Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergtour

Bergtour - Hochblasse

· 2 Bewertungen · Bergtour · Naturparkregion Reutte
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ammergauer Alpen GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bergtour - Hochblasse, im Roggental
    / Bergtour - Hochblasse, im Roggental
    Foto: Thorsten Unseld
  • Bergtour - Hochblasse, kurz vor der Roggentalgabel
    / Bergtour - Hochblasse, kurz vor der Roggentalgabel
    Foto: Thorsten Unseld
  • Bergtour - Hochblasse, Grat zum Gipfel
    / Bergtour - Hochblasse, Grat zum Gipfel
    Foto: Thorsten Unseld
  • Bergtour - Hochblasse, Gipfelkreuz
    / Bergtour - Hochblasse, Gipfelkreuz
    Foto: Ammergauer Alpen GmbH
  • Bergtour - Hochblasse
    / Bergtour - Hochblasse
    Foto: Thorsten Unseld
Karte / Bergtour - Hochblasse
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 Hochblasse Roggentalgabel Jägerhütte

Einsame Bergtour mit aussichtsreichem Gipfel
mittel
12,9 km
5:00 h
915 hm
915 hm

Autorentipp

Im Anschluss der Tour empfiehlt sich ein Bad im Plansee, welcher vom Gipfel bereits sichtbar ist.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
1980 m
1079 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Jägerhütte

Sicherheitshinweise

Im Notfall verständigen Sie bitte die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Unabhängig vom Standort erreichen Sie diese deutschlandweit unter der Telefonnummer 112.

Ausrüstung

Mit der perfekten Ausrüstung wird Ihr persönlicher Wandergenuss in den Ammergauer Alpen unvergesslich. Besuchen Sie das Best of Wandern Testcenter in Bad Kohlgrub und leihen Sie kostenlos das neueste Outdoorequipment aus. 
  • GPS-Geräte
  • Rucksäcke
  • Kindertragen
  • Kinderjacken
  • Multifunktionsjacken
  • Wanderschuhe
  • Stöcke und Stirnlampen
  • Ferngläser
  • Tourensoftware
  • Schneeschuhe
  • Trekking-Schirme

Das Best of Wandern Testcenter finden Sie im Ammertaler Hof in Wurmansau. Der Standort ist ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen auf das Hörnle oder entlang des Wiesmahdweges.

Adresse: Ammertaler Hof - Alte Römerstr. 10 - 82442 Wurmansau/Saulgrub

Tel.: +49 8845 7589 42

Infos unter www.ammergauer-alpen.de/testcenter

Weitere Infos und Links

Unterkunft finden in den Ammergauer Alpen

Prospekte bestellen

Naturverträglich unterwegs sein

 

Kulturmeile entdecken

Start

Ammerwaldalm, Ammerwald (1102 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.532065, 10.859057
UTM
32T 639924 5265968

Ziel

Ammerwaldalm, Ammerwald

Wegbeschreibung

Sie verlassen den Parkplatz direkt an der Ammerwaldalm über den Forstweg und folgen dem Pfad in den Wald hinein. Schnell geht es hinauf und der erste Schwung an zurückzulegenden Höhenmetern lässt nicht lange auf sich warten. Der Anstieg gestaltet sich sehr abwechslungsreich und bietet bis zur Baumgrenze viel Schatten im kühlen Bergwald.

Der erste imposante Anblick erwartet Sie an der Wegkreuzung, wenn Sie dem Roggentalbach in Richtung Roggentalgabel folgen. Ab diesem Punkt schlängelt sich der Pfad gen Himmel steil den Hang hinauf.

An der Roggentalgabel angekommen, die durch den ersten Ausblick hinüber zur Krähe, Straussberg und Säuling punktet, steigen Sie den linken Pfad hinauf in Richtung Hochblasse. Über ein kleines Kletterstück in losem Gestein sowie einer kurzen Gratpassage erreichen Sie nach ca. 15 Minuten den begrünten Gipfel der Hochblasse mit dem kleinen aber feinen Gipfelkreuz.

In einem fast 360 Grad Rundumblick gehört dieser Gipfel zu den schönsten Aussichtsgipfeln der Ammergauer Alpen. Die große flache Wiese rund um den Gipfel ist ideal für eine ausgiebige Rast.

Für den Abstieg müssen Sie zunächst zur Roggentalgabel zurück. Sie folgen dem Weg in Richtung Jägerhütte durch das lieblich grüne Köllebachtal.
Nach einer Rast auf der Jägerhütte erfolgt der finale Abstieg über den Schützensteig zum Hotel Ammerwald.

Über ein kurzes Stück entlang der Staatsstraße wandern Sie die restliche Strecke über die Forststraße, die links von der Staatsstraße in den Wald abbiegt.

 

Unsere Empfehlung:
Nie mehr verlaufen - Wir empfehlen unsere kostenlose App "Tourenplaner Ammergauer Alpen" u. a. mit GPX-Tracks zu allen Touren in der Region

Öffentliche Verkehrsmittel

nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar

Anfahrt

A95, Ettal, Graswang übder Ammersattel in Richtung Plansee/Reutte

Parken

Parkplatz Ammerwaldalm, Ammerwald

Parkplatz ist nicht kostenpflichtig

Parkdauer: keine Zeitbegrenzung

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kartenmaterial erhalten Sie im Onlineshop der Ammergauer Alpen GmbH unter www.ammergauer-alpen.de/onlineshop

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (3)

Thomas Hoyer
09.09.2017
Eine tolle Tour, abseits des Tourismus mit vielen Highlights. Der Aufstieg ist im unteren drittel sehr abwechslungsreich da man öfter den Wasserlauf quert und im oberen Bereich schön zu gehen. Das letzte Stück vom Sattel zum Kreuz ist etwas schwieriger, hier sollte man auf jeden Fall halbwegs Schwindelfrei und Trittsicher sein. Der Rückweg über die Wiesen und Wälder ist wunderbar, nicht sonderlich steil und sehr schön zu gehen.
Bewertung
Gemacht am
09.09.2017
Die letzen Meter zum Sattel
Die letzen Meter zum Sattel
Foto: Thomas Hoyer, Community
Letztes Stück zum Gipfel
Letztes Stück zum Gipfel
Foto: Thomas Hoyer, Community
Tolle Aussicht
Tolle Aussicht
Foto: Thomas Hoyer, Community
Blick zur Hochplatte
Blick zur Hochplatte
Foto: Thomas Hoyer, Community
Bei der Jägeralm
Bei der Jägeralm
Foto: Thomas Hoyer, Community
Wasserfall auf dem Rückweg
Wasserfall auf dem Rückweg
Foto: Thomas Hoyer, Community

Karl-Georg Michel
11.09.2016
Eine sehr schöne Tour. Während wir die Karawane hoch zur Hochplatte beobachtet und dort mindestens 50 Wanderer gezählt haben, waren wir auf dem Gipfel der Hochblasse die meiste Zeit allein. Wer sich beim Rückweg die Kletterei sparen will, kann Richtung Südwesten zunächst über Wiesen und dann durch ein Wald mit Latschenkiefern absteigen. Der Steig ist aber zunächst nicht zu erkennen. Zu empfehlen ist deshalb ein GPX-Gerät mit der "Freizeitkarte Deutschland"; dort ist der Pfad verzeichnet.

Karl-Georg Michel
11.09.2016
Bewertung
Gemacht am
10.09.2016

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,9 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
915 hm
Abstieg
915 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.