Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

K 03: Von Bad Bentheim zum Dreiländersee (Gronau)

Wanderung · Grafschaft Bentheim
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westfälischer Heimatbund Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burg Bad Bentheim
    / Burg Bad Bentheim
    Foto: Stefan Herringslack, Westfälischer Heimatbund
  • / Garten von Schloss Bentheim
    Foto: Westfälischer Heimatbund
  • / Schloss Bentheim
    Foto: Westfälischer Heimatbund
m 60 40 20 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese Kurzstreckenwanderung führt von der beeindruckenden Burganlage Bad Bentheims zum nordrhein-westfälischen Dreiländersee nördlich von Gronau. Eine niederländische Turmwindmühle und das FFH-Gebiet Gildehauser Venn bilden Highlights entlang des Weges. Erholung und Wassersport erwarten Wanderer schließlich am Dreiländersee.
mittel
Strecke 14,7 km
3:37 h
62 hm
100 hm

Vom niedersächsischen Bad Bentheim geht es über den Hauptwanderweg X 8 bis zum nordrhein-westfälischen Dreiländersee nördlich von Gronau.

Der Rückweg erfolgt mit dem Rufbus (wie das funktioniert, steht unten).

Die mächtige Burg Bentheim ist das Wahrzeichen der Stadt Bad Bentheim und wurde um 1020 erstmals in den uns überlieferten Geschichtsquellen erwähnt. Im Laufe der Zeit wechselte sie mehrfach ihre Besitzer, bis die Grafschaft Bentheim mitsamt Burg im Jahr 1804 endgültig an die Grafen von Bentheim fiel, die sich ab 1817 Fürsten zu Bentheim und Steinfurt nennen durften. Die Burg aber war zu diesem Zeitpunkt in weiten Teilen verwüstet und unbewohnbar. Erst nach 1848 begann der Wiederaufbau.

Wer die Burg über alte Kopfsteinpflaster und durch enge Stiegen und Gassen erklimmt, betritt sie durch das untere Burgtor aus dem 13. Jh. Kernstück ist das 1883–1914 im Stil der Neugotik errichtete repräsentative Wohngebäude der Burgherren, die sog. Kronenburg. Einige der Wohnräume sind Teil des heute in der Burg befindlichen Museums und können besichtigt werden. Der 30 m hohe, mächtige Bergfried (Pulverturm) stammt z.T. noch aus dem 11./12. Jh. und erhielt im 16. Jh. seine heutige Gestalt. Von oben werden Wanderer mit einem imposanten Ausblick belohnt. Der große Felsen, auf dem die Burganlage sich befindet, gehört zu den letzten Ausläufern des Teutoburger Waldes. Die gesamte Anlage ist gut beschildert und lädt dazu ein, auch ohne Führung erkundet zu werden. Näheres unter www.burg-bentheim.de

Direkt an der Burg startet auch der 131 km lange Hauptwanderweg X 8 des Westfälischen Heimatbundes. Diesem folgen wir und sind nach 4,8 km im Bentheimer Ortsteil Gildehaus an der Kirche. Etwa 400 m weiter sehen wir die Ostmühle, eine holländische Turmwindmühle mit einem Backhaus. Die Mühle wurde 1749/50 aus Bentheimer Sandstein erbaut. Mehrmals war sie vom Abriss bedroht, wie Hunderte von anderen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Diese hier allerdings hat überlebt und ist seit 1986 wieder funktionstüchtig. Eine wunderschöne Aussicht, viele Picknickplätze und ein großer Spiel- und Sportplatz laden zu einem Aufenthalt ein. Zu ganz bestimmten Zeiten finden hier auch Mahl- und Backvorführungen statt. Näheres unter www.ostmuehle-gildehaus.de.

Einen Blick wert ist auch das nicht weit entfernte Geologische Freilichtmuseum, nahe eines noch in Betrieb befindlichen Steinbruchs. Entlang eines Rundwegs von 200 m können Besucher über 50 Exponate und 16 verschiedene Gesteinsarten besichtigen (täglich zugänglich, Eintritt frei).

Uns zieht es weiter auf dem X 8 ins Gildehauser Venn. Das rund 650 ha große Naturschutzgebiet liegt im „Drieland“, dem Grenzgebiet Niederlande / Nordrhein-Westfalen / Niedersachsen. Es gilt als eines der wertvollsten Feuchtgebiete Nordwestdeutschlands. Die 350 ha große Kernzone ist ein vielgestaltiges Moor- und Heidegebiet, durchzogen von flachen Dünenrücken. Überall ist die Glockenheide anzutreffen, teilweise mit Schilf und Beinbrechbeständen durchsetzt. Hier herrscht vollkommenes Betretungs- und Nutzungsverbot. Diese Zone ist Bestandteil des FFH (Fauna-Flora-Habitat), einer besonders strengen europäischen Richtlinie des Naturschutzes zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Pflanzen und Tiere. Ganz im Süden des Venns, zwei Kilometer vor unserem Ziel, bietet ein Aussichtsturm einen fantastischen Rundblick.

Bald ist unser Ziel, der 24 ha große Dreiländersee (auch: Drilandsee), erreicht. Der in den 1980er-Jahren künstlich angelegte See bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten: Schwimmen ist erlaubt. Ein Sandstrand bietet das richtige Ambiente dafür. Auch Windsurfer sind gern gesehene Gäste. Neben Kinderspielplätzen gibt es einen Fußballplatz, Tennisplätze und Cafés. Ein Trimm-dich-Pfad, eine Minigolfanlage und der Tretbootverleih sorgen für weiteren Zeitvertreib.

Hier endet unsere Wanderung. Zurück geht es mit dem Rufbus 400. Samstags gibt es folgende Abfahrtszeiten nach Bad Bentheim: 14.39, 16.39 und 18.39 Uhr. Sonntags um 14.39 und 16.39 Uhr. Generell gilt: Eine Stunde vor Abfahrtszeit muss der Rufbus (in der Regel ein Taxi) telefonisch bestellt werden: 01803 22 92 92. Hier gibt es auch weitere Auskünfte zu den Abfahrtszeiten an Werktagen (Bitte Abfahrtszeiten aktuell erfragen).

Profilbild von Westfälischer Heimatbund e.V.
Autor
Westfälischer Heimatbund e.V.
Aktualisierung: 04.09.2019
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
83 m
Tiefster Punkt
36 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Besuchen Sie unsere Internetseite: www.whb.nrw/wanderwege

Start

Bad Bentheim, Burg (77 m)
Koordinaten:
DD
52.302053, 7.155090
GMS
52°18'07.4"N 7°09'18.3"E
UTM
32U 374205 5796237
w3w 
///stange.nelken.knolle

Ziel

Gronau, Deiländersee

Wegbeschreibung

Die Wanderung folgt dem Hauptwanderweg X 8, der wandersicher mit dem weißen X markiert ist.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Für Ihre An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen Sie am besten die Internetseite oder App www.bubim.de (= Bus und Bahn im Münsterland). Diese beinhaltet u.a. Fahrpläne, Tarifauskünfte und einen Haltestellenfinder.

Als automatische Fahrplanauskunft steht Ihnen die kostenlose Nummer 0800 350 40 30 zur Verfügung. Eine persönliche Fahrplan- und Tarifauskunft können Sie kostenpflichtig unter 0180 6 50 40 30 anrufen (Festnetz 20ct/Verbindung, mobil max. 60ct./Verbindung).

 

RB 61 bis Bad Bentheim, Bahnhof

Anfahrt

Funkenstiege 5, 48455 Bad Bentheim

Koordinaten: 52.303657, 7.154901

Parken

Funkenstiege 5, 48455 Bad Bentheim

Koordinaten: 52.303657, 7.154901

Koordinaten

DD
52.302053, 7.155090
GMS
52°18'07.4"N 7°09'18.3"E
UTM
32U 374205 5796237
w3w 
///stange.nelken.knolle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
3:37 h
Aufstieg
62 hm
Abstieg
100 hm
familienfreundlich kulturell / historisch Von A nach B botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.