Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenweg / Lehrpfad

GrenzRoute 1: Vom Fuß der Eifel zum Mergelland

Themenweg / Lehrpfad • Belgien
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen
  • Wandern auf den Grenzrouten
    / Wandern auf den Grenzrouten
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • Blick von Orsbach ins Vaalser Heuvelland Richtung Dreiländerpunkt
    / Blick von Orsbach ins Vaalser Heuvelland Richtung Dreiländerpunkt
    Foto: Andrea Borowski
  • Selfi am Dreiländerpunkt
    / Selfi am Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • Altes Grenzhäuschen Vaals, das kleinste Museum der Niederlande
    / Altes Grenzhäuschen Vaals, das kleinste Museum der Niederlande
    Foto: Michael Lock, Andrea Borowski
  • Wandern am Dreiländerpunkt
    / Wandern am Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • Grenzstein Aachener Reich nähe Wilhelminatoren
    / Grenzstein Aachener Reich nähe Wilhelminatoren
    Foto: Andrea Borowski
  • Museum Altes Grenzhäusschen en Detail
    / Museum Altes Grenzhäusschen en Detail
    Foto: Andrea Borowski
  • Dreiländerpunkt vom Baudointurm aus gesehen
    / Dreiländerpunkt vom Baudointurm aus gesehen
    Foto: Andrea Borowski
  • Burg Raeren
    / Burg Raeren
    Foto: Dominik Ketz, vennbahn.eu
  • Adlerstein und Grenzbuchen auf dem Moresneter Weg/Aachener Landgraben
    / Adlerstein und Grenzbuchen auf dem Moresneter Weg/Aachener Landgraben
    Foto: Andrea Borowski
  • Adlerstein am Aachener Landgraben nähe Köpfchen
    / Adlerstein am Aachener Landgraben nähe Köpfchen
    Foto: Andrea Borowski
  • Logo Grenzrouten
    / Logo Grenzrouten
    Foto: Peter Wackers, StädteRegion Aachen
Karte / GrenzRoute 1: Vom Fuß der Eifel zum Mergelland
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 Burg/Töpfereimuseum Raeren Itterbach Brandenburg Quelle der Göhl Zyklopensteine Aachener Landgraben (Grenzübergang Köpfchen) Grenzübergang Köpfchen Westwall (Grenzübergang Köpfchen) Dreiländerpunkt Kleng Wach Burg Orsbach

Raeren, Itertal, Lichtenbusch, Köpfchen, Dreiländerpunkt, Vaals, Schneeberg, Orsbach: Das sind die Wegmarken, die von der Hauptachse des GrenzRouten-Netzes berührt werden.

mittel
27,6 km
7:00 h
423 hm
501 hm

Die Wanderroute beginnt in Raeren. Die Gemeinde war vom 15. bis ins 18. Jahrhundert einer der bekanntesten Standorte des Töpferei-Handwerks im Rheinland. Das Töpfereimuseum in der historischen Burganlage präsentiert noch heute lokale, regionale und internationale Stein- und Keramikerzeugnisse aus vergangenen Jahrhunderten. Seit 2007 gilt Raerener Steinzeug als Europäisches Kulturebe.

 

Die Wanderroute begleitet den Iterbach, deren Quelle in Raeren entspringt, durch Wiesen und Felder nach Nordosten über die Grenze nach Deutschland. Ab Sief verlässt die Grenzroute das Itertal und führt in Richtung Norden zur Burg Brandenburg, einem restaurierten mittelalterlichen Herrschaftssitz mit angrenzendem Kirchenschiff eines ehemaligen Frauenklosters.

 

Weiter geht es gen Westen durch den Freyenter Wald, über Lichtenbusch bis zum Grenzübergang Köpfchen. Auf dem Weg sollte man die Grenzroute kurz verlassen, um dem idyllischen Quellsee im Wald (eine der drei Göhlquellen) einen Besuch abzustatten.

 

Nachdem man die Zyklopensteine, als geologische Zeugen einer vom Wasser geprägten Vergangenheit, passiert hat, kreuzt die Route den Grenzübergang Köpfchen. Köpfchen ist der Name des ehemaligen Grenzübergangs auf der Eupener Straße zwischen Aachen (D) und Raeren (B). Der rege Güterverkehr führte in den 1950er Jahren auf belgischer Seite zum Bau des Grenzhäuschens in der Straßenmitte. Als nach der Öffnung der Grenze im Jahr 1995 (Schengener Abkommen) die Anlagen verwaisten, drohte ihnen der Verfall. Erst mit der Gründung des deutsch-belgischen Vereines „Kunst und Kultur im Köpfchen“ (KuKuK) im Jahr 2000 wurde der Erhalt des belgischen Zollgebäudes gesichert. Seitdem wird der Standort mit vielfältigen und gut besuchten kulturellen Aktionen belebt.

 

Die Route führt fortan beständig nach Nordwesten. Die nächste Station ist der Westwall, ein Relikt der nationalsozialistischen Vergangenheit in der Region Aachen und heute ein Rückzugsort für viele seltene Pflanzen und Tiere. Über Gut Entenpfuhl, durch den Preus- und später den Königswald wird der Dreiländerpunkt erreicht, an dem die Grenzen der Niederlande, Belgiens und Deutschlands zusammenlaufen. Mit etwa 800.000 Besuchern jährlich ist der Ort zu einer Attraktion für Touristen geworden. Gleichzeitig mit 322,5 Metern über Meereshöhe der höchste Punkt der Niederlande, steht der Dreiländerpunkt auch für die historisch gewachsenen Gemeinsamkeiten und Verbindungen zwischen den Bewohnern der Dreiländerregion.

 

Unweit des Dreiländerpunktes trifft die Grenzroute auf den Naturerlebnispfad, dem ein kurzes Stück begleitet wird. So kann man auch an vier der insgesamt zwölf Stationen „Natur und Landschaft mit allen Sinnen erleben“ -das Motto des Naturerlebnispfades! In Höhe des Wilhelminaturms trifft man auch noch einmal auf einen Adlerstein, der sich mitten auf dem Weg befindet. Entlang des Panoramaweges am Waldrand bieten sich beeindruckende Ausblicke in den Aachener Kessel.

 

Durch den Dreiländerwald führt die Route nach Vaals. Die Grenzstadt bietet eine Reihe kulturhistorischer Angebote. So beherbergt das alte Grenzhäuschen "Kleng Wach" heute das kleinste und höchst gelegene Museum der Niederlande, welches sich vor allem mit der Geschichte der Schmuggler beschäftigt. Daneben lohnt sich ein 30-minütiger Abstecher abseits der Route durch das barocke Häuserensemble am Clermontplein.

 

Am Schneeberg, zwischen Vaals und dem Zielort Orsbach gelegen, trifft die Route ein zweites mal auf den Westwall. Die 350m lange Panzermauer am Südhang des Berges ergänzte die Höckerlinie. Gegenüber liegt der Zuweg zur Schneebergkapelle, die der ansässige Bauer Wilhelm Maßen zwischen 1945 und 1960 mit Hilfe des Künstlers Hodiamont errichtete. Zu Kriegszeiten 1944 fielen hier viele Bomben und er gelobte damals, eine Kapelle zu errichten, wenn die Menschen hier verschont blieben.

 

Der Schneeberg verdankt seinen Namen dem im Westen der Stadt Aachen vorkommenden Kreidemergel, welcher die Kuppe des Berges weiß erscheinen lässt. Die bewaldete Anhöhe ist großenteils als Naturschutzgebiet ausgewiesen, ebenso die schmalen Heckenstreifen entlang des Weges nach Orsbach. Hier bietet sich eine weite Sicht über das Tal bis nach Vijlen.

 

Nach etwa 30km endet die Grenzroute im Schatten der Burg Orsbach. Die Burg wurde im 14 Jahrhundert aus Bruchstein erbaut und ist heute eines der markantesten Bauwerke in der gleichnamigen Ortschaft.

Autorentipp

Wandercafes entlang der Strecke :

In den Ortschaften Raeren, Lichtenbusch, Grenzübergang Köpfchen, Hauset, Aachen, Dreiländerpunkt, Vaals befinden sich Wandercafes.

 

outdooractive.com User
Autor
Michael Lock 
Aktualisierung: 11.12.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
330 m
185 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Mit wasserdichten Wanderschuhen, genügend Wasser und ein wenig Verpflegung sind Sie bestens ausgerüstet für die Tour.

 

Weitere Infos und Links

Informationen zu dieser und weiteren Grenzrouten: http://www.grenzrouten.eu

Wanderkarte (pdf)

 

Start

Raeren, Burgstraße (274 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.679008, 6.120314
UTM
32U 296559 5618087

Ziel

Orsbach, Düserhofstraße

Wegbeschreibung

Der Streckenverlauf beinhaltet leichte und mittelschwere Auf- und Abstiege. Die Wegstrecke ist in beiden Richtungen markiert (den Grenzroutenzeichen folgen). Neben asphaltierten Passagen führt die Route über naturbelassene Wege und Pfade

Öffentliche Verkehrsmittel

Bei einer Anreise via ÖPNV fahren Sie mit der Linie 14 (Richtung Eupen Bushof) bis Haltestelle "Eynatten Merols", dort steigen Sie in die Linie 722 (Aachen, Köpfchen Altes Zollamt) um und fahren bis zur Haltestelle Raeren "Driesch".

 

Um nach der Tour zurück zum Aachener Hbf. zu gelangen, steigen Sie in Orsbach (Haltestelle Schule) in Linie 37, mit der Sie zum Aachener Bushof gelangen. Von dort fahren zahlreiche Linien Richtung Hauptbahnhof.

 

Ihre persönliche Verbindungsauskunft mit Tarifinformation für die Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie unter: Fahrplanauskunft TEC

oder www.avv.de.

Anfahrt

Nutzen Sie für die individuelle Planung Ihrer Anreise mit dem PKW unseren Anfahrtsplaner und geben Sie als Zielort "Burg Raeren, Belgien" ein. 

Um vom Zielpunkt Orsbach zurück zu Ihrem PKW nach Raeren zu gelangen, fahren Sie von Orsbach (Haltestelle Schule) mit Linie 37  bis zum Aachener Bushof. Wechseln Sie dort in die Linie 14 (Richtung EupenBushof) und fahren bis Haltestelle "Eynatten Merols". Dort steigen Sie um in Linie 722 (Richtung Aachen, Köpfchen Altes Zollamt) und fahren bis Haltestelle Raeren "Driesch", welche nahe dem Startpunkt gelegen ist. .

Parken

Parkmöglichkeiten sind an der Burg Raeren vorhanden.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Eine wesentliche Hilfe zum Wandern und Selber-Entdecken ist die GrenzRouten-Broschüre (Auflage 2009), in der die Geschichte der gemeinsamen Grenzen erzählt wird, die im Gelände noch mit zahlreichen historischen Relikten lebendig ist. Eine herausnehmbare Wanderkarte des Gebietes mit sieben Routenvorschlägen gehört dazu. Die Broschüre ist in Deutsch oder Niederländisch zu einer Schutzgebühr von 2 Euro in den lokalen Touristenbüros und einigen Buchhandlungen erhältlich.

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
27,6 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
423 hm
Abstieg
501 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.