Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Die sieben Churfirsten

(1) Wanderung
  • /
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Blick auf die Burghalde
    / Blick auf die Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    / Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Blick von der Burghalde
    / Blick von der Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Informationstafel am Sportplatz vor Burghalde.
    / Informationstafel am Sportplatz vor Burghalde.
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    / Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Churfirsten
    / Churfirsten
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Waldweg zur Burghalde
    / Waldweg zur Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Wegweiser zu den Churfirsten (nach rechts).
    / Wegweiser zu den Churfirsten (nach rechts).
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Ruine Burghalde
    / Ruine Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Churfirsten
    / Churfirsten
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Ruine Burghalde
    / Ruine Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Churfirsten
    / Churfirsten
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Waldweg zur Burghalde
    / Waldweg zur Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Churfirsten
    / Churfirsten
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    / Blick von Burghalde auf den Überlinger See
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Sipplinger Rathaus mit Nebengebäude.
    / Sipplinger Rathaus mit Nebengebäude.
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Blick auf die Burghalde
    / Blick auf die Burghalde
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
  • Churfirsten
    / Churfirsten
    Foto: Andrea Dobinsky, Outdooractive Redaktion
Karte / Die sieben Churfirsten
150 300 450 600 750 m km 1 2 3 4 5 Parkplatz P2 Bützenrainweg mit Panoramablick Wandertafel Burghalde Sieben Churfirsten Rathaus mit Rathausplatz

Wir wandern zu den beeindruckenden Felsformationen „Churfirsten“, die durch das Spiel von Wasser und Wind entstanden sind. Später entdecken wir den historischen Ortskern von Sipplingen mit seinen farbenfrohen Fachwerkhäusern und schmalen Gassen.

 

 

 

leicht
5,6km
2:00
195 m
195 m
alle Details
outdooractive.com User
Autor
Andrea Dobinsky
Aktualisierung: 12.04.2016

Schwierigkeit leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
515 m
397 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
aussichtsreich
geologische Highlights
botanische Highlights

Sicherheitshinweise

Die Bodenseeregion ist Zeckengebiet

Ausrüstung

Essen, Trinken, festes Schuhwerk, Badesachen, ggf. Regenschutz

Weitere Infos und Links

Gemeinde Sipplingen

Start

Parkplatz P2 in Sipplingen (398 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.795780 N 9.095790 E
UTM 32T 507173 5293606

Wegbeschreibung

Wir starten am Parkplatz P2, gehen durch die Unterführung in den Sipplinger Ortskern und folgen der Rathausstraße, die in ihrem Verlauf eine weite Rechtskurve beschreibt und zur Morgengasse wird. Diese zweigt wenig später nach links ab und wir wandern bergan in Richtung Burghalde/Churfirsten.

Am Sportplatz stoßen wir auf eine Informationstafel, laufen auf der Straße bis zum Ende des Sportplatzes und dürfen hier den schmalen Pfad nicht verpassen, der nach rechts in das Naturschutzgebiet Burghalde abzweigt. Zwei Wege führen in den Wald in Richtung Burghalde: Wir entscheiden uns für den unteren und erklimmen auf schmalen Pfaden den kleinen Berg. Oben erwarten uns eine Bank mit herrlicher Aussicht und die Ruinenreste der Burghalde - einer Höhenburg aus dem 12. Jh. Im Zick-Zack geht es anschließend den Berg hinab. Danach wandern wir ein Stück auf einer Fahrstraße, bis rechts ein Wegweiser zu den sieben Churfirsten, einer geologischen Besonderheit, verweist. Diese pfeilerartigen Sandsteinfelsen sind in der Nacheiszeit durch die Wucht von Wind und Regen entstanden und erhielten ihren Namen durch die Ähnlichkeit mit den Kurfürsten.


Wir folgen dem Pfad weiter geradeaus, bis wir schließlich an eine Kreuzung mit einem Wanderparkplatz gelangen. Hier biegen wir nach rechts ab, folgen der Straße noch einige hundert Meter weiter und biegen hinter zwei nach links abgehenden Hofeinfahrten nach links in einen schmalen Wiesenpfad ein, schräg gegenüber einer weiteren Hofeinfahrt. Dieser Weg führt uns im Zick-Zack durch saftige Wiesen, Felder und kleine Waldstücke. Der Wegverlauf ist allerdings nicht ganz einfach zu finden – im Zweifelsfall kann man jedoch jeder Zeit auf die Straße zurück wechseln.
Schließlich erreichen wir die ersten Häuser Sipplingens: Wir befinden uns auf der Ostlandstraße und begeben uns nun auf einen Rundgang durch das historische Herz Sipplingens. Es ist eines der ältesten Dörfer am Bodensee und wurde im Jahr 1155 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort besitzt eine Vielzahl wunderschöner und teilweise sehr farbenfroher Fachwerkhäuser.

Um einige davon zu entdecken, biegen wir nach links in die Straße „Eckteil“ ab und gelangen in den Bützenrainweg, der in Form eines Terrassenwegs einen wunderschönen Panoramablick freigibt. Bänke laden zum Verweilen ein. Über Stufen erreichen wir die Rathausstraße und biegen nach rechts bis wir den Hänselebrunnen, ein Brunnen mit der Sipplinger Fasnachtsfigur erreichen. Hier folgen wir der Straße „Am Brunnenberg“ bis es linker Hand in die Klosterstraße geht, in der wir auf einen hübschen Winzerbrunnen aus dem Jahr 1965 stoßen.  Die Winzerfigur erinnert an den früheren Weinbau, den es in dieser Gegend gab. Während der Brunneneinweihung sollen wohl auch die letzten Tropfen des Sipplinger Weins getrunken worden sein. Vorbei am ehemaligen Franziskanerkloster führt uns der Weg über den Lenzensteig zum Rathausplatz.

Das lachsfarbene zweistöckige Rathaus wurde 1969 erbaut und besitzt einen Bürgersaal, der besichtigt werden kann. Dass Sipplingen vor dem 19. Jh. ein eigenes Rathausgebäude besaß, verweist auf eine bemerkenswert frühe Selbständigkeit des Ortes. Wir biegen nach rechts und gelangen vorbei an kleinen romantischen Gassen durch die Unterführung an das schöne Seeufer, an dem wir unsere Wanderung genüsslich ausklingen lassen können.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug nach Sipplingen

 

Anfahrt:

B98 bis Ausfahrt Stockach-Ost, weiter über Ludwigshafen nach Sipplingen

Parken:

Parkplatz P2 in Sipplingen


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Maria Hauser
07.03.2016
Wir haben die Wanderung am 6.3.16 gemacht,leiter hatten wir keine Fernsicht . Die Wanderung ist schön😁😄
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 5,6 km
Dauer 2:00 Std.
Aufstieg 195 m
Abstieg 195 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.