Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Berchtesgadener Hochthronsteig

· 5 Bewertungen · Klettersteig · Untersberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourenportal Berchtesgadener Land Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Anseilplatz
    Anseilplatz
    Foto: Bergerlebnis Berchtesgaden, Tourenportal Berchtesgadener Land
m 2000 1500 1000 500 10 8 6 4 2 km Das Stöhrhaus auf dem Untersberg Scheibenkaser am Untersberg Parkplatz Hinterrossboden
Der Berchtesgadener Hochthronsteig: Klettersteig am Untersberg
geöffnet
schwer
Strecke 10,7 km
8:30 h
1.323 hm
1.329 hm
1.894 hm
781 hm

Die beeindruckenden felsformationen der Untersberg Südwand prägen das nördliche Panorama der Berchtesgadener Alpen. Ein teilweise 400 m hohes, senkrechtes Felsband windet sich schroff und zerklüftet vom Berchtesgadener- zum Salzburger Hochthron. Der 2007 errichtete Klettersteig führt durch eine der steilsten und ausgesetztesten Wandpassen nahezu geradlinig bis auf den Grat nahe dem Gipfel

Autorentipp

Genießt während des Aufstiegs die fantastische Aussicht auf den Watzmann
Schwierigkeit
C/D schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Berchtesgadener Hochthron, 1.894 m
Tiefster Punkt
781 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
600 m, 2:00 h
Wandhöhe
400 m
Kletterlänge
600 m, 3:00 h
Abstieg
1,200 m, 3:00 h

Einkehrmöglichkeiten

Scheibenkaser am Untersberg
Das Stöhrhaus auf dem Untersberg

Sicherheitshinweise

Für Ungeübte sind Klettersteige nicht geeignet! Bitte informieren Sie sich bei der Klettersteigschule Berchtesgaden oder bei einem der vielen zertifizierten Berg- und Klettersteigführer des Berchtesgadener Landes.

Weitere Infos und Links

Der Hochhtron Klettersteig | Berchtesgaden

Start

Wanderparkplatz Hinterrossboden, Marktschellenberg (786 m)
Koordinaten:
DD
47.682607, 13.013526
GMS
47°40'57.4"N 13°00'48.7"E
UTM
33T 350914 5282935
w3w 
///werde.lernt.ansteigen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Berchtesgadener Hochthron

Wegbeschreibung

Gut 2 Std. Anstief gühren zum Anseilplatz in einer Felsnische am Fuß der Wand. Ein Blick nach oben lässt die Spannung steigen. Kurz nach dem Einstieg ein Warnschild, das Unsichere zur Umkehr mahnt - es gibt keinen Notausstieg. Nun folgt Genussklettern pur - elegant, anspruchsvoll, abwechslungsreich und gespickt mit einzigartigen Ausblicken fordert der Steig vollen Einsatz. Vom Steigende geht es über den Gipfel zum Stöhrhaus zur Regeneration .Für den Rückweg wählen wir die Route über den Scheibenkaser bis zum Parkplatz Hinterossboden zurück.

 

Vom Anseilplatz am Wandfuß entlang weiter zum markierten Einstieg aufsteigen. Der hier beginnenden Seilversicherung folgend, geht es an einer Felsschuppe schräg rechts aufwärts in die Wand, anschließend in einer Zick-Zack-Passage (C) empor zu einer Rampe (B). Wer hier schon Probleme hat, soll am besten wieder absteigen, da sich die Schwierigkeiten weiter oben noch erhöhen, und es keinen „Notausstieg“ gibt.Die Rampe schräg rechts aufwärts verfolgen und über gut gestuftes Gelände unschwierig empor (B), zu einer senkrechten Wandstufe. Über rauhen, wasserzerfressenen Fels gerade hoch, kurzer luftiger Quergang (C/D) nach links und über etwas flacheres Gelände zum Beginn des „Gamsbandes“.Das Gamsband (B) quert die riesige schräg aufwärts führende Plattenrampe und führt zum Beginn des „Pfeilers“. Der Steig zieht nun gut sichtbar diagonal von rechts nach links mit Hilfe einiger Trittbügel durch die Pfeilerwand (C). Nach zirka 30 m legt sich das Gelände etwas zurück und man erreicht nun – sich leicht rechts haltend – über weitere Trittbügel den Pfeilerkopf (C).Die folgenden 50 m „Genußwandl“ bewegen sich, wie der Name schon sagt, über genussvolle Platten und Wasserrinnen (B/C).Nun befinden wir uns in der so genannten Schlucht. Da die Querung von der einen zu der anderen Schluchtseite (10 m) unproblematisch ist, wurde hier das Stahlseil unterbrochen. Allerdings kann es – vor allem im Frühsommer – vorkommen dass diese Querung bedingt durch gefrorenen Altschnee heikel ist. Über eine kurze Wandstelle (B/C) erreicht man die „Schluchtrampe“.Am Ende der Rampe beginnt die wohl schönste und fotogenste Passage des Steiges, der „Fotoquergang“. Zuerst geht es über einen kurzen Überhang auf ein Band, das immer schmäler werdend, sehr ausgesetzt nach links in die glatte Wand quert (C).Über gestuftes Gelände (B) steigt man nun weiter zum Beginn der „Hanglschuppe“. Über eine abgesprengte Schuppe hangelt man sich am Stahlseil nur auf natürlichen Tritten ca. 25 m nach links (D). Über einige Wandstellen und Bänder erreicht man dann immer schräg links aufsteigend die „Rauhe Welt“ (C). Wie der Name schon sagt, führt der Steig hier durch einen Wandbereich mit extrem wasserzerfressenem Fels (D).Anschließend erreicht man das „Latscheneck“ (C). Obwohl hier vier Trittbügel angebracht sind, muss man an dieser senkrechten Wandstelle kräftig zupacken.In einer Rechts-Links-Schleife geht es dann weiter zum „Wandbuch“ (B). Ab hier wird das Gelände etwas schrofiger und weniger steil (B). Wer nun glaubt es schon geschafft zu haben, der irrt sich. Vor allem der „Ausstiegskamin“ (C) hat es, vermutlich auch wegen nachlassender Kräfte, noch einmal in sich.Über leichtes schrofiges Gelände steigt man nun dem „Finale“ entgegen. Ein kurzer Aufschwung (B) und eine schräg nach rechts aufwärts führende Querung zum Ausstieg.Für den Weiterweg zum Gipfel bzw. zum Stöhrhaus nur den markierten und ausgetretenen Weg am Gratkamm benutzen.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Im Ortszentrum von Marktschellenberg über die historische Steinbrücke in den Ort, nach ca. 200 m zweigt die Straße links zum Ortsteil Ettenberg ab. Über die schmale Straße erreicht man nach ca. 5 km den Wanderparkplatz Hinterrossboden.

Parken

Wanderparkplatz Hinterrossboden, Marktschellenberg

Koordinaten

DD
47.682607, 13.013526
GMS
47°40'57.4"N 13°00'48.7"E
UTM
33T 350914 5282935
w3w 
///werde.lernt.ansteigen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bernhard Kühnhauser: Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

DAV Karte BY 22 Untersberg

Ausrüstung

Helm, Gurt, Klettersteigset

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Frage von Lukas Eltschkner · 08.05.2022 · Community
Weiß jemand wann der Klettersteig im Frühjahr üblicherweise öffnet. Speziell natürlich für diese Saison 2022. Vielen Dank!
mehr zeigen
Antwort von Till Meier · 08.05.2022 · Community
Ich würde vor Ort mal beim Bergführer anrufen und fragen.
2 more replies

Bewertungen

5,0
(5)
3asylife onYouTube 
08.03.2022 · Community
Weil ich ihn so super fand, habe ich direkt mal ein Infovideo produziert.
mehr zeigen
Gemacht am 21.08.2021
Video: 3asylife onYouTube, 3asylife
Jonas Schönfelder
21.06.2021 · Community
Ich habe bin den Hochthronsteig am 20.06.2021 gegangen. Am Einstieg befindet sich noch eine Menge Schnee, der Klettersteig selbst ist komplett eisfrei. Hat sehr viel Spaß gemacht, aber sollte man definitiv nicht unterschätzen. Schwerer hätte er für mich nicht sein sollen, allerdings ist mein letzter Klettersteig auch schon etwas her.
mehr zeigen
Gemacht am 20.06.2021
Foto: Jonas Schönfelder, Community
Foto: Jonas Schönfelder, Community
Detlef Krause 
25.06.2020 · Community
Eine rassige und super gepflegte Granate von Klettersteig. Riesengroßes Dankeschön an die Erbauer und Erhalter dieses tollen Steiges!
mehr zeigen
Gemacht am 24.06.2020
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
C/D schwer
Strecke
10,7 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
1.323 hm
Abstieg
1.329 hm
Höchster Punkt
1.894 hm
Tiefster Punkt
781 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit klassischer Klettersteig

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 4 Wegpunkte
  • 4 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.