Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen gemerkt
 Teilen
ThemenwegTop

Bergbauwanderweg in Ramsbeck

(2) • Themenweg • Sauerland
  • Förderturm und Lore am Besucherbergwerk Ramsbeck
    / Förderturm und Lore am Besucherbergwerk Ramsbeck
    Foto: Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
  • Bergbauwanderweg Ramsbeck - Lore
    / Bergbauwanderweg Ramsbeck - Lore
    Foto: Stefan Rüppel, Landgasthof Rüppel
  • Bergbauwanderweg Ramsbeck - Ortseingang
    / Bergbauwanderweg Ramsbeck - Ortseingang
    Foto: Stefan Rüppel, LAndgasthof Rüppel
  • Venetianerstollen Ramsbeck am Bergbauwanderweg
    / Venetianerstollen Ramsbeck am Bergbauwanderweg
    Foto: Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
  • Kamin auf dem Bastenberg
    / Kamin auf dem Bastenberg
    Foto: Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
  • Förderturm am Besucherbergwerk Ramsbeck
    / Förderturm am Besucherbergwerk Ramsbeck
    Foto: Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
  • Bergbauwanderweg Ramsbeck - Ramsbeck
    / Bergbauwanderweg Ramsbeck - Ramsbeck
    Foto: Stefan Rüppel, Landgasthof Rüppel
  • Bergbauwanderweg Ramsbeck - Blick auf den Ort Ramsbeck
    / Bergbauwanderweg Ramsbeck - Blick auf den Ort Ramsbeck
    Foto: Stefan Rüppel, Landgasthof Rüppel
  • /
    Foto: Anette Buchholz, Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
  • /
    Foto: Sauerland-Tourismus e.V.
  • Bergbauwanderweg Ramsbeck - Stollen
    / Bergbauwanderweg Ramsbeck - Stollen
    Foto: Stefan Rüppel, Landgasthof Rüppel
  • /
    Foto: Sauerland-Tourismus e.V.
  • /
    Foto: Sauerland-Tourismus e.V.
  • /
    Foto: Sauerland-Tourismus e.V.
  • Lore auf dem Bastenberg am Bergbauwanderweg
    / Lore auf dem Bastenberg am Bergbauwanderweg
    Foto: Tourist-Informationen "Rund um den Hennesee"
Karte / Bergbauwanderweg in Ramsbeck
150 300 450 600 750 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Wanderparkplatz Ramsbeck Venetianerstollen Rauchabgaskamin auf dem Bastenberg Alte Kornmühle Ramsbeck Junkern Hof
Wetter

Die vorgezeichnete Route gibt dem Besucher die Gelegenheit, auf einem Wanderweg die Geschichte des Ramsbecker Bergbaus nachzuvollziehen und technische Verfahren des Erzabbaus, der Aufbereitung und der Verhüttung kennen zu lernen. An den jeweils markanten Punkten sind Tafeln aufgestellt, die in Text und Bild informieren bzw. noch vorhandene Baudenkmale, Gebäude, Stollen, Flächen und Relikte erläutern.
mittel
8,5 km
2:34
278m
265m
alle Details
Die vorgezeichnete Route gibt dem Besucher die Gelegenheit, auf einem Wanderweg die Geschichte des Ramsbecker Bergbaus nachzuvollziehen. Es können die technischen Verfahren des Erzabbaus, der Aufbereitung und der Verhüttung kennen gelernt werden. An den jeweils markanten Punkten sind insgesamt 38 Pulte und Tafeln aufgestellt. Sie informieren in Text und Bild bzw. erläutern noch vorhandene Baudenkmale, Gebäude, Stollen, Flächen und Relikte.

 

Der Wanderweg beginnt am Bergbaumuseum und er umfasst als Gesamtstrecke ca. 10 km. Zahlreiche Bänke und Tische laden zur Rast ein. Sie können auch drei Teilstrecken gehen (siehe Karte). Alle Strecken führen durch den Ortsmittelpunkt von Ramsbeck. Im Bereich Werdern gibt es zwei Streckenteile, die eine Ergänzung bieten. Den Weg bei den Halden Aufbereitung (Willibald) können wir erst später offiziell ausweisen. Der Grund ist, dass noch Arbeiten des ehemaligen Grubenbetreibers durchgeführt werden.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß, Freude und neue Erkenntnisse über den Bergbau allgemein und speziell über den vergangener Jahre in Ramsbeck.

 

Geführte Wanderung auf dem Bergbauwanderweg

Wenn Sie eine geführte Wanderung wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Alfred Braun, Pfarrer-Schupmann-Straße 6, 59909 Bestwig-Ramsbeck. Telefon 02905 523, Email: braun.ramsbeck@t-online.de

oder

Bergbaumuseum Ramsbeck, Glück-Auf-Straße 3, 59909 Bestwig-Ramsbeck. Telefon 02905 250, Email: info@sauerlaender-besucherbergwerk.de

Kosten: ca. 30 €

 

Wanderkarten gibt es kostenlos an der Kasse des "Sauerländer Besucherbergwerks". Hier gibt es auch eine Wegebeschreibung in "deutsch" und "niederländisch" für 2,50 €.

Autorentipp

Ein Besuch im Museum vor oder nach der Wanderung ist sehr zu empfehlen.

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
515m
361m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

RundtourRundtour
EinkehrmöglichkeitEinkehrmöglichkeit
familienfreundlichfamilienfreundlich
mit Bahn und Bus erreichbar
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
botanische Highlights
faunistische Highlights
Geheimtipp


Sicherheitshinweise

Vereisung im Winter möglich. Die Landstraße (Bestwig - Fredeburg) wird an zwei Stellen überquert. Kurze Abschnitte sind relativ steil. Im Hochsauerlandkreis ist ein Rettungspunktsystem installiert. Rettungspunkte finden Sie unter anderem auf den Informationstafeln der Knotenpunkte und Wanderbeschilderung.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk wird empfohlen, denn der Weg führt stellenweise über Haldengelände. Haftung jeglicher Art können der Förderverein und die Grundstückseigentümer leider nicht übernehmen.

Weitere Infos und Links

www.foerderverein-sauerlaender-besucherbergwerk.de

 

Einkehrmöglichkeiten:

Landgasthof Rüppel
Valme 4
59909 Bestwig
Tel.02905 774
www.valme.de

Hotel Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. von 11:00 – 14:00 Uhr, Mo. – Fr. von 16:00 – 21:00 Uhr
Sa. - So. von 11:00 – 14:00 Uhr, Sa. - So. von 18:00 – 23:00 Uhr
Restaurant Öffnungszeiten:
Mo. – So. von 12:00 – 14:00 Uhr, Mo. – So. von 18:00 – 21:00 Uhr
Mittwochs (Ruhetag)

Bäckerei Konditorei Café Hamich
Uferweg 4
59909 Bestwig Ramsbeck
Tel.: 02905-203
info@cafe-hamich.de
http://www.cafe-hamich.de
Öffnungszeiten

Weiterführunde Links:
www.valmetal.de
www.valme.de
www.camping-valmetal.de
www.sauerlaender-besucherbergwerk.de
http://www.baeckerei-hamich.de

Start

Sauerländer Besucherbergwerk (360 m)
Koordinaten:
Geogr. 51.315780 N 8.402430 E
UTM 32U 458354 5685111

Ziel

Sauerländer Besucherbergwerk

Wegbeschreibung

Der Startpunkt der Wanderung befindet sich direkt gegenüber dem Museum. Von dort aus folgen Sie der Beschilderung "Berbauwanderweg". Der Weg ist sehr gut gekennzeichnet.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

ÖPNV: Mit der Bahn bis Bestwig, von dort mit dem Bus bis Ramsbeck. Haltestelle direkt am Bergbaumuseum oder beim "Gasthof Kleine". Von dort 3 Min. bis zum Museum.

Anfahrt:

Sie fahren die Autobahn A44 Dortmund/Kassel bis Abfahrt Arnsberg, dann über die A445 bis Arnsberg und danach über die A46 bis Bestwig. An der Autobahnabfahrt Bestwig links bis Ortsmitte Bestwig, dann rechts Richtung Ramsbeck, nach ca. 7,5 Kilometern rechts abbiegen und der Beschilderung zum Besucherberkwerk Ramsbeck folgen. Der große Förderturm am Besucherberwerk weißt Ihnen den Weg. 

Parken:

Kostenloses parken direkt am Museum.

Buchempfehlungen für diese Region:

Im Bergbaumuseum erhältlich

Empfohlene Karten für diese Region:

Wanderkarten gibt es kostenlos an der Kasse des "Sauerländer Besucherbergwerks". Hier gibt es auch eine Wegebeschreibung in "deutsch" und "niederländisch" für 2,50 €.

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte zumindest einen Titel eingeben.
H. M. ›
16.05.2016
Ein wirklich toller Themenweg, bei dem man viele interessante Dinge lernt. Der Weg ist top ausgeschildert und mit viele Rastmöglichkeiten und Infotafeln versehen. Lohnt wirklich!
Bewertung
Gemacht am
14.05.2016

Stefan Rüppel ›
22.10.2015
Toller Themenwanderweg mit vielen Zeugen aus vergangener Zeit. Auf der Strecke findet ihr Stolleneingänge, Informationstafeln und ein Besuchermuseum mit Grubeneinfahrt.
Bewertung


Schwierigkeit mittel
Strecke 8,5 km
Dauer 2:34 Std.
Aufstieg 278m
Abstieg 265m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.