Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Bentheimer Sandsteinweg: "Das Bentheimer Gold" und die "Perle der Grafschaft" entdecken

Wanderung
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristinformation Bad Bentheim Verifizierter Partner 
  • Rampe mit einer Lore
    / Rampe mit einer Lore
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • Steine im Steinbruch der Fa. Monser
    / Steine im Steinbruch der Fa. Monser
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim - Birgit Baumann
  • Rastplatz zwischen Gildehaus und Bad Bentheim
    / Rastplatz zwischen Gildehaus und Bad Bentheim
    Foto: Judith Nibbrig, Touristinformation Bad Bentheim - Birgit Baumann
  • Haus Westerhoff
    / Haus Westerhoff
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • Alte Sandsteinmauer
    / Alte Sandsteinmauer
    Foto: Judith Nibbrig, Touristinformation Bad Bentheim
  • Skulptur Kuhlkerl
    / Skulptur Kuhlkerl
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • Sandsteinmuseum Bad Bentheim
    / Sandsteinmuseum Bad Bentheim
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Blick auf die Katharinenkirche der Burg Bentheim
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Burg Bentheim
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Luftaufnahme von der Burg Bentheim
    Foto: Heiko Brüning, Nordhorn
  • / Steinhauerhaus in Schlüters Kuhle
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim www.badbentheim.de, Albrecht Dennemann
  • / Blick auf die Burg Bentheim
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Ostmühle mit historischem Backhaus
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Back- und Mühlenfest in Gildhaus bei der Ostmühle
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Otto-Pankok-Museum mit Grass-Plastik "Butt im Griff"
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
  • / Wandern entlang von Feldern
    Foto: Grafschaft Bentheim Tourismus
  • / Schautafel im Geologischen Freilichtmuseum
    Foto: Touristinformation Bad Bentheim
0 150 300 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Wanderparkplatz Romberg Geologisches Freilichtmuseum Haus Westerhoff Sandsteinmuseum Wanderparkplatz Schlosspark Burg Bentheim Schlüters Kuhle ev. ref. Kirche Gildehaus Ostmühle Gildehaus Wanderparkplatz Ostmühle Otto-Pankok-Museum

Der Bentheimer Sandsteinweg verbindet die Obergrafschaft mit insgesamt 35,4 km Wegstrecke. Die Route ist perfekt ausgeschildert, mit dem Steinhauerhammer als Symbol. So können Sie Gildehaus "Die Perle der Grafschaft" mit dem einzig verbliebenen, aktiven Sandsteinbruch der Grafschaft, Bad Bentheim mit seiner imposanten aus Sandstein gebauten Burg, und Schüttorf, die älteste Stadt der Grafschaft Bentheim mit der aus Bentheimer Sandstein gebauten Kirche, den "Schüttorfer Riesen" erwandern. Hier wird als Teilstück ein Rundweg von Gildehaus über Bad Bentheim dargestellt.

leicht
18,1 km
4:29 h
129 hm
125 hm

Geologisches Freilichtmuseum: Ein stets offenes Museum - in der 16 verschiedene Steinarten - insgesamt 50 Exponate - besichtigt werden können. Machen Sie auf dem 200 Meter Rundweg einen Spaziergang  zu 1,4 Mrd. alten Steinzeugen.

Sandsteinbruch Monser: Der letzte vom Natursteinwerk Monser aus Nordhorn betriebenen Sandsteinbruch. Vor dem Steinbruch steht eine alte Verladerampe mit einer vollgepackten Lore, die im Kontrast zu dem heute verwendeten moderen Gerät steht. Jahrhunderte wurde hier in Schwerstarbeit von den "Kuhlkerlen" - so wurden die Steinarbeiter genannt - hier der Sandstein abgebaut.

Düstere Stiege: Ein alter Hohlweg, der von den Einheimischen " Düstere Stiege" genannt wird, hat so manchen Steintransport Richtung Bentheim oder zum Fluß Vechte zum Transport in die Niederlande erlebt.

Ferienpark/Badepark: Vor dem "Ferienresort Roompot" steht eine 12 t schwere Stele aus Bentheimer Sandstein. Diese Stele ist die längste, die jemals in einem Stück aus einem Steinbruch gewonnen wurde und ist ein Geschenk der Fa. Monser an die Stadt Bad Bentheim.

Gut Langen: Ein alter Burgmannssitz - zu sehen ist heute ein Herrensitz erbaut von 1880 bis 1925 - befindet sich im Privatbesitz.

Haus Westerhoff: Das 1656 erbaute Ackerbürgerhaus dient heute als Ort der Kunst mit wechselnden Ausstellungen und Kreativworkshops.

Bentheimer Weinberg: Hinter dem Parkplatz beim Haus Westerhoff befindet sich ein von einer Bürgerinitiative neu angelegter Weinberg, der an den ehemaligen Weinanbau auf dem Bergrücken Bentheims erinnert.

Bentheimer Stiegen: Die von West nach Ost führenden Hauptwege des Stadtkerns von Bad Bentheim werden von kleinen Stiegen miteinander verbunden. Diese zwischen Sandsteinmauern und alten Felsvorsprüngen uralten Wege prägen das romantische Erscheinungsbild der Stadt Bad Bentheim.

Kuhlkerl: Der Abbau des Bentheimer Sandsteins - auch als "Bentheimer Gold" bezeichnet - war früher Schwerstarbeit. "Kuhlkerl" wurden die Männer genannt, die in den Steinbrüchen geschuftet haben und durch das Einatmen des feinen Steinstaubes früh an den "Kuhlpipp" - der Steinstaublunge - starben. Mit der bronzenen Skulptur "den Kuhlkerl" auf dem Herrenberg wurde den Arbeitern ein Denkmal gesetzt. Der Bentheimer und Gildehauser Sandstein wird seid über 800 Jahren in den Sandsteinkuhlen gebrochen. Er war im 17. und 18. Jahrhundert wohl die wichtigste Einnahmequelle für die Bentheimer Grafen und damit so wertvoll wie Gold.

Burg Bentheim: Die Bentheimer Burg ist nicht nur aus Sandstein gebaut, sondern fußt auch darauf und prägt bis heute das Bild der Stadt. Sie liegt auf einem Höhenrücken, der von einer dicken Sandsteinschicht gebildet wird und westlich von Schüttorf bis nach Gildehaus reicht. Seit Jahrhunderten ist die Burg im Besitz des Grafen - seit 1817 - dem Fürsten zu Bentheim und Steinfurt. Eine Besichtigung ist zu empfehlen, und Sie können einen Blick von oben über die erwanderte Landschaft werfen.

Sandsteinmuseum:  Am Fuße der Burg, direkt am Schlosspark, liegt das Sandsteinmuseum, wo Sie noch viele weitere Informationen über die Geologie und der Geschichte des Bentheimer Sandsteinabbaues erfahren können.

"Am Katthagen": Hier bietet sich bei klarer Sicht einen schönen Blick bis ins Münsterland. Achten Sie auf das Hinweisschild des Fußgängerleitsystems und machen einen Abstecher zu...

Schlüters Kuhle: Hier gibt es ein altes Steinhauerhäuschen zu sehen. Dieses ist Treffpunkt von Hobby-Bildhauern, denen man mit etwas Glück bei der Arbeit über die Schulter schauen kann.

Tüschenbrocker Wald und Lebrichwald: Diese Waldstücke grenzen an den Wohngebieten und sind bei den Einheimischen beliebte Natur- und Naherholungsziele.

Töddenweg: Das Wegezeichen "T" ist die Markierung für den Fernweg "Handelsweg - Töddenweg" der Osnabrück und Deventer verbindet und durch Bad Bentheim führt. Jahrhunderte lang wurden dieser Weg von den Handelsleuten benutzt.

Karl-Rudolf-Schacht: Ein kurzer Abstecher ist möglich wenn Sie im Bereich der Schutzhütte nicht rechts in dem Sieringhoeker Weg, sondern links dem Feldweg folgen. Eine Gedenktafel erinnert an den Eingang des Karl-Rudolf-Schachts, ein ehemaliges Bergwerk zum Abau von Asphaltit.

Sieringhoeker Weg: Die gesamte Strecke über den Sieringhoeker Weg könnnen Sie die schöne Aussicht in Richtung Süden genießen. Bald ist Gildehaus erreicht. Der Ort wird auch liebevoll als "Perle der Grafschaft" bezeichnet.

Turm der ev. ref. Kirche Gildehaus: Der Kirchturm steht abseits vom Gotteshaus. Eine besondere Konstellation von Kirche und Turm.

Gildehauser Ostmühle: Freizeitmüller vom VVV Gildehaus führen auf Anfrage oder an den Wochenenden in den Sommermonaten gerne durch die Ostmühle. Sie stammt aus den Jahre 1750.

Otto-Pankok-Museum: Machen Sie einen Abstecher und folgen Sie dem Fußgängerleitsystem zum Otto-Pankok-Museum. Das Museum erinnert an den Maler, Grafiker und Holzschneider Otto-Pankok. Sehenswert die Grass-Plastik "Butt im Griff" vor dem Museum und ehemaligen Rathaus.

Mühlenberg: Mit seinen großen, alten Kastanienbäumen auf dem Kamm ist der Mühlenberg Teil des Bürgergartens, der eher Wald als Garten ist. Hier befindet sich auch der Bad Bentheimer Hochzeitswald.

Lukasmühle: Die West- oder Lukasmühle wurde 1720 aus behauenen Sandsteinquadern, die aus den örtlichen Sandsteinbrüchen stammten, gebaut. Heute ist sie Museum und beherbergt das Lebenswerk des Malers Friedrich Hartmann, der den Mühlenstumpf als Atelier nutzte.

Lansmann-Röseler:  Auf dem Hof der Gildehauser Bildhauerin und Steinmetzin Petra Lansmann-Röseler, können Sie sehen, wie der schöne Naturstein auch in der heutigen Zeit verarbeitet wird. Wandern Sie weiter entlang der Wiesen und Felder der Ortschaft Westenberg zurück nach Gildehaus und zum Ausgangspunkt dem Geologischen Freilichtmuseum.

.

Autorentipp

Das Geologische Freilichtmuseum, die Burg Bentheim und die Gildehauser Ostmühle sind Highlights dieser Tour. Auch die Abstecher zu Schlüters Kuhle und zum Otto-Pankok-Museum sind lohnenswert.

outdooractive.com User
Autor

Touristinformation Bad Bentheim

www.badbentheim.de

 

Aktualisierung: 19.01.2018

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
82 m
Tiefster Punkt
32 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Touristinformation Bad Bentheim: www.badbentheim.de

Verkehrs- und Kulturverein Bad Bentheim: www.vkv-badbentheim.de

Verkehrs- und Verschönerungsverein Gildehaus: www.vvv-gildehaus.de

Burg Bentheim: www.burg-bentheim.de

 

Start

Wanderparkplatz Romberg: Romberg, 48455 Bad Bentheim-Gildehaus (49 m)
Koordinaten:
Geographisch
52.302845, 7.100596
UTM
32U 370492 5796421

Ziel

Wanderparkplatz Romberg: Romberg, 48455 Bad Bentheim-Gildehaus

Wegbeschreibung

Diese Tour können Sie selbstverständlich auch ab andern Startpunkt wie die Ostmühle Gildehaus oder ab Bad Bentheim oder auch in umgekehrter Richtung beginnen.

Ab dem Startpunkt  Parkplatz Romberg den Piktogramm Sandsteinweg folgen (Schild symbolisiert den Hammer der Steinhauer), diesen kann man bequem folgen.

Hier eine zusätzliche Beschreibung der weiteren Wegbeschilderungen: Wahlpunkt B45 Geologisches Freilichtmuseum und Sandsteinbruch Monser (parallel zum Sandsteinweg gelb/violette Schilder) über Wahlpunkt B46 (parallel zum Sandsteinweg violette Schilder) durch die "Düstere Stiege" bis Wahlpunkt B20 beim Ferienpark/Badepark (parallel zum Sandsteinweg rote Schilder) - weiter vorbei an den Gut Langen und Wahlpunkt B22 (parallel zum Sandsteinweg graue Schilder) zum Haus Westerhoff und dem Bentheimer Weinberg - über die Bentheimer Stiegen  und dem "Kuhlkerl" zum Wahlpunkt P01 zur Burg Bentheim (auch Abstecher zum Sandsteinmuseum möglich) - weiter zum Wahlpunkt B72 " Am Kathagen" - hier Abstecher zu Schlüters Kuhlen möglich - Schild Fußgängerleitsystem - über die Unterstraße (parallel zum Sandsteinweg blaue Schilder) zum Wahlpunkt B02 - weiter über die Große Maate bis zum Wahlpunkt B16 durch den Tüschenbrocker Wald und Lebrichwald (parallel zum Sandsteinweg graue Schilder) - entlang des Töddenweges über B26 und B33 (Abstecher möglich: Ab B33 kann der rote Weg südlich gefolgt werden zum ehemaligen Karl-Rudolf-Schacht) -  erreicht man den Sieringhoeker Weg eine Straße mit Aussichten und Weitblick in Richtung Gildehaus "Perle der Grafschaft" - weiter bis über B50 über die Bergstraße vorbei an dem Turm der ev. ref. Kirche Gildehaus bis Wahlpunkt B40 die Gildehauser Ostmühle - ab hier möglich das Dorf mit dem Dorfrundgang zu erkunden, interessant unter anderm das Otto-Pankok-Museum - (parallel zum Sandsteinweg gelb/rote Schilder) über den Mühlenberg und Teil des Bürgergartens zum Mühlenstumpf der Lukasmühle bis B42- (parallel zum Sandsteinweg gelbe Schilder) über landwirtschaftliche Wege vorbei an dem Hof der Bildhauerin und Steinmetzin Petra Lansmann-Röseler - vorbei an der Gaststätte Niermann zurück nach Gildehaus und zum Parkplatz Romberg 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bad Bentheim ist sowohl über eine IC-Verbindung Amsterdam - Berlin, als auch mit Regionalzügen zu erreichen. Außerdem besteht die Busverbindung der Bentheimer Eisenbahn Linie 100/200 in und aus Richtung Nordhorn. Nach ca. 16 min Fußweg haben Sie mit der Burg Bentheim einen Einstieg in die beschriebene Tour.

 

Anfahrt

Ab A30 Abfahrt 3 Nordhorn/Bad Bentheim: B403 Richtung Bad Bentheim folgen - rechts abbiegen auf der Rheiner Str. - Rheiner Str. wird Hengeloer Str., rechts abbiegen in die "Waldseiter Str.", links abbiegen in die Straße "Am Romberg".

Ab A31 Abfahrt 29 Ochtrup Nord: B403 Richtung Bad Bentheim folgen - links Abbiegen auf die Rheiner Str. - Rheiner Str. wird Hengeloer Str., rechts abbiegen in die "Waldseiter Str.", lings abbiegen in die Straße "Am Romberg".

Parken

Wanderparkplatz Romberg

Romberg

48455 Bad Bentheim-Gildehaus

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Obergrafschaft: Herausgeber: Verkehrs- u. Kulturverein Bad Bentheim e.V., www.vkv-badbentheim.de, INformation / Verkauf: Touristinformation Bad Bentheim, Schlossstr. 18, 48455 Bad Bentheim, www.badbentheim.de, Online unter http://shop.grafschaft-bentheim-tourismus.de/Kartenmaterial

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
18,1 km
Dauer
4:29 h
Aufstieg
129 hm
Abstieg
125 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.