Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Baiersbronner Himmelsweg: 2-Seen-Tour

· 8 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Baiersbronn Touristik Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • Ellbachsee
    / Ellbachsee
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • Plattform Ellbachseeblick
    / Plattform Ellbachseeblick
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • Allmandblick in Baiersbronn
    / Allmandblick in Baiersbronn
    Foto: Baiersbronn Touristik
Logo 2 Seen-Tour
Karte / Baiersbronner Himmelsweg: 2-Seen-Tour
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Parkplatz Wildgehege Sankenbachsee Baiersbronn - Sankenbachwasserfall Baiersbronn - Ellbachseeblick Ellbachsee Allmandblick

Abwechslungsreiche Wanderung zum romantisch gelegenen Sankenbachsee mit einem fast alpinen Anstieg entlang des Sankenbach Wasserfalls zum Ellbachsee und vorbei am Holzweg wieder zurück nach Baiersbronn.

schwer
19,8 km
6:00 h
578 hm
578 hm

Der Start befindet sich am Parkplatz Sesselbahn, von hier geht es am Bachlauf des Sankenbachs bis zum Wildgehege. Am Waldrand angekommen beginnt der Weg leicht anzusteigen und führt vorbei an einem Waldspielplatz die Sankenbach Furt zum romantischen Sankenbachsee.

Der Sankenbachsee ist einer der fünf Karseen der Gemeinde Baiersbronn, die während der letzten und vorletzten Eiszeit entstanden sind. In der Baiersbronner Gemarkung liegen über 60 deutlich erkennbare Kare. Lassen Sie sich doch bei einer kleinen Rast am Seeufer von der Schönheit des Sees verzaubern und genießen Sie den eindrucksvollen Anblick.

Der weitere Streckenverlauf führt anschließend über naturbelassene Pfade und einen mittelschweren Anstieg für geübte Wanderer zu den Sankenbach Wasserfällen. Die steile Karwand erhebt sich gewaltig und lässt den Sankenbach als 40 m hohen, zweistufigen Wasserfall in den Sankenbachsee stürzen.

Nach diesem beeindruckenden Naturerlebnis erreicht man die Wasserfallhütte. Von hier aus verläuft der Weg noch ein weitere kurzes Stück bergauf bis zum Bucheck. Nun eben streift man die Ortschaft Kniebis, wo sich mit einem kleine Umweg gut einkehren lässt. Ein Stück weit wird der Kniebis Heimatpfad mitbenutzt, auf welchem man schließlich zum grandiosen Ellbachseeblick mit der barrierefreien Aussichtsplattform gelangt. Hier genießt man einen atemberaubenden Blick auf den tief im Kessel liegende Ellbachsee.

Nun beginnt der Abstieg zum See, ein spannender Pfadabschnitt, bei der gewisse Trittsicherheit gefordert ist. Am See angelangt, nehmen Sie sich etwas Zeit um am Ufer zu verweilen und die Magie dieses besonderen Orts zu spüren. Wenn man am Ufer eines solchen Karsees sitzt und über den dunklen Wasserspiegel blickt, ziehen uns diese geheimnisvollen Seen auch heute noch in einen sonderbaren Bann. Sind es die Elfen und Kobolde? Sagen und Märchen ranken sich seit jeher um diese kleinen Karseen.

Vom See aus folgt die Wegstrecke dem Ellbachtal auf breiten Wegen bis zum grünen Plätzle. Hier angelangt, geht es nun für ein paar hundert Meter durch den Wald leicht bergauf, bis sich am Waldrand der Blick über Mitteltal auftut. In schöner Aussichtlage geht es nun über die Winterseite bis Aussicht am Allmandblick und zum „Holzweg“. Der Erlebnispfad ist 2,5 km lang und bietet viele Informationen zum Rohstoff Holz. Ein kurzes Wegstück folgt der Wegeverlauf diesem Erlebnispfad bis zum Heuberghof. Durch den Bergergrund und um das Höferköpfle herum ist man schließlich wieder am Ausgangspunkt im Sankenbachtal angelangt.

Autorentipp

Einkehr in der Kniebishütte

Durch einen kleinen Abstecher am Ellbachseeblick in Richtung Rankweg und Lammlift gelangen Sie an die Kniebishütte. Gönnen Sie sich hier ein zünftiges Vesper.

outdooractive.com User
Autor
Baiersbronn Touristik
Aktualisierung: 02.08.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
926 m
Tiefster Punkt
551 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Kniebishütte

Sicherheitshinweise

ggf. aktuelle Wegesperrungen beachten

aktuelle Wegesperrungen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenjacke und Getränke sind zu empfehlen

Start

Parkplatz Sesselbahn Sankenbachtal in Baiersbronn (550 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.501035, 8.364246
UTM
32U 453036 5372185

Ziel

Parkplatz Sesselbahn Sankenbachtal in Baiersbronn

Wegbeschreibung

Der Weg ist ausgeschildert als einer der Baiersbronner Himmelswege mit einer Libelle als Zeichen.

Standortfolge: Parkplatz Sesselbahn - Gleitschirm Landeplatz - Kienbächle - Spielplatz - Sankenbach Brückle - Sankenbach Furt - Sankenbach Kessel - Sankenbachsee - Wasserfallhütte - Bucheck - Ochsenhardt - Buchschollen - Seehalde - Ellbachseeblick - Ellbachsee - Gutellbachwegle - Marienwegle - Grünes Plätzle - Höllrain - Holzweg - Parkplatz Heuberg - Heuberg  - Höferköpfle - Kienbächle - Parkplatz Sesselbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

S- Bahn oder Bus Bahnhof Baiersbronn

hier gelangen Sie zur Fahrplanauskunft

Anfahrt

In Baiersbronn: Freudenstädter Straße in die Forbachstraße und dann in die Sankenbachstraße

Parken

Parkplatz Sesselbahn Sankenbachtal in Baiersbronn

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Baiersbronner Wanderhimmel Wanderkarte (Maßstab 1:25.000)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(8)
I D
05.05.2019 · Community
Schöne Tour, gute Beschilderung (wenn auch nicht durchgehend mit Libelle), tolle Wurzelwege, ruhige Täler und schöne Ausblicke. Unbedingt empfehlenswert!
mehr zeigen
Blick vom Ellbachseeblick
Foto: I D, Community
Ellbachseeblick
Foto: I D, Community
Günter Hopfinger 
02.05.2019 · Community
Im Gesamten eine sehr schöne Tour. Leider ist der Rückweg vom Ellbachsee etwas schleppend und ein recht langes Stück auf einem Teerweg. Dafür in der ersten Hälfte gespickt von herrlicher Landschaft und wundervollen Ausblicken. Wir hatten noch einen kleinen Abstecher zur Klosterruine Kniebis gemacht. Als schwierig würden wir die Tour allerdings nicht einstufen, hier wäre mittel angebracht - aber auch nur wegen zwei Teilstücken mit alpinen Wegen. (Dem Wanderer, mit dem wir uns ein kleines "Schnelligkeitsduell" geliefert hatten ganz herzlichen Dank hierfür.)
mehr zeigen
Gemacht am 01.05.2019
Andreas Pauls 
02.01.2019 · Community
Heute entschloss ich mich spontan zu dieser Wanderung. Die Jahreszeit versprach wenig Trubel vor Ort, und genau so war es dann auch. Knapp 3,5 stille Stunden durch die winterlich-schöne Natur, ein paar Höhenmeter, viele schöne An- und Aussichten, eine perfekte Routenführung. Für jeden, dem 20 km nicht zuviel sind, kann ich diese Tour nur wärmstens empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 02.01.2019
Foto: Andreas Pauls, Community
Foto: Andreas Pauls, Community
Foto: Andreas Pauls, Community
Foto: Andreas Pauls, Community
Foto: Andreas Pauls, Community
Foto: Andreas Pauls, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 14

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,8 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
578 hm
Abstieg
578 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.