Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wandern

Hohenurachsteig Bad Urach

· 8 Bewertungen · Wandern · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Bad Urach Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burgruine Hohenurach
    / Burgruine Hohenurach
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • auf dem Wege
    / auf dem Wege
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • Aussicht Hanner Fels
    / Aussicht Hanner Fels
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • Rundblick Hanner Fels
    / Rundblick Hanner Fels
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • Verschnaufspause im Freien
    / Verschnaufspause im Freien
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • Burgruine Hohenurach
    / Burgruine Hohenurach
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • / Aussícht Hohenurach
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • / Blick auf Bad Urach
    Foto: Bad Urach Tourismus
  • / Perfekte Ausschilderung.
    Foto: Gerd Ohnsorg, Community
  • /
  • / Panoramablick inklusive.
    Foto: Gerd Ohnsorg, Community
300 450 600 750 900 m km 1 2 3 4 5 6 7 Parkplatz P + R Hauptbahnhof Vorderer Hanner Felsen Mittlerer Hanner Felsen Hinterer Hanner Felsen Blick auf Bad Urach Kreuzhütte Ruine Hohenurach Burgruine Hohenurach Haus Eisele

Das Wahrzeichen der Stadt Bad Urach – die Burgruine Hohenurach - ist der Höhepunkt der Wanderung. Die traumhaften Blicke von den Hanner Felsen steigern die Vorfreude. Und der Weg durch die üppig grünen Mischwälder runden das Wandererlebnis ab.

Aktueller Hinweis:

Im Rahmen der Sanierung der Burgruine Hohenurach wurde im August mit der dritten Bauphase begonnen. Damit die Möglichkeit zur Anlieferung und Abtransport von Material sichergestellt ist, wird der Zugang zur Burg während der Baumaßnahmen täglich von Montag bis Donnerstag von 7-10 Uhr und 18-19 Uhr gesperrt. Dies betrifft ebenfalls den Zugang zur Burgruine ab der Abzweigung an der Kreuzhütte/am Kreuzsattel. Diese Regelung gilt bis 31. Oktober, bei entsprechend guter Witterung werden die Baumaßnahmen auch im November fortgeführt. Der Hohenurachsteig ist nicht gesperrt. Er kann normal begangen werden, nur der Zugang zur Burgruine ist zu den genannten Zeiträumen nicht möglich.

 

mittel
7,6 km
2:30 h
487 hm
487 hm

Der Hohenurachsteig führt uns auf abwechslungsreichen Pfaden durch die traumhafte Landschaft des UNESCO-Biosphärenreservats Schwäbische Alb. Die Rundwanderung startet mit einem sportlichen Anstieg, hinauf zu den Hanner Felsen. Dort werden wir mit einzigartigen Ausblicken über die Stadt und die Hügellandschaft der Schwäbischen Alb belohnt.

Über schmale Waldpfade und einen Wiesenweg geht es weiter zu den Eppenzillfelsen, wo wir in der Ferne den Uracher Wasserfall und die Burgruine Hohenurach entdecken. Vom höchsten Punkt der Wanderung steigen wir auf einem schmalen Pfad entlang der Hangkante zur Kreuzhütte, einer kleinen Wanderhütte, ab. Um unseren nächsten Wegpunkt, die Burgruine Hohenurach, zu erreichen, queren wir den Sattel und erklimmen den letzten Anstieg auf den 692 m hohen Schlossberg. Auf der alten Festungsanlage Burgruine Hohenurach gibt es zahlreiche Winkel und Nischen die erkundet werden wollen. -Von den faszinierenden Ausblicken ganz abgesehen...

Die Broschüre mit allen Premiumwanderwegen in Bad Urach können Sie gratis hier bestellen. Alternativ können Sie auch gerne unsere kostenlose App für iPhone und Android mit Wegbeschreibung herunterladen. So wissen Sie immer wo Sie gerade sind.

Autorentipp

Nach der Wanderung lohnt sich ein Abstecher in das kleine Fachwerkstädtchen Bad Urach, wo es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten mit Schwäbischen Spezialitäten zum Essen gibt.

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
744 m
Tiefster Punkt
456 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Flair Hotel Vier Jahreszeiten
Naturfreundehaus Seltbachhaus

Sicherheitshinweise

Die Grafensteige sind keine Spazier- sondern Wanderwege. Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und Trittsicherheit ist für alle Touren zu empfehlen. Insbesondere nach und während Regenfällen sowie in den Wintermonaten können das kalkhaltige Gestein und der Boden vor allem im Hangbereich sehr rutschig sein. Wir bitten Sie um entsprechende Vorsicht.

Bitte wählen Sie im Notfall stets die Nummer 112. Bitte erwähnen Sie gegebenenfalls, dass sich die verunglückten Personen im unzugänglichen Gelände befinden, so dass auch die Bergwacht Bad Urach informiert wird und so kein unnötiger Zeitverlust bei der Rettung entsteht.

An den Pfosten der Pfeilwegweiser finden Sie eine Plakette mit der genauen Standortnummer. Diese ist bei der Leitstelle bekannt. Im Notfall ist so schnelle Hilfe gewährleistet.

Bitte beachten Sie die Hinweise zu aktuellen Sperrungen.

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und Trittsicherheit ist für diese Tour zu empfehlen.

Start

Oberhalb des P+R-Parkplatz am Bahnhof Bad Urach (477 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.491930, 9.393960
UTM
32U 529107 5371053

Ziel

Oberhalb des P+R-Parkplatz am Bahnhof Bad Urach

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Park&Ride-Parkplatz (P&R8) am Bahnhof in Bad Urach. Zum Steig gelangen wir auf einem Naturlehrpfad, der sich in Richtung Höhenfreibad Bad Urach den Hang im Wald hinaufschlängelt. An der Wandertafel wenden wir uns nach links und folgen dem leicht ansteigenden Pfad zum Mittleren Tiergartenweg. Auf diesem geht es weiter, bis rechts ein Naturpfad abzweigt. Kurz vor der Haarnadelkurve der Hanner Steige biegen wir scharf rechts auf einen weiteren Pfad ab und laufen in Kehren steil bergauf zum Aussichtspunkt Vorderer Hanner Felsen. Hier genießen wir die schöne Aussicht über Bad Urach, die uns auf dem Weiterweg zum Mittleren- und Hinteren Hanner Felsen und noch länger erhalten bleibt. Im satten Grün des Mischwalds geht es nun weiter über einige Wiesenflächen nach Süden bis zum Eppenzillfelsen, wo wir in der Ferne den Uracher Wasserfall und die Burgruine Hohenurach entdecken können. Gleichzeitig ist hier der höchste Punkt unserer Wanderung erreicht und wir steigen auf einem schmalen Pfad entlang der Hangkante zur Kreuzhütte, einer kleinen Wanderhütte, ab. Um unseren nächsten Wegpunkt, die Burgruine Hohenurach, zu erreichen, queren wir den Sattel und erklimmen den letzten Anstieg auf den 692 m hohen Schlossberg. Im Anschluss folgen wir einem steilen und kehrenreichen Pfad hinab ins Seltbachtal, passieren dort den Wanderparkplatz (P19) sowie die Jugendherberge, biegen scharf links ab und laufen durch den Wald zurück zu unserem Ausgangspunkt am Park&Ride-Parkplatz Bad Urach.

Der gesamte Weg ist als Premiumwanderweg ausgeschildert und somit einfach zu finden. Damit Sie immer wissen wo Sie gerade sind, können Sie auch gerne unsere kostenlosen App für iPhone und Android mit Wegbeschreibung nutzen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Ermstalbahn (Linie RB 22977) bis Haltestelle Bad Urach (Bahnhof). Start der Tour ist unmittelbar am Bahnhof. Fahrplanauskunft unter www.naldo.de.

Anfahrt

Aus Westen Richtung Reutlingen auf der B28 bis Bad Urach. Von Norden/Osten auf der A8 bis Kirchheim unter Teck und auf der B465 und der B28 nach Bad Urach. Weiter auf der B28 bis zum Park&Ride-Parkplatz (P&R) am Bahnhof Bad Urach.

Parken

Park&Ride-Parkplatz (P&R) am Bahnhof Bad Urach.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Die Broschüre mit allen Premiumwanderwegen in Bad Urach können Sie gratis unter http://www.badurach-tourismus.de/Praktische-Infos/Prospekte bestellen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,6
(8)
E. L.
01.06.2019 · Community
Sehr schöne Tour mit ausgeglichenem Bergauf- & Bergab-Anteil, teilweise recht schwer begehbare Pfade erfordern gutes Schuhwerk und einiges an Kondition (mit kleineren Kindern eher schwierig). Beim Aufstieg ist die vielbefahrene B28 zu hören (hat mich nicht wirklich gestört). An 4-5 Punkten bieten sich traumhafte Ausblicke nach Bad Urach und ins Meisental. Ein Höhepunkt ist die Burgruine Hohenurach - m.E. eine der imposantesten Anlagen der Region. Auf dem Weg gibt es einige Feuerstellen. Für Höhen- und Burgenfreunde absolut empfehlenswert!
mehr zeigen
Gemacht am 31.05.2019
Heide Föllner
26.08.2018 · Community
Traumhaft schöne Tour, wie alle Grafensteige perfekt beschildert. Trittsicherheit ist unbedingt erforderlich und ich empfehle unbedingt Wanderstöcke (die erleichtern vor allem auch die beiden Abstiege). Selbst am Sonntag in den Ferien war ich lange Zeit alleine unterwegs. Das änderte sich auf der Hohenurach, aber auch da verteilen sich die Menschen. Ich habe statt der angegebenen 2,5 Stunden fast 4 gebraucht, aber ich habe viel Zeit für die Abstiege gebraucht (kaputtes Knie...), immer wieder Pausen gemacht, um die herrlichen Ausblicke zu genießen und natürlich die Burg erkundet. Auch konditionell ist die Tour nicht zu unterschätzen, wie ein Blick auf das Höhenprofil verrät. Und auch wenn ich zwischendurch jeden Höhenmeter verflucht habe - ich werde wiederkommen.
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2018
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Heide Föllner
26.08.2018 · Community
Großartige Tour, auf der man selbst Sonntags in den Ferien ziemlich allein unterwegs ist (Ausnahme bildet natürlich die Hohenurach selbst). Wie alle Grafensteige-Wege ist auch dieser hervorragend beschildert. An jeder noch so kleinen Gabelung hat man das nächste Schild sofort im Blick und kann sich einfach nicht verlaufen. Trittsicherheit ist unbedingt erforderlich, vor allem die Abstiege haben es in sich. So habe ich statt der angegebenen 2,5 Stunden auch fast 4 gebraucht - habe mir aber unterwegs auch immer wieder Zeit genommen, die herrliche Aussicht zu genießen und natürlich die Hohenurach zu erkunden. Festes Schuhwerk (besser knöchelhohe Wanderschuhe) und Wanderstöcke sind sehr zu empfehlen. Auch wenn ich bei den beiden Abstiegen jeden Höhenmeter verflucht habe, werde ich wiederkommen.
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2018
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Foto: Heide Föllner, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 28

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,6 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
487 hm
Abstieg
487 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Heilklima

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.