Teilen
Am Watzmanngrat

Bewertung

Watzmann-Überschreitung

Details

Jürgen Fischer

23.09.2019 · Community
wunderschöne und sehr lange Tour. Wir haben sie in 2 Etappen gemacht und auf dem Watzmannhaus genächtigt. Nur zu empfehlen, da man hier sehr nette Leute kennenlernen kann und einen guten Startpunkt vor dem Frühstück hat. Schlafplatz jedoch immer vorher reservieren. 6 Uhr ging es dann los Richtung Hocheck. Mit der aufgehenden Sonne ein toller Start, auch wenn es schon echt voll ist oben. Die reine Überschreitung hat uns dann ca. 3 h gekostet und ist auf keinen Fall ohne Schwindelfreiheit machbar. Doch nach der Überschreitung beginnen erst die anstrengenden und gefährlichen 4 Stunden Abstieg ins Tal, die absolute Trittsicherheit, Kondition und Konzentration erfordern. Gerade am Ende sind viele Stellen sehr ausgewaschen und ohne Sicherung. Auch sollte der Helm sehr lange getragen werden, da es immer wieder zu Steinschlägen kommt. Fazit: schöne Tour, Übernachtung im neuen Watzmannhaus nur zu empfehlen, Überschreitung nur mit Schwindelfreiheit (es gibt wirklich wenig Seile) und extrem viel Kraft und Reserven für den Abstieg mitbringen!
Gemacht am 22.09.2019

outdooractive.com User
Medien
Video auswählen

Zuletzt hochgeladen

Wie lautet dein Kommentar?