Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Nationalpark-Traumschleife Börfinker Ochsentour

· 24 Bewertungen · Wanderung · Hunsrück-Hochwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Information des Birkenfelder Landes Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
  • /
    Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig , Klaus-Peter Kappest
m 800 700 600 500 8 7 6 5 4 3 2 1 km Alte Mühle Börfink Moorsteg im Ochsenbruch, 54422 Börfink Alte Mühle Börfink Ochsenstall Goldener Hirsch

Nationalpark-Traumschleife, die durch ihren ruhigen Naturcharakter begeistert. Ein Steg führt entlang des Moores "Ochsenbruch". Ideale Tour für Wild-und Vogelbeobachtungen
leicht
8,9 km
3:00 h
250 hm
250 hm

Wer die einzigartige Flora des Nationalparks Hunsrück-Hochwald aus nächster Nähe erleben möchte, der ist auf dieser Tour genau richtig. Die Tour liegt im Herzen des Nationalpark Hunsrück-Hochwald und sie lässt ganz deutlich erkennen, was den jungen Nationalpark ausmacht. Uralte Buchen säumen den Wegesrand, im Ochsenbruch lässt sich erkunden, wie ein Hangmoor beschaffen ist und beim Spaziergang auf der Wiesenpassage oberhalb des Forellenhofes lassen sich Fischadler und Schwarzstorch beobachten, die hier ihr Zuhause haben.

Zu jeder Jahreszeit lockt der Weg:. Im Winter ist es der Blick ins Moor, das sich in dieser Jahreszeit am schönsten präsentiert. Im Frühling blühen wilde Narzissen und Seidelbast, sie verwandeln die Natur schon früh im Jahr in ein Farbenmeer. Sommerzeit ist Schmetterlingszeit auf den Wiesen oberhalb des Forellenhofes und im Herbst gibt es kaum einen besseren Ort, um während der Brunftzeit dem Röhren der Hirsche zu "laustern" (so sagt man hier, gemeint ist "lauschen").

 

Autorentipp

Ende September ist die Brunftzeit der Hirsche gekommen - auf der Ochsentour können Sie je nach Tageszeit das Röhren der Hirsche aus der Nähe erleben.
outdooractive.com User
Autor
Sandra Wenz
Aktualisierung: 17.12.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Aussichtspunkt ins Ochsenbruch, 667 m
Tiefster Punkt
Forellenhof, 487 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Alte Mühle Börfink
Forellenhof Trauntal
Alte Mühle Börfink
Forellenhof Trauntal
Alte Mühle Börfink

Sicherheitshinweise

Naturnahe Pfade, auf denen Trittsicherheit erforderlich ist. Stellenweise kein Mobilfunkempfang.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Friedrich-August-Straße 17, 55765 Birkenfeld, Tel.: 06782-9834570, info@birkenfelder-land.de, www.birkenfelder-land.de

Die Börfinker Ochsentour ist eine von 111 Traumschleifen, den Premium-Rundwanderwegen im Hunsrück. Weitere Infos und alle übrigen Traumschleifen finden Sie unter www.saar-hunsrueck-steig.de

Wir liegen mitten im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Infos zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald und zur Nationalparkregion, Traumschleifen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald und vielen Aktivangeboten gibt es kompakt zusammengefasst unter www.nationalparkregion-hunsrueck-hochwald.de

Start

Wanderparkplatz zwischen Börfink und Thranenweier an der K49 (495 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.679042, 7.080828
UTM
32U 361549 5504714

Ziel

Wanderparkplatz zwischen Börfink und Thranenweier an der K49

Wegbeschreibung

Beim Start am Wanderparkplatz an der K 49 lassen Sie sich zunächst ein klein wenig zurück in die Vergangenheit - und zu einem Stück Weltgeschichte im Hunsrück führen. Der Parkplatz befindet sich direkt am Rande des ehemaligen Nato-Bunkers Erwin. Kaum auszudenken, welche Rolle dieser im Kalten Krieg im Fall der Fälle gespielt hätte...

Doch nun kann die Tour richtig losgehen - durch den Wald und ein kleines Stück am Traunbach entlang. Hinauf geht es durch einen schönen Mischwald bis zum "Gure Bure". Die Sage dieser romantisch im Wald gelegenen Heilquelle wird hier erzählt, außerdem ein schöner Standort für eine erste Rast. Bergab entlang einer hübschen Wiese, auf der jedes Jahr im Herbst ein besonderes Schauspiel gegeben wird: zur Hirschbrunft gehen Einheimische hier traditionell zum "Hirsche lauschtern" - tun Sie es ihnen gleich, wenn Sie am Abend hier entlang kommen und freuen Sie sich auf ein wahres Konzert der Brunftschreie unserer größten Waldbewohner.

An der Kreuzung angekommen empfiehlt sich ein Abstecher nach Börfink: nach knapp 200 Metern erreichen Sie den Landgasthof Alte Mühle, die sich auf den kleinen und großen Wandererhunger eingestellt hat.

Weiter führt der Weg entlang der Traun und schließlich trifft er auf die zweite Traumschleife in dieser Gegend, den Trauntal-Höhenweg. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter zum Forellenhof, dem zweiten Gastronomiebetrieb an der Strecke. Interessant ist hier ein Besuch auch wegen der großen Fischzucht, den vielen weiteren Tieren auf dem Gelände und - jedes Jahr im Frühjahr - dem Besuch der Fischadler, die sich hier satt fressen. Die Vögel lassen sich vom Forellenhof aus ideal beobachten, es werden spezielle Führungen angeboten.

Die Börfinker Ochsentour verläuft nun weiter einige Meter auf dem Trauntal-Höhenweg, durch das gemeinsame Portal fürht der Weg bergan.
Es geht rund 300m bergauf durch einen Fichtenwald. Danach trennt sich die Börfinker Ochsentour nach rechts ab und folgt nun einem Teil des Fernwanderweges "Saar-Hunsrück-Steig".  Weiter geht die Wanderung über große Trittsteine über den Hengstbach und weiter entlang am Waldrand geht es weiter bis zur Höhe.
Über eine offene Wiese mit Blick auf die Fischzuchtteiche des Forellenhofes führt uns der Weg weiter. Hier besteht die Möglichkeit zur einer Rast mit Blick auf das Hengstbachtal. Nach der Querung der Straße geht es weiter über einen Wiesenabschnitt zum Waldrand. (Hier besteht erneut die Möglichkeit,  eine Zuwegung zum Gasthaus "Zur Alten Mühle" zu nutzen.)
Es geht mit leichtem Anstieg den Buchenwald hinauf. Angekommen am Ochsenbruch, einem ausgedehnten Hangmoor, bietet sich wieder die Möglichkeit zu einer ausgedehnten Rast - einfach die Natur wirken lassen und entschleunigen. Das Ochsenbruch ist eines der typischen Hunsrückbrücher. Es darf nicht betreten werden, da hier zahlreiche streng geschützte Pflanzen und seltene Tiere einen ihrer letzten Rückzugsorte haben. Das Moor und seine Bedeutung für die Menschen werden am Rastplatz erklärt. Hier verläuft ein Steg über das Moor - herrliche Aussichten und trockene Wanderschuhe auf dieser Passage sind also sicher.

Nun sind es noch knapp zwei Kilometer zurück zum Parkplatz. Der Weg verläuft durch einen wunderschönen Buchenbestand, es folgen große, alte Fichten, ein Wildbach plätschert ins Tal... 

Genießen Sie Ruhe und ganz viel Natur auf dieser Wanderung, die übrigens zu großen Teilen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald verläuft.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung ab der Kreisstadt Birkenfeld nach Börfink/Einschiederhof. (www.rnn.info)

Von der Haltestelle aus laufen Sie entweder bergab und steigen im Tal an der ersten Kreuzung in die Strecke ein. Die Strecke verläuft hier auf dem Radweg.

Oder Sie laufen ein kleines Stück bergan, vor der Straßenabzweigung in Richtung Börfink treffen Sie auf die Traumschleife, die an dieser Stelle identisch ist mit dem Saar-Hunsrück-Steig.

Anfahrt

A62 bis Ausfahrt Birkenfeld, weiter Richtung Birkenfeld B41, nach 5 km der B269 folgen und vom Stadtkern Birkenfeld weiter in Richtung Abentheuer und weiter bis Börfink/Einschiederhof oder weiter durch Börfink Richtung Thranenweier, ca. 500 m hinter dem Ortsausgang Börfink befindet sich der Wanderparkplatz 

Parken

Wanderparkplatz zwischen Börfink und Thranenweier an der K49
Parkplatz am Forellenhof Trauntal, In den Quellwiesen, 54422 Börfink-Einschiederhof

Die Parkplätze sind kostenfrei.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Traumschleifen Broschüre des Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig zu beziehen über Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Tel.: 06782-9834570, info@birkenfelder-land.de, www.birkenfelder-land.de

 

WanderZeit, kostenfreie Wanderbroschüre, wird auf Wunsch zugesandt. Anfrage bitte an info@birkenfelder-Land.de

 

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte "Rund um den Erbeskopf" - erhältlich in der Tourist-Information des Birkenfelder Landes

www.birkenfelder-land.de

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist erforderlich. Wer etwas Rucksackverpflegung dabei hat, findet unterwegs einige schöne Stellen für ein Picknick.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(24)
Christian Jost 
06.07.2020 · Community
Ländliche, einfache Runde, die gut zu gehen ist für Groß und Klein. Der Steg im Moor ist ein Highlight.
mehr zeigen
Gemacht am 28.06.2020
Delleré René 
28.05.2020 · Community
Startplatz erneut am Forellenhof, diesmal schreitet man durch ein Tor nach links in den Wald bergauf. Es folgt ein Wiesenpfad mit einer schönen Aussicht über den Forellenhof und über das Tal, weiter über die L165, vorbei an dem Notunterstand „Ochsenstall“ bis zu der ehemaligen Kirche der Hl. Sabina. Nach einer kurzen Etappe folgt das Hochmoor. Sehr viel Arbeit steckt in diesem imposanten Steg, der dieses Hochmoor überquert, so zeigt sich Respekt vor der Natur, die es eh schwer genug hat! Ein sehr schöner Waldweg folgt auf den folgenden Kilometern, extrem milder Boden und daher sehr angenehm zu gehen. Es folgt die Hirsch-Tränke, wo es sogar gut gekühlte Getränke zu kaufen gibt, toll gemacht. Knapp vorbei an der geschlossenen Bunkeranlage geht es weiter bergab, vorbei an der Quelle „Gute Bure“ bis zum Nationalparkdenkmal bei Börfink. Weiter bergab längs der Traunbach, leider zum Schluss wieder eine kurze Etappe über einen etwas trostlosen Feldweg, kommen wir zusammen mit der Traumschleife Trauntal-Höhenweg wieder bei dem Forellenhof an. Der Weg ist gut, besonderes der Waldweg ist hinter dem Moor bis zu Börfink hinab stellenweise traumhaft weich zu wandern bei einer ebenso schöner Natur. Rastmöglichkeiten mehr als genug, Kennzeichnung ebenfalls top. Getränke anzubieten, sogar gekühlt, bei 72 verschiedenen gewanderten Traumschleifen war das jetzt das erste Mal im Angebot, Respekt vor den Betreibern der Traumschleife.
mehr zeigen
Gemacht am 19.05.2020
Startplatz beim Forellenhof
Foto: Delleré René, Community
Unübersehbar, hier geht's rein
Foto: Delleré René, Community
Erste Bachüberquerung, davon gibt es mehrere
Foto: Delleré René, Community
Blick über den Forellenhof hinweg
Foto: Delleré René, Community
Ehemalige Kirche Hl. Sabina ?
Foto: Delleré René, Community
Flotter und langer Steg führt über das Hochmoor
Foto: Delleré René, Community
Na dann, Service vom Feinsten
Foto: Delleré René, Community
Einfach traumhaft dieser Wald
Foto: Delleré René, Community
Sehr angenehmer milder Waldweg auf mehreren Kilometern
Foto: Delleré René, Community
Nächste Bachüberquerung steht an
Foto: Delleré René, Community
Die Quelle "Gute Bure"
Foto: Delleré René, Community
Hier ein Detailfoto von der Quelle
Foto: Delleré René, Community
Das Nationalparkdenkmal bei Börfink
Foto: Delleré René, Community
Spezielle "Theke"
Foto: Delleré René, Community
Flotter Weg wird jetzt verlassen, weiter auf einem Feldweg
Foto: Delleré René, Community
Börni
24.05.2020 · Community
Eine sehr schöne Schleife die mE mehr Punkte verdient. Ich finde auch den Schotter- und Asphaltanteil nicht zu hoch. Dennoch nur 4 Punkte weil sie nicht zu den Top Schleifen gehört.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 34

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
8,9 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
250 hm
Abstieg
250 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.