Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Buntsandsteinweg Etappe 3 - Mainhelle-Kirschfurt

Wanderung · Churfranken
Verantwortlich für diesen Inhalt
Churfranken Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: Churfranken
m 250 200 150 7 6 5 4 3 2 1 km Steinbrüche Mainhelle Kiesabbaugebiet Kirschfurt
leicht
Strecke 7,1 km
1:50 h
39 hm
39 hm
164 hm
131 hm
Auf diesem Wegabschnitt steht das Erleben der Natur im Vordergrund. Mächtige Steinbrüche reihen sich an den „Prallhängen“ aneinander und zeigen die „Bänke“ des durch Sedimente entstandenen sogenannten „Miltenberger Sandsteins“. Auf den „Gleithängen“ der gegenüberliegenden Flussseite hat der Main mitgeführten Sand und Kies zu dicken Vorkommen abgelagert, die zwischenzeitlich großräumig ausgebeutet sind. Beide, Sandstein und Sand/Kies, haben somit zur Veränderung des Landschaftsbildes beigetragen. Zwischen den Brüchen zeigen sich noch die alten Weinbergsterrassen. Gute Verdienstmöglichkeiten in den Brüchen und Werkhütten führten neben der Reblaus dazu, dass der lange vor dem Sandsteinabbau betriebene Weinbau zum Erliegen kam.
Profilbild von Linda Trabold
Autor
Linda Trabold 
Aktualisierung: 09.11.2022
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Höchster Punkt
164 m
Tiefster Punkt
131 m

Wegearten

Asphalt 10,48%Straße 1,26%Unbekannt 88,25%
Asphalt
0,7 km
Straße
0,1 km
Unbekannt
6,3 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Bitte halten Sie unbedingt immer einen gehörigen Sicherheitsabstand zur Bruchwand.

Start

Martinsbrücke (133 m)
Koordinaten:
DD
49.710096, 9.258608
GMS
49°42'36.3"N 9°15'31.0"E
UTM
32U 518644 5506430
w3w 
///felsiges.legale.gaben
Auf Karte anzeigen

Ziel

Bahnhof Kirschfurt

Wegbeschreibung

Der Wegabschnitt startet an der neuen Mainbrücke und führt an einer Galerie von Steinbrüchen entlang, deren Großteil seit 1983 unter Naturschutz steht. Diese Landschaft ist in den Karten und im Volksmund als „Mainhelle“ oder „Mainhölle“ bekannt. Ein Begriff, der sich von der hell-leuchtenden Farbe des Sandsteins ableiten dürfte. Die Brüche zeugen von der Abbaumethode des Sturzverfahrens, bei dem ganze Wände nach vorheriger Unterhöhlung gesprengt und zum Einsturz gebracht wurden. Man sieht gut, dass der Sandstein kein geschlossenes Gefüge darstellt, sondern durch Schichten, Spalten und Klüfte unterteilt ist. Die teils überhängenden Felspartien machen deutlich, dass von den instabilen Wänden auch heute Gefahren ausgehen. Bitte halten Sie unbedingt Sicherheitsabstand. Auch aus der Distanz sind die Steinbrüche beeindruckend genug.

Von Miltenberg kommend ist das erste Steinbruchareal durch Aufschüttungen, Bewuchs und Bebauung kaum mehr zu erkennen. Die folgenden Brüche, teilweise noch durch schmale Zungen der alten Weinbergsterrassen getrennt, sind dagegen nicht zu übersehen. Bevor kurz vor Kirschfurt der Prallhang endet, passieren Sie drei weitere Steinbrüche, die auch geschützten Vogelarten Brutstätten bieten.

Innerhalb weniger Jahrzehnte wurden die Vorkommen von Sand und Kies, die der Main über Jahrmillionen auf dieser Wegstrecke abgelagert hat, nahezu vollständig ausgebeutet, um den Bauboom der Nachkriegszeit bis heute bedienen zu können. Die Abbaugebiete vor Kirschfurt, gehören zu den letzten und wurden 2020 renaturiert.

Am Ortseingang überrascht der kleine Friedhof mit einigen hochwertigen Sandstein-Grabmalen.

Abstecher nach Freudenberg:

Ein Abstecher auf die andere Mainseite zur baden-württembergischen Kleinstadt Freudenberg lohnt sich in jedem Fall. Erstens besteht im komplett neugestalteten Mainvorland die Gelegenheit zur Stärkung im Eiscafe und am Kiosk und zweitens hat die Stadt mit dem Amtshaus, der ehemaligen Synagoge und der über der Stadt thronenden Ruine der „Freudenburg“ mit den die „Altstadt“ umschließenden Stadtmauern bedeutsame Zeugnisse zum Sandstein zu bieten. Diese und die Steinbrüche am Berghang und auf den Höhen unterstreichen die Bedeutung des Sandsteins in der Stadt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Aus Richtung Würzburg kommend über die A3 (Ausfahrt Wertheim oder Marktheidenfeld) und dann rechtsmainisch durch den Südspessart.

Aus Richtung Frankfurt über Miltenberg Richtung Wertheim und in Freudenberg die Mainseite wechseln.

Koordinaten

DD
49.710096, 9.258608
GMS
49°42'36.3"N 9°15'31.0"E
UTM
32U 518644 5506430
w3w 
///felsiges.legale.gaben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,1 km
Dauer
1:50 h
Aufstieg
39 hm
Abstieg
39 hm
Höchster Punkt
164 hm
Tiefster Punkt
131 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.