Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Wandern auf Herrenchiemsee - Kreuzkapelle, uralte Bäume und Schlossblick

Wanderung · Chiemsee-Alpenland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Chiemsee-Alpenland Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Hedwig Fuchs, Chiemsee-Alpenland Tourismus
  • / Schloss Herrenchiemsee
    Foto: Claus Linke / Schloss Herrenchiemsee, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • / Übersichtskarte
    Foto: Claus Linke
  • / Wegweiser
    Foto: Claus Linke
  • / Wegekennzeichen
    Foto: Claus Linke
  • / Kreuzkapelle
    Foto: Claus Linke
  • / Der Chiemsee mit seinem Bergpanorama
    Foto: Chiemsee-Alpenland Tourismus
  • / Blick auf das Schloss Herrenchiemsee sowie die Wasserspiele
    Foto: Anita Berger, Foto Berger / Schloss Herrenchiemsee, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • / Unterwegs mit der Chiemsee-Schifffahrt
    Foto: Chiemsee-Alpenland Tourismus
  • / Mit dem Schiff auf die Chiemsee-Inseln
    Foto: Chiemsee-Alpenland Tourismus
  • / Schloss Herrenchiemsee
    Foto: Anita Berger, Foto Berger / Schloss Herrenchiemsee, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
m 900 800 700 600 5 4 3 2 1 km Ehemaliges … Herrenchiemsee Schloss Herrenchiemsee Schlosswirtschaft Herrenchiemsee König-Ludwig II.- Museum Gemäldegalerie Julius Exter Spielplatz Fraueninsel
Entdecken Sie uralte Bäume, die Kreuzkapelle und vieles mehr - Schlossblick inklusive...
mittel
5,3 km
2:30 h
41 hm
41 hm

Einst Kloster und Bischofssitz (Bistum Chiemsee), wählte König Ludwig II. im 19. Jahrhundert die Insel um seine größte Schlossanlage bauen - bayerisches Kulturerbe hautnah! Die leicht schattige Wanderung auf Spazierwegen und Wanderpfaden führt meist über ebenes Gelände.

Die Schlosswirtschaft und das Schloss-Cafe bieten die Möglichkeit zur Rast und Einkehr.

Autorentipp

Profilbild von Gerhard Märkl
Autor
Gerhard Märkl
Aktualisierung: 04.09.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
537 m
Tiefster Punkt
518 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Um für Sie, die Insellandschaft und ihre Bewohner Ihren Inselbesuch zu einem erfreulichen Erlebnis zu machen, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Die Chiemseeinseln sind wie auch der See und seine Ufergebiete als Landschaftschutzgebiet besonders ihrer Obhut anvertraut, weshalb Sie Lärm, Beschädigung und Verschmutzung ver­meiden sollten.
  • Ein Großteil des Gebietes der Herreninsel ist als Flora-Fauna-Habitat (nach FFH-Richtlinie) und als Vogelschutzgebiet (nach SPA-Richtlinie) ein zen­traler Schutzbereich für empfindliche Tiere und Pflanzen.
  • Bitte bleiben Sie auf den Wegen (Wegegebot) und vermeiden Sie unnötige Störungen.
  • Das Rad- bzw. Rollerfahren und das Inline-Skaten sind nicht gestattet.
  • Hunde sind zum Schutz der Wildtiere an der Leine zu führen.
  • In den Anlagen sind das Ballspielen und jeglicher Sport nicht erlaubt.
  • Zelten, Nächtigen, Lagern und Feuer machen sind strikt verboten.
  • Schilfbereiche sind Ruhezonen für Wasservögel und Fische und dürfen deshalb nicht mit Boo­ten befahren, nicht beschwommen und nicht betreten werden. Weitere Hinweise erhalten Sie im Faltblatt ”Bitte nicht stören! RUHEZONEN für Vögel, Fische und Schilf am Chiemsee”.

Weitere Infos und Links

Die Broschüre "Die Chiemsee-Inseln" ist im Chiemsee-Alpenland-Infocenter sowie in den Tourist Informationen rund um den Chiemsee in gedruckter Form erhältlich (Schutzgebühr: 2,90 Euro).
Zur digitalen Version sowie vielen weiteren Broschüren zum Thema Naturerlebnis am Chiemsee >>

Weitere Touren aller Art rund um den Chiemsee - Touren am See >>

Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee  - Insel Herrenchiemsee >>

Start

Am Schiffsanleger der Herreninsel (518 m)
Koordinaten:
DG
47.869487, 12.399138
GMS
47°52'10.2"N 12°23'56.9"E
UTM
33T 305505 5305069
w3w 
///hoben.erlässt.entnehmen

Ziel

Am Schiffsanleger der Herreninsel

Wegbeschreibung

Vom Dampfersteg geht es durch die Wartehalle, wo die Schiffsabfahrtszeiten gut sichtbar angeschlagen sind, zum Besucherpavillon, wo es die Eintrittskarten für alle Museen und das Schloss gibt.

Danach gehen wir links am Besucherpavillon vorbei zur Treppe, auf der wir zum ehemaligen Kloster hinaufsteigen. Wir besichtigen zunächst die alte Marienkirche aus Tuffstein. Diese war einst die Pfarrkirche für die Leute aus Breitbrunn, die jeden Sonntag bei jedem Wetter mit dem Ruderboot über den See hierher kommen mussten. Besonders wertvoll sind die Kassettendecke mit Szenen aus dem Marienleben und der frühbarocke Altar. Neben der Pforte weist uns ein Schild darauf hin, dass von der Herreninsel aus das Christentum bis nach Slowenien gelangte, weshalb die dort ansässige slawische Bevölkerung noch heute in der Mehrheit dem katholischen Glauben anhängt.

Danach gehen wir zum ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift hinüber, dessen Besichtigung wir uns nicht entgehen lassen sollten. Wenn wir uns nach dem Verlassen des Klosters nach links wenden, kommen wir zum Durchgang in den sehenswerten Klosterinnenhof. Drei große Heiligenfiguren fallen uns hier auf. Es sind dies der Hl. Augustin, daneben Papst Sixtus und der Hl. Sebastian, die Patrone der Stiftskirche, die einst am heute leider unzugänglichen Inseldom aufgestellt waren. Wir verlassen den Innenhof durch den Torbogen und wandern durch die ehemalige Klosterökonomie mit Fischteich, Stallgebäude und pittoresker Kutschenremise rechts auf einer kleinen Allee zur Nordspitze der Insel hinunter, wo wir die idyllisch gelegene Kreuzkapelle erblicken.

Vom Seeufer aus sehen wir gegenüber die Halbinsel Urfahrn liegen. Von dort kam König Ludwig II. auf die Insel, wenn er den Baufortschritt seines Traumschlosses begutachten wollte. Aus München kommend stieg er am Bahnhof Rimsting (der heute aufgelassen ist) aus seinem Sonderzug, erfrischte sich in einem eigens für ihn errichteten Pavillon (der heute neben dem Priener Bahnhof steht) und fuhr dann in der Kutsche bis Urfahrn, von wo aus er im Boot auf die Insel hinübergerudert wurde.

Nun wandern wir immer am Ufer entlang auf einem Wanderpfad in südlicher Richtung bis zum Schlosskanal, wobei uns mächtige alte Bäume begleiten, die König Ludwig II. vor dem Abholzen gerettet hat. Am Kanal angekommen, genießen wir den herrlichen Blick auf Schloss Herrenchiemsee. Zunächst wandern wir auf einer parkähnlich angelegten Allee, später durch eine kunstvoll im französischen Stil angelegte Gartenanlage mit Blumenrabatten auf die Gartenfassade des Schlosses zu. Die Wasserspiele sind alle zwanzig Minuten in Betrieb. Über Treppen geht es ins Schloss hinein, dessen prunkvolle Räume nur mit dreißigminütiger Führung zu besichtigen sind. Außerdem können das König Ludwig II. Museum und die Fledermausausstellung besichtigt werden. Rechts neben dem Schloss befindet sich ein Hirschgatter mit Damwild, das in der Feudalzeit unbedingt zum Ambiente eines Schlosses gehörte.

Am Latonabrunnen und den Blumenrabatten vorbei gelangen wir zu einem schattigen Spazierweg, der uns in etwa zwanzig Minuten zum Kloster, der daneben liegenden Schlosswirtschaft und zum Dampfersteg zurückbringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der BRB Chiemgau-Inntal zum Bahnhof "Prien am Chiemsee", von dort aus mit der Bockerlbahn weiter zu den Anlegestellen der Chiemseeschifffahrt.

Anfahrt

Autobahnausfahrt Bernau, Felden oder Übersee (A8 München - Salzburg). Mit dem Schiff ab Prien und Gstadt und im Sommer zusätzlich ab Chieming, Seebruck, Übersee und Bernau/Felden.

Weitere Informationen zur Chiemsee-Schifffahrt >>

Parken

z.B. in Prien direkt bei der Chiemsee-Schifffahrt (kostenpflichtig)

Koordinaten

DG
47.869487, 12.399138
GMS
47°52'10.2"N 12°23'56.9"E
UTM
33T 305505 5305069
w3w 
///hoben.erlässt.entnehmen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Die Chiemsee-Inseln" (100 Seiten; Schutzgebühr: 2,90 Euro), 2015 Chiemsee Verlag

Ausrüstung

  • Tragen Sie stets witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit auf die Wanderung.
  • Sonnenschutz für Haut und Kopf ist der unverzichtbare Begleiter auf Wanderungen im Sommer.
  • Ein Handy für den Notfall schadet zusätzlich nicht!

Weitere Sicherheitshinweise und Ratschläge zur passenden Ausrüstung fürs Wandern und Bergsteigen finden Sie in unseren Wandertipps.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,3 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
41 hm
Abstieg
41 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.