Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg Etappe

SalzAlpenSteig: Etappe 8: Bischofswiesen - Ramsau

Fernwanderweg · Berchtesgadener Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
SalzAlpenSteig und -Touren e.V. Verifizierter Partner 
  • Aussichtspunkt
    / Aussichtspunkt
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • Winkler Kirche
    / Winkler Kirche
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • Frechenbach
    / Frechenbach
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • Schöne Aussicht
    / Schöne Aussicht
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • Marterl
    / Marterl
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • Kirche von Bischofswiesen
    / Kirche von Bischofswiesen
    Foto: Viki Wimmer, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
800 1000 1200 1400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Kirche von Bischofswiesen Seppenhäusl Winkler Kirche Marterl (religiöses Kleindenkmal) Schöne Aussicht Aussichtspunkt

Von gemütlichen Wegen an Flüssen und Bächen entlang, bis hin zu steilen Aufstiegen, z.B. auf die Mordaualm, hat diese Etappe des SalzAlpenSteigs im Berchtesgadener Land alles zu bieten, was das Wandererherz höher schlagen lässt.

schwer
18,4 km
6:15 h
600 hm
560 hm

An der Tourist-Information in Bischofswiesen beginnen wir die achte Etappe des SalzAlpenSteigs in Richtung Nordwesten auf einer ebenen Strecke, die uns an der Bischofswiesener Achen entlangführt. Ein schöner Blick auf die umliegenden Berge, wie den Kleinen Raunenkopf (1518m) im Osten, den Nierntalkopf (1129m) im Norden und den Burgstallkopf (903m) im Westen, begleitet unseren Weg, bevor wir in die lichten Wälder bei Grubenbach einbiegen. Mit dem steten Rauschen des Frechenbachs im Ohr, wandern wir am Pfaffenkogelweg leicht bergauf weiter und verweilen an den schönen Brücken des Baches, denn der Blick stromaufwärts lohnt. So umrunden wir den Pfaffenkogel und den Eselsberg halb und folgen dann dem Verlauf des Marchlmühlbachs. Wir wandern auf Almwiesen in Gesellschaft von Kühen bergauf bis zur urigen Mordaualm, auf der sich uns ein wunderschönes 360-Grad Panorama auf das Areal des Biosphärenreservats Berchtesgadener Land auftut. Im Zuge des Abstiegs bietet sich dem Wanderer entlang der Gesengschneid erneut eine herrliche Aussicht auf die Schärtenspitze (2153m) und den Hochkalter (2606m), die Gipfel der Reiter Alpe und des Lattengebirges. Danach geht es über schmale Pfade nach Ramsau zur Gemeindeverwaltung, wo diese abwechslungsreiche Etappe endet.

outdooractive.com User
Autor
Viki Wimmer
Aktualisierung: 02.05.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1207 m
Tiefster Punkt
607 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Weitere Infos und Links

Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee
Königsseer Straße 2, 83471 Berchtesgaden
Tel.: +49 8652 967-0
Fax.: +49 8652 967-400
E-Mail: info@berchtesgaden.com

Tourist-Information Bischofswiesen
Hauptstr. 40, 83484 Bischofswiesen
Tel. +49 (0) 8652/97722-0
Fax +49 (0) 8652/97722-22
Email: info@bischofswiesen.de

---------------------------------------------------------------------

Die Partnerbetriebe (Übernachtung/Gastronomie) an der Etappe:
• Haus Wimbachtal / Ramsau / www.ferienwohnung-wimbachtal.de
• Gasthaus Pension SEEKLAUSE / Ramsau-Hintersee /
www.hintersee-gasthaus-seeklause.de

---------------------------------------------------------------------

WLAN-Hotspots an der Etappe:
• Ramsau / Tourist Info

Start

Gemeinde Bischofswiesen (Tourist-Information) (607 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.649317, 12.963812
UTM
33T 347085 5279333

Ziel

Gemeindeverwaltung (Tourist-Information) Ramsau

Wegbeschreibung

Die Etappe Acht des SalzAlpenSteigs von Bischofswiesen nach Ramsau hat ihren Startpunkt an Gemeinde Bischofswiesen (Tourist-Information). Wir folgen dem Verlauf der Bischofswiesener Achen Richtung Winkl, wandern an der kleinen Gemeinde vorbei und gehen weiter bis nach Grubenbach. Dort überqueren wir die Reichenhaller Straße, die Bahngleise und eine kleine hölzerne Brücke, nach der wir rechts auf einen Schotterweg abbiegen. Schon nach einem kurzen Stück biegen wir links ab und queren den Schneckenmühlweg. Unsere Strecke führt nun auf dem Pfaffenkogelweg in den Wald hinein, und wir gehen immer geradeaus weiter. An einer schmalen Stelle überqueren wir den Frechenbach und biegen links in den Klaushäuslweg ein, auf dem wir an einem kleinen Marterl vorbeikommen. Nur einige Meter später sehen wir, ebenfalls auf der linken Seite, die „Bichlmühle“. Wir bleiben auf dem Klaushäuslweg, überqueren so den Weißbach und kommen an eine schmale Lichtung. Oberhalb des Frechenbaches folgen wir der Schotterstraße durch den hellen Mischwald und lauschen dem Rauschen des Baches. Wir überqueren eine Brücke über den Frechenbach, wandern geradeaus weiter und folgen nun dem Lauf des Tongraben. Nach einer großen Rechtskurve führt uns ein Schotterweg entlang des Marchlmühlbaches bergauf durch den hellen Wald. An der Gabelung halten wir uns rechts und wandern an der Frechenbachklause vorüber. Wir bleiben nun für längere Zeit auf dieser Forststraße, biegen einmal rechts ab und bleiben dann immer auf dem Weg zur Mordaualm. Wir überqueren die Mordaualm und beginnen unseren Abstieg im Klausgraben (nach der Alm links abbiegen). Auf einem relativ steilen Stück gehen wir bergab, überqueren eine Kreuzung geradeaus und halten uns auf der Straße in Richtung Ramsau. Wir wandern auf idyllischen Wiesen an grasenden Kühen vorbei etwa zwanzig Minuten bergab und erreichen ein kleines Waldstück. Nach diesem Waldstück halten wir uns links, folgen der Asphaltstraße und biegen bei Kaltback links in einen schmalen Wiesenpfad ein, der uns später in den Wald und wieder aus diesem heraus führt. Auf dem hier befindlichen Soleleitungsweg gibt es einige Sitzbänke, auf denen es sich lohnt kurz zu verweilen und die Umgebung zu genießen. Wenig später überqueren wir die Hauptstraße und erreichen das „Zipfhäusl“.

Wegbeschreibung zum Etappenziel:

Gleich nach dem Zipfhäusl folgen wir rechts auf dem Schluchtweg dem Verlauf des Baches stetig bergab. Bis wir die Hauptstraße und rechterhand das beliebte Fotomotiv der Ramsauer Kirche erreichen. Wir halten uns links und folgen einige hundert Meter der Hauptstraße, bis auf der linken Seite die Gemeindeverwaltung und Tourist-Information des Bergsteigerdorfes Ramsau erscheint.

Wegbeschreibung zur Etappe 9:

Folgen Sie ab dem Zipfhäusl weiter den grünen Markierungen "SalzAlpenSteig".

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug Nr. BLB84214 von Berchtesgaden Hauptbahnhof nach Bischofswiesen.

Aktueller Bus- und Bahnfahrplan: http://reiseauskunft.bahn.de

---------------------------------------

RufBus Berchtesgaden:
Im Berchtesgadener Talkessel als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr.
Sie nennen Ihre Abfahrtshaltestelle, gewünschte Abfahrtszeit und Ihre Zielhaltestelle.
Telefon: + 49 (0) 86 84 / 968 63 90
Alle Infos unter: http://bit.ly/2maAxYD

Anfahrt

Berchtesgadenerstraße (B20) bis Göllstraße (Bischofswiesen).

Parken

Parkplatz beim Bahnhof Bischofswiesen (Rückseite). Erreichbar ist der Parkplatz über die Loipler Straße, am Ende des Brückengeländers links hinunter.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,4 km
Dauer
6:15 h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
560 hm
Etappentour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.