Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Fernradweg

Iron Curtain Trail - Gesamtverlauf Burgenland und Ungarn

Fernradweg • Neusiedlersee
  • Grenzübergang bei Hegyeshalom
    / Grenzübergang bei Hegyeshalom
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Schlossgarten
    / Schlossgarten
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Die Brücke von Andau
    / Die Brücke von Andau
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Der Einser-Kanal
    / Der Einser-Kanal
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Das Schloss Esterházy
    / Das Schloss Esterházy
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Blick auf den Neusiedler See
    / Blick auf den Neusiedler See
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Brunnen mit Schloss im Hintergrund
    / Brunnen mit Schloss im Hintergrund
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Ausblick über die Weingärten in der Nähe von Balf
    / Ausblick über die Weingärten in der Nähe von Balf
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Blick auf einen Teil der Gedenkstätte
    / Blick auf einen Teil der Gedenkstätte
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • /
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Viele Denkmäler und Weingärten begleiten uns auf dem Weg
    / Viele Denkmäler und Weingärten begleiten uns auf dem Weg
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • /
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Oft sehen wir Felder, soweit das Auge reicht
    / Oft sehen wir Felder, soweit das Auge reicht
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Schützengräben an einer alten Bunkeranlage
    / Schützengräben an einer alten Bunkeranlage
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
  • Gegen Ende des ICT dominieren sanfte Hügellandschaften
    / Gegen Ende des ICT dominieren sanfte Hügellandschaften
    Foto: Marco Rues, Iron Curtain Trail, Burgenland Tourismus
Karte / Iron Curtain Trail - Gesamtverlauf Burgenland und Ungarn
0 150 300 450 600 m km 50 100 150 200 250

Beinahe 50 Jahre trennte der Eiserne Vorhang "Ost" von "West". In einem einmaligen Projekt, dem EuroVelo 13, wurde die Teilung des europäischen Kontinents als Radwanderweg "Iron Curtain Trail" im wahrsten Sinne des Wortes "erfahrbar" gemacht. Auf einer Gesamtlänge von 287,2 km führt ein Teil des ICT durch das Burgenland und Ungarn. Dabei reihen sich historisch interessante Stätten, wie das Schloss Halbturn, die Brücke von Andau, der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel, der Paneuropäische Picknickplatz und die St. Emmerichs-Kirche gleich einer Perlenkette aneinander.

 

mittel
287,2km
23:07
1.686 m
1.608 m
alle Details
Der burgenländische Teil vom Europa-Radweg Iron Curtain Trail beginnt in Kittsee zwischen den beiden Weltstädten Wien und Bratislava. Hier lockt das kulturelle Angebote der beiden Metropolen. Haben wir die beiden Städte hinter uns gelassen, radeln wir durch reizvolle Landschaften mit zumeist kleineren Orten, die vor allem historisch von Interesse sind. Sei es Nickelsdorf, wo am 02.05.1989 offiziell mit der Grenzöffnung zwischen Nickelsdorf und Hegyeshalom begonnen wurde oder Halbturn mit dem gleichnamigen Barockschloss. Mehr vom Kalten Krieg erfahren wir in Andau, wenn wir auf der „Fluchtstraße“ zur „Brücke von Andau“ radeln. Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit erwartet uns, im einige Kilometer entfernten, Fertőd. Im Herzen des Ortes steht das Schloss Esterházy, das bisweilen auch als "ungarisches Versailles" bezeichnet wird. Weiter geht es von dort aus nach Hegykő, wo das bekannte Thermalbad Sara lockt. Einen Ausflug in die Natur hingegen bieten die beiden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Fertő-Hanság, die seit 2001 dank ihrer einzigartigen Flora und Fauna zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Einige Kilometer weiter westlich kommen wir in einen Ort, der im Kalten Krieg eine besondere Rolle gespielt hat: Sopron. Hier bekam der Eiserne Vorhang erstmals Löcher, als am 27. Juni 1989 der damalige österreichische Außenminister Alois Mock und sein ungarischer Amtskollege Gyula Horn gemeinsam den Grenzzaun durchschnitten. Im August desselben Jahres wurde unweit ein Grenztor zwischen Österreich und Ungarn beim Paneuropäischen Picknick symbolisch geöffnet. Naturliebhaber kommen hingegen in Kőszeg auf ihre Kosten. Dort befindet sich das Naturschutzgebiet Kőszeg, dessen Schönhei bereits zahlreiche Maler und Komponisten inspirierte. Anschließend radeln wir entlang der Grenze durch Ortschaften, die vor allem für geschichtsinteressierte Radler äußerst interessant sind. In der ungarischen Ortschaft Bozsok gibt es ein Schloss, eine Schlossruine und eine ehemalige Dreifaltigkeitskirche zu bestaunen. Weiter auf den Spuren des Kalten Krieges wandeln wir, wenn wir dem Radweg weiter folgen und in Felsöcsatar das „Vasfüggöny Muzeum“ besuchen oder in Bildein den Grenzerfahrungsweg abwandern. Weinkenner sollten sich hingegen kurz vor Ende des Radweges das historische Kellerviertel in Heiligenbrunn nicht entgehen lassen. Abgerundet wird der geschichtliche Aspekt des Iron Curtain Trail mit der St. Emmerichskirche kurz vor dem Ziel. Mit ihrem Verfall und der anschließenden Restaurierung verdeutlicht die Wallfahrtskirche die Auswirkungen des Eisernen Vorhangs auf die Menschen und die Region.
outdooractive.com User
Autor
Sabine Zölß
Aktualisierung: 25.11.2014

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
350 m
110 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Streckentour
Etappentour
aussichtsreich
kulturell / historisch
botanische Highlights
faunistische Highlights

Weitere Infos und Links

Mobilitätszentrale Burgenland
Domplatz  26,  A-7000 Eisenstadt
tel:         +43 (0) 2682 21070 30
fax:         +43 (0) 2682 21070 90

office@b-mobil.info
www.b-mobil.info

Start

Kittsee (136 m)
Koordinaten:
Geogr. 48.093638 N 17.064050 E
UTM 33U 653686 5328768

Ziel

Szentgotthárd

Wegbeschreibung

Kittsee (A) - Nickelsdorf (A) - Halbturn (A) - Andau (A) - Pamhagen (A) - Fertőd (H) - Fertőrákos (H) - Mörbisch am See (A) - Schattendorf (A) - Sopron (H) - Neckendorf (A) - Kroatisch Minihof (A) - Lutzmannsburg (A) - Klostermarienberg (A) - Kőszeg (H) - Bozsok (H) -  Felsöcsatar (H) - Horvatlöv (H) - Bildein (A) - Moschendorf (A) - Heiligenbrunn (A) - Inzenhof (A) - Felsorönök (H).

Öffentliche Verkehrsmittel:

Anreise mit der ÖBB zum Bahnhof Kittsee. Weitere Informationen unter: www.oebb.at

Anfahrt:

Von Wien kommend auf der A6 Richtung Bratislava/Kittsee/Slowakei bis zur Ausfahrt 19-Kittsee und dann weiter auf der Landstraße bis nach Kittsee.

Von Bratislava auf der Viedenská cesta/Route 61 bis nach Österreich und dann weiter auf der B9 bis nach Kittsee.

Parken:

Kostenlose Parkmöglichkeiten am Bahnhof von Kittsee

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 287,2 km
Dauer 23:07 Std.
Aufstieg 1.686 m
Abstieg 1.608 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.