Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Nr. 24 Von Aschau um den Bärnsee

· 1 Bewertung · Wanderung · Chiemsee-Alpenland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist Info Aschau i.Chiemgau Verifizierter Partner 
  • Blick auf den Bärnsee
    / Blick auf den Bärnsee
    Foto: Tourist Info Aschau im Chiemgau, Tourist Info Aschau i.Chiemgau
m 900 800 700 600 7 6 5 4 3 2 1 km Natur-Freischwimmbad Natur-Moor-Freischwimmbad Parkplatz Prientalpassage Campingplatz -Am Moor- Hl. Kreuz Höhenberg Aussicht auf den Bärnsee

leicht
7,6 km
2:00 h
46 hm
46 hm
Dieser problemlose Spazierweg ohne nennenswerte Steigungen beginnt im Ort und führt über die Felder, das Landschaftsschutzgebiet Bärnseemoor, am Rande vom Bärnsee vorbei und über Höhenberg zurück.
Profilbild von Tourist Info Aschau im Chiemgau
Autor
Tourist Info Aschau im Chiemgau 
Aktualisierung: 02.06.2020

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
635 m
Tiefster Punkt
594 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Prientalpassage Aschau i.Chiemgau (606 m)
Koordinaten:
DG
47.776692, 12.325220
GMS
47°46'36.1"N 12°19'30.8"E
UTM
33T 299620 5294945
w3w 
///gegenwärtig.abzuwarten.zugang

Ziel

Bärnsee

Wegbeschreibung

Sie starten Ihren Spazierweg am Parkplatz, gehen vor zur Aufhamer Straße und hinauf bis zum Autohaus. Dort schwenken Sie links Richtung Norden und kommen vorbei am Naturfreischwimmbad, überschreiten beim Campingplatz die Hauptstraße und folgen dem Weg in die wertvolle Hochmoorlandschaft mit seinem Vogelschutz- und Landschaftsschutzgebiet um den Bärnsee. Eine Schautafel erläutert die geologischen und biologischen Besonderheiten dieses Gebietes.
Am See selber, dessen Ufer von Schwingrasen umgrenzt ist, gehen Sie - ohne den Bohlensteg zu verlassen - an der Süd- und Ostseite in etwa 100 m Abstand vorbei, durchqueren auf ansteigendem Gelände ein Mischwaldstück und blicken von der Anhöhe ins Priental mit dem von Kampenwand und Zellerhorn umrahmten Schloss Hohenaschau. Nachdem Sie diesen wunderschönen Ausblick genossen haben, gehen Sie links nach unten auf dem Bohlensteg. Nach dem Bohlensteg wandern Sie eine kleine Schotterstraße, mit einem kurzen Anstieg bis direkt nach Höhenberg und erreichen dann die Kirche Hl. Kreuz von Höhenberg. Das Kirchlein ist im 12. Jahrhundert als salzburgische Maierhofkirche entstanden. Der jetzige Bau stammt aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts, die künstlerisch überaus wertvolle Einrichtung aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die Schnitzplastiken der beiden Seitenaltäre werden der Schule des Meisters von Rabenden zugerechnet. Höhenberg ist einer der ältesten Ortsteile von Aschau. Von Höhenberg geht es bergab, vorbei an der kleinen Feldkapelle aus dem 17. Jahrhundert. Weiter führt Sie Ihr Weg bergab, am Café Pauli vorbei (Einkehrmöglichkeit mit Spielplatz und kleinem Tierpark, Ruhetag Dienstag) und am Moorfreischwimmbad, dort ist auch eine schöne Kneippanlage mit Barfußweg. Über Haindorf mit seinen Bauernhöfen erreichen Sie den Ort und sind bald darauf an Ihrem Ausgangspunkt zurück.

Die Sage vom Bärnsee

Draußen vor Haindorf liegt still und ernst der Bärnsee. Er war aber nicht immer dort. Einst stand in der grünen Au ein weitläufiges Nonnenkloster. Die Bewohnerinnen desselben sollen sehr eitel gewesen sein. Statt der einfachen, glatten Hauben trugen sie zierlich gekräuselte Spitzentücher. Sie gingen nicht in ihr einsames Klosterkirchlein, sondern kamen nach Aschau zum Pfarrgottesdienst. Sie wollten sehen und gesehen werden. Nur eine einzige Nonne blieb gut und fromm. Alle ihre Vorwürfe und Ermahnungen halfen nichts. In ihrer Not nahm sie das Heiligtum des Klosters, ein uraltes geschnitztes Kreuz und trug es aus dem Hause der Sünde hinauf nach Höhenberg. Im kleinen Kirchlein dort legte sie das Wunderkreuz nieder und weinte bitterlich über ihre Mitschwestern. Als sie sich endlich erhob und vor das Kirchlein trat, sah sie an Stelle des freundlichen Klosters den düsteren Bärnsee. Das Volk hält den Bärnsee für unergründlich und wie beim Walchen- und Ammersee soll auch bei ihm schon der drohende Ruf gehört worden sein: „Ergründst du mich, so schlünd ich dich!“

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.776692, 12.325220
GMS
47°46'36.1"N 12°19'30.8"E
UTM
33T 299620 5294945
w3w 
///gegenwärtig.abzuwarten.zugang
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Profilbild
Viola Lachart
21.02.2019 · Community
Schöner Spaziergang mit tollen Blicken auf Berge, Aschau und die Moorlandschaft. Lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Gut gekennzeichnet, abwechslungsreiche Wege.
mehr zeigen
Donnerstag, 21. Februar 2019 4:01:18 nachm.
Foto: Viola Lachart, Community
Donnerstag, 21. Februar 2019 4:01:28 nachm.
Foto: Viola Lachart, Community

Fotos von anderen

Donnerstag, 21. Februar 2019 4:01:18 nachm.
Donnerstag, 21. Februar 2019 4:01:28 nachm.

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,6 km
Dauer
2:00h
Aufstieg
46 hm
Abstieg
46 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.