Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Buntsandsteinweg Etappe 6 - Dorfprozelten-Stadtprozelten

Wanderung · Churfranken
Verantwortlich für diesen Inhalt
Churfranken Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: Churfranken
m 250 200 150 100 5 4 3 2 1 km Burgruine Henneburg Altes Rathaus Pfarrkirche Stadtprozelten Klettersteinbruch
leicht
Strecke 5,2 km
1:30 h
135 hm
111 hm
240 hm
134 hm
Diese Wegstrecke wartet an ihrem Ende mit dem Glanzpunkt der mächtigen Ruine der “Henneburg“ auf. Zuvor erwarten uns ein idyllischer Wiesengrund und der zum gleichen Oberprojekt gehörende Klettersteinbruch. Berghang, Bahnlinie und der Main lassen der historischen Altstadt zwar wenig Raum, aber die Pfarrkirche, sowie das Alte Rathaus und das ehemalige Gefängnis zeugen von der einstigen Bedeutung der im Schutz der Burg liegenden kleinen Stadt.
Profilbild von Linda Trabold
Autor
Linda Trabold 
Aktualisierung: 05.04.2022
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Höchster Punkt
240 m
Tiefster Punkt
134 m

Wegearten

Asphalt 18,66%Schotterweg 37,53%Naturweg 10,43%Pfad 13,34%Straße 17,35%Unbekannt 2,66%
Asphalt
1 km
Schotterweg
2 km
Naturweg
0,5 km
Pfad
0,7 km
Straße
0,9 km
Unbekannt
0,1 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Bahnhof Dorfprozelten (162 m)
Koordinaten:
DD
49.782837, 9.382885
GMS
49°46'58.2"N 9°22'58.4"E
UTM
32U 527563 5514556
w3w 
///plätze.hielt.sofort
Auf Karte anzeigen

Ziel

Henneburg

Wegbeschreibung

Der Weg verlässt Dorfprozelten und führt an den Weinbergen dem „Fränkischen Marienweg“ folgend zum „Wegstein“ am Bichlberg und von dort in den idyllischen Sellgrund mit den Schutzhütten. Dem Fahrweg nach rechts folgend, erreichen Sie Stadtprozelten. Unmittelbar an der Wegkreuzung zur Staatsstraße, stehen die „Drei Kreuze“. Ein 1628 von „JOHAN VOLKER CHRURFÜRSTLICH MAINTZ LAUBMAISTER DES SPESHARTS“ gestiftetes großes Wegkreuz mit Christuskorpus wird von zwei in die Trockenmauer integrierten schlichten Kreuzen flankiert.

An der Straße entlang erreichen Sie den Friedhof, in dem die überdachte Kreuzigungsgruppe von 1631 einen Abstecher lohnt.

Wenig später erwartet Sie der tief in den Berg eingeschnittene „Klettersteinbruch“. 2015 eröffnet, zählt er zu den Teilprojekten, die durch die LAG Main4eck mit Mitteln des Freistaates und der EU unter dem Oberbegriff „Buntsandstein – mit allen Sinnen erleben“ realisiert wurden. Er dient Kletterern als Trainingsrevier. Entstanden ist auch eine Begegnungsstätte mit einer Steinmetzhütte für Aktionen und Demonstrationen des uralten Handwerks.

Die Straßenseite wechselnd erreichen Sie die Ende des 14. Jahrhunderts errichtete Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt" mit ihren gotischen Maßwerkfenstern. Aufwändig in Sandstein gestaltet sind die Zwerchgiebel der Turmuhren mit einem Bischofswappenschild als Krönung. Im Innern zeigt sich der Sandstein beeindruckend im reich mit Engelsköpfen gezierten Taufstein, in einem Epithaph des Mainzischen Amtskellers und an vielen anderen Ausstattungsdetails.

Über das „Judenthor“ erreichen Sie wieder die Hauptstraße und das historische Rathaus. Mit Glück oder einer Nachfrage im neuen Rathaus können Sie dort einen Blick auf die schöne Wendeltreppe aus Sandstein und in den neuen Anbau mit dem alten Gewölbekeller werfen.

Wenige Schritte rechts geht der Fußweg zur Henneburg ab, die beherrschend über dem Städtchen thront. Am steil ansteigenden Fußweg reckt sich die symmetrisch gegliederte 4-stöckige Giebelfassade eines mächtigen Sandsteingebäudes über die Dächer der umgebenden Häuser. 1860 an der Stelle des ehemaligen Lagerkellers der Kellerei errichtet, beherbergte es das Gefängnis mit der Polizei-Station. Mit dem abgestuften Giebel und den großen Toröffnungen zum Unterschoss weist es interessante Gestaltungsdetails auf.

Der Fußweg lädt zum Blick über die Dächer des Städtchens ein und dann wartet eines der Highlights des ganzen Wanderweges, die mit Millionenaufwand bis 2021 sanierte Ruine der Henneburg, über deren Geschichte Tafeln informieren. Ihre endgültige Form und Ausdehnung erfuhr sie erst etwa im 15 Jh. unter dem Deutschen Orden als Besitzer.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Westfrankenbank (Fährt von Wertheim nach Aschaffenburg) bis Haltestelle DORFPROZELTEN. Von dort ca. 3 Minuten zu Fuß zum Startpunkt der Tour.

Anfahrt

Von Würzburg kommend an der A3 die Ausfahrt Marktheidenfeld nehmen und dann Richtung Kreuzwertheim, dann über Hasloch, Faulbach und Stadtprozelten nach Dorfprozelten.

Von Frankfurt kommend an der A3 die Ausfahrt Stockstadt/Großostheim nehmen, dann weiter auf der B469 Richtung Miltenberg, die Ausfahrt Obernburg/Elsenfeld nehmen und über Mönchberg nach Dorfprozelten.

Koordinaten

DD
49.782837, 9.382885
GMS
49°46'58.2"N 9°22'58.4"E
UTM
32U 527563 5514556
w3w 
///plätze.hielt.sofort
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
5,2 km
Dauer
1:30 h
Aufstieg
135 hm
Abstieg
111 hm
Höchster Punkt
240 hm
Tiefster Punkt
134 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 6 Wegpunkte
  • 6 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.