Themenweg

GrenzRoute 3: Bleyberg - Eisenbahn und Bergbau im Göhltal

· 3 Bewertungen · Themenweg · Belgien
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderer am  Dreiländerpunkt
    / Wanderer am Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Aussichtspunkt Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Wanderer am Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Dreiländerpunkt: Blick aus den Niederlanden zum belgischen Baudointurm
    Foto: Andrea Borowski
  • / Dreiländerpuntk mit Baudointurm
    Foto: Andrea Borowski
  • / Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Wanderer am Dreiländerpunkt
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Dreiländerpunkg
    Foto: Dominik Ketz, StädteRegion Aachen
  • / Felsenaltar Kalvarienberg
    Foto: Andrea Borowski
  • / Zentrum Dreiländerpunkt, 2009 neu gestaltet
    Foto: StädteRegion Aachen
  • / Burgundersteine
    Foto: Andrea Borowski
m 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km Plombieres / Bleyberg Historischer Ortskern Moresnet Dreiländerpunkt Moresnet-Chapelle Göhltal Göhltal
Entlang der Orte Moresnet, Moresnet-Chapelle, Gemmenich und Plombières präsentiert sich die Route zwischen Göhltal und Dreiländerpunkt sehr abwechslungsreich und bietet immer wieder fantastische Ausblicke bis in die belgische Eifel.
mittel
15 km
4:30 h
271 hm
271 hm

Die Grenzroute beginnt in Plomières/Bleyberg. Der Name des im Göhltal gelegenen Ortes geht auf die hier betriebenen Gruben zurück, in denen seit Mitte des 14. Jahrhunderts und bis 1922 Blei geschürft wurde. Heute steht das Gelände des ehemaligen Bergwerks zum großen Teil unter Naturschutz. Die Route führt zunächst nach Norden, vorbei an Gemmenich.

Nach knapp der Hälfte der Wanderung erreicht man den Dreiländerpunkt, an dem die Grenzen der Niederlande, Belgiens, und Deutschland zusammenlaufen. Mit etwa 800.000 Besuchern jährlich ist der Ort zu einer Attraktion für Touristen geworden. Gleichzeitig mit 322,5 Metern über Meereshöhe der höchste Punkt der Niederlande auf dem Festland, steht der Dreiländerpunkt auch für die historisch gewachsenen Gemeinsamkeiten und Verbindungen zwischen den Bewohnern der Dreiländerregion. Vom Dreiländerpunkt aus sieht man die schnurgerade Grenze des ehemaligen Zwergenstaates als deutliche Schneise durch den Wald.

In der Umgebung des Dreiländerecks ist aus dem Tal immer wieder das Geräusch der rollenden Züge zu vernehmen – die Strecke zwischen dem Güterbahnhof Montzen und Aachen ist stark frequentiert. Die Anhöhe des Dreiländerpunktes unterquert die Bahnlinie im 870 Meter langen Gemmenicher Tunnel. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sowohl Tunnel als auch die darin fahrenden Bahnen zum Schmuggeln genutzt.

Durch Waldgebiete geht es vom Dreiländerpunkt aus weiter in Richtung Moresnet-Chapelle. Der stille Wallfahrtsort mit seinem bekannten

Kalvarienberg liegt am Jakobspilgerweg nach Santiago de Compostela. Wenige Kilometer südlich von Moresnet-Chapelle liegt die eigentliche Ortschaft Moresnet. Erstmals erwähnt wurde der Ort, in dessen Zentrum die St. Remigius Kirche liegt, bereits im Jahr 888. In Moresnet waren in früheren Jahrhunderten mindestens drei Herrensitze beheimatet: die Burg Schimper, die Burg Alensberg und Schloss Bempt. Sie stammen aus der Zeit, in der Ritterfamilien über eigene kleine Herrschaften verfügten. Schloss Bempt ist das einzig erhaltene Gebäude aus dieser Zeit.

Dem Verlauf der Göhl folgend geht es von Moresnet zurück nach Plombières zum Start- und Ziel der Grenzroute.

 

 

 

Autorentipp

Wandercafes entlang der Strecke:

 In den Ortschaften Moresnet-Chapelle, Moresnet, Gemmenich, sowie am Dreiländerpunkt

Profilbild von Michael Lock
Autor
Michael Lock 
Aktualisierung: 05.06.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
322 m
Tiefster Punkt
147 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bleiben Sie bitte auf den ausgewiesenen Wegen.

Weitere Infos und Links

Informationen zu dieser und weiteren Grenzrouten: http://www.grenzrouten.eu

Wanderkarte (pdf)

Start

Plombières (Belgien), Rathaus (154 m)
Koordinaten:
DG
50.732967, 5.966434
GMS
50°43'58.7"N 5°57'59.2"E
UTM
31U 709327 5624327
w3w 
///feiert.handtuch.bereits

Ziel

Plombières (Belgien), Rathaus

Wegbeschreibung

Der Streckenverlauf beinhaltet leichte und mittlelschwere Auf- und Abstiege. Die Wegstrecke ist markiert (den Grenzroutenzeichen folgen). Neben asphaltierten Passagen führt die Route über naturbelassene Wege und Pfade.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Starthaltestelle in Belgien heißt "Plombières Place" und wird von der Linie 710 angefahren. Wenn sie von Deutschland anreisen, fahren Sie von Aachen Bushof aus mit der Linie 24 (Richtung Kelmis, Bruch) bis Haltestelle "Kelmis B.B.L" und steigen dort in die Linie 710 in Richtung "Plombieres, MONTZEN Eglise" um.

Aktuelle Informationen zu den Busverbindungen, wie z.B. Abfahrtszeiten, Preise, etc. finden Sie unter www.avv.de.

Durch die Anbindung an den ÖPNV kann die Grenzroute auch von Nebeneinstiegen aus begonnen werden:

1. Moresnet, Rue du Village      

  • Bus (B): 711, bis Haltestelle “Moresnet Village”

2. Moresnet-Chapelle, Rue de Moresnet

  • Bus (B): 396, 710, bis Haltestelle “Moresnet Chapelle"
  • Bus (NL): 396, bis Haltestelle “Moresnet Chapelle”

3. Dreiländerpunkt, Viergrenzenweg

  • Bus (NL): 49, bis Haltestelle “Drielandenpunt”

Anfahrt

Nutzen Sie für die individuelle Planung Ihrer Anreise mit dem PKW unseren Anfahrtsplaner und geben Sie als Zielort "Bambusch/N613, Belgien" ein. Der Start der Grenzroute liegt am Rand dieser Straße in der Ortschaft Plombières.

Parken

Parkplatzmöglichkeiten am Startort vorhanden (keine Kapazitätsangabe möglich)

Koordinaten

DG
50.732967, 5.966434
GMS
50°43'58.7"N 5°57'59.2"E
UTM
31U 709327 5624327
w3w 
///feiert.handtuch.bereits
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Eine wesentliche Hilfe zum Wandern und Selber-Entdecken ist die GrenzRouten-Broschüre (Auflage 2009), in der die Geschichte der gemeinsamen Grenzen erzählt wird, die im Gelände noch mit zahlreichen historischen Relikten lebendig ist. Eine herausnehmbare Wanderkarte des Gebietes mit sieben Routenvorschlägen gehört dazu. Die Broschüre ist in Deutsch oder Niederländisch zu einer Schutzgebühr von 2 Euro in den lokalen Touristenbüros und einigen Buchhandlungen erhältlich.

Ausrüstung

Mit wasserdichten Wanderschuhen, dem Wetter angepasste Kleidung, genügend Wasser und ein wenig Verpflegung sind Sie bestens ausgerüstet für die Tour.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Alexandra Stork
29.06.2020 · Community
Gemacht am 28.06.2020
Bie Kennis 
27.01.2018 · Community
Wandeling met mooie uitzichten. Wel veel brede paden en verharde wegen. Ik hou persoonlijk meer van smalle paadjes.
mehr zeigen
Leo Viëtor
07.09.2017 · Community
Afwisselende wandelroute bergaf en bergop. Eindigt bergop - afhankelijk van de looprichting uiteraard - bij de Koning Boudewijntoren.
mehr zeigen
Gemacht am 06.09.2017
Chapelle-Moresnet
Foto: Leo Viëtor, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
271 hm
Abstieg
271 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.