Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Biosphäre: Vom Landgericht über die Mundinger Höhe durch das Wolfstal zur "Alten Säge"

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Ehingen (Donau) Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Alte Säge Mundingen
    / Alte Säge Mundingen
    Foto: Stadt Ehingen, Stadt Ehingen (Donau)
  • Mundinger Tiefental
    / Mundinger Tiefental
    Foto: Stadt Ehingen (Donau)
Karte / Biosphäre: Vom Landgericht über die Mundinger Höhe durch das Wolfstal zur "Alten Säge"
300 450 600 750 900 m km 1 2 3 4 5 6 7 Mundinger Tiefental (Besinnungsweg Tafel 20)

leicht
7,7 km
1:55 h
173 hm
174 hm

Autorentipp

An Schultagen kann Mundingen auch mit dem Stadtbus erreicht und die Rundwanderung abweichend von der folgenden Beschreibung auch im Ort begonnen werden, ebenso auch am Wanderparkplatz westlich der Landesstraße L 231 Mundingen - Granheim oder am Wanderparkplatz im oberen Wolfstal an der Gemeindeverbindungsstraße Mundingen-Erbstetten.
outdooractive.com User
Autor
Heike D'Ettorre / Otto Rechtsteiner
Aktualisierung: 23.04.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
725 m
Tiefster Punkt
577 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Für Kinderwagen und Rollstuhl nicht geeignet.

 

Start

Parkplatz auf der Höhe beim Landgericht (719 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.284845, 9.587574
UTM
32U 543588 5348127

Ziel

Parkplatz auf der Höhe beim Landgericht

Wegbeschreibung

Vor Beginn der Wanderung sei ein kurzer Abstecher zu dem Gedenkstein und dem Buchen am Landgericht empfohlen- auch wegen der weiten Aussicht. Zurück zum Parkplatz beginnt die Wanderung zunächst auf dem Hauptwanderweg 7 der Schwäbischen Albvereins (roter Strich) in Richtung Mundigen. Am Waldrand vom Albvereinsweg nach rechts in den Wald, nach etwa 150 m im Wald links ab bis zur Gemeindeverbindungsstraße Mundingen - Kirchen. Überqueren der Straße und nochmals rechts ab zu einem Erdfall oder eine Doline im Waldspitz zwischen Straße und Feldweg.

Nach der "Bauragruab" genannten Senke hinunter auf den Bitumenweg, kurz links ab Richtung Mundingen, Granheim, Dächingen, Grötzingen und Weilersteußlingen. Bei erster Gelegenheit sofort wieder rechts abbiegen auf den Bitumenweg in Richtung Norden zum Mundinger Grund, der - nach Überqueren eines Bitumenweges - nach etwa 1,1 km erreicht wird. Nun links ab auf dem (mit blauer Raute) bezeichneten Wanderweg des Schwäbischen Albvereins bis zur L 231 Mundingen - Granheim. Die Straße überqueren, weiter Richtung Westen auf dem bezeichneten Wanderweg, nach 100 m an einem Wanderparkplatz und dem "Hochberg" vorbei. Nach einer Rechtskurve führt der Wanderweg in das "Kalktal", dessen Felsen einst den Mundingern zur Gewinnung von Kalksteinen für den Straßenbau dienten. Bei Einmündung in das Wolfstal nach links abbiegen und dieses weiter abwärts auf dem weiterhin mit blauer Raute bezeichneten Wanderweg. Die Wanderung geht im oberen Wolfstal neben einer Wiese etwa 1,1 km weiter zur Gemeindeverbindungsstraße Mundingen - Erbstetten. An dem links davon liegenden Park- und Rastplatz kann ebenfalls mit der Rundwanderung begonnen werden. Hier trifft man auf den Hauptwanderweg 7 des Schwäbischen Albvereins (roter Strich), der von der Laufenmühle nach Mundingen führt.
Die Rundwanderung geht vom Parkplatz nach links auf dem HW 7 (roter Strich) das "Tiefental" hinauf, entlang eines kleinen Baches, vorbei an künstlich angelegten Weihern, die im Frühjahr beliebte Amphibienlaichplätze sind. Am Austritt des Tales ins Wiesengelände rechts ein aus Kalksteinfindlingen gemauerter Brunnen, der zusammen mit weiteren Schichtwasserquellen den bald im Wolfstal wieder versiegenden Bach mit den Weihern im Tiefental speist.

Auf dem bezeichneten Wanderweg weiter zur Hochfläche zu einem Kastanienbaum mit Sitzbank und weiter Aussicht auf die Zwiefalter Alb. Halblinks zur Straße Mundingen - Erbstetten, auf dieser recht ab zur Ortschaft Mundingen. Am Dorfplatz rechts ab den Pfarrberg hinauf, vorbei an Rathaus, Kirche und Pfarrhaus. Am Ende des Pfarrberges nach links in die Straße "An den Hofäckern", nach der Überquerung der L 231 zum Denkmal zu Ehren der Gefallenen beider Weltkriege. Nun wieder auf dem Hauswanderweg 7 (roter Strich) nach rechts, den rückwärtigen Blick auf die Dörfer der Ehinger Alb genießend, auf der Straße ,,Am Birkhau" zu einem früheren Sägereigebäude, dem ,,Museum Alte Säge". Nach dem Besuch der Alten Säge auf dem HW 7 (roter Strich) weiter zum Ausgangspunkt der Rundwanderung, dem Wanderparkplatz Landgericht.

Parken

Parkplatz auf der Höhe beim Landgericht
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,5
(2)
outdooractive.com User
Stadt Ehingen (Donau)

Hallo Herr Reichelt,

Danke für Ihre Bewertung der Tour und den Hinweis auf den Gasthof Hirsch. Wir haben die Daten sogleich aus dem System gelöscht.

 

mehr zeigen
Rüdiger Reichelt
21.04.2019 · Community
Das Mittelstück im Wald ist schön. Etwa die Hälfte der gesamten Wegstrecke läuft man aber über geteerte Wege oder Betonplatten. Der Verweis auf die Einkehrmöglichkeit („Hirsch“) stimmt nicht mehr (geschlossen).
mehr zeigen
Martin Eggler 
23.02.2014 · Community
Schön.
mehr zeigen
Gemacht am 23.02.2014
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,7 km
Dauer
1:55 h
Aufstieg
173 hm
Abstieg
174 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.