Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour

Ahrtalweg (A) - 3. Etappe

Fernwanderweg · Ahrtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifelverein e. V. Verifizierter Partner 
  • Burg Kreuzberg
    Burg Kreuzberg
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
m 250 200 150 14 12 10 8 6 4 2 km Marienwallfahrtskapelle Pützfeld Hotel-Restaurant Schäfer Burg Kreuzberg Langfigtal Burg Are
Der Ahrtalweg führt von der Quelle der Ahr bis zu ihrer Mündung in den Rhein. Der besondere Reiz des Ahrtals liegt in der landschaftlichen Vielfalt. Von Blankenheim bis Schuld ist er ein Hangweg, von dort begleitet er als Uferweg die Ahr. Ab Altenahr berührt der Ahrtalweg alle bekannten Weinorte in Deutschlands größtem Rotweinanbaugebiet.   Bedeutende Wanderwege, wie Ahrsteig und vier Hauptwanderwege des Eifelvereins durchlaufen das Ahrtal.
mittel
Strecke 15,7 km
3:56 h
92 hm
173 hm
245 hm
162 hm

Schuld-Altenahr (15,7 km) 

Wegeführung.

Schuld – Insul – Hubertuskapelle Hönningen – Brück – HP Ahrbrück – Ahrbrücke Pützfeld – Pützfelder Kapelle – Kreuzberg – Altenburg Kapelle – Ahrbrücke Seilbahnstraße – Altenahr, Brückenstraße. 

Wegebeschreibung:

Durch den Ort Schuld – ohne Ahrsteig – auf der Brücke über die Ahr, mit der Römerstraße bald auf den >Ahrtal(Rad)weg<, dem ehem. Bahndamm, durch den Tunnel zum Ortsrand von Insul (2,6 km). Mit kleineren Kehren an Sportanlagen vorbei, den >Ahrsteig< kurz berührend, einige Rastplätze liegen am Weg und immer mal wieder geht‘s nah an der Ahr entlang. Auf dem Weg nach Liers erinnert eine steinerne Lokomotive an die >Obere Ahrtalbahn<. Durch Liers (5,8 km), auf dem >Skulpturenweg< - an dem u.a. >Der Träumer< sitzt, zu dem Ortsteil von Hönningen (7,5 km), der links der Ahr liegt. Der >Hubertuskapelle< [1] widmen wir unsere besondere Aufmerksamkeit. Diesseits der Ahr bleibend, nach Brück, hier über die Ahrbrücke und gleich links auf einem Pfad zur Dorfstraße >Mühlenauel< zum Bf. Ahrbrück (10,8 km). Nun noch eine kleine Strecke entlang der >Ahrtalbahn< [2] und der Ahr. Über die Brücke, rechts – und vom Rastplatz (11,7 km) genießen wir erst einmal den Anblick der Kapelle, die etwas erhöht vor uns liegt. Natürlich steigen wir hoch zur Pützfelder >Marien-Wallfahrtskapelle< am Felshang der Biebelsley, Kapelle und der herrliche Blick ins Ahrtal belohnen doppelt den Anstieg. Am Hang entlang auf dem >Ahrsteig-Zubringer< kommt der >Ahrsteig< bald von links aus einem Seitentälchen an. Gemeinsam geht es nach Kreuzberg, zum Ende der Bahnhofstraße. Der >Ahrsteig< führt rechts über die Brücke weiter, wir bleiben geradeaus an der Ahr und richten den Blick hoch zur >Burg Kreuzberg< [3] (13,9 km). Nach ca. 100 m rechts schwenken, wo der Vischelbach in die Ahr mündet, treffen der >Ville-Eifel-Weg< (HWW 2) und der >Ahr-Urft-Weg< (HWW 11) auf. Mit jetzt drei Hauptwanderwegen des Eifelvereins geht’s längs der Ahr unter der Bahnbrücke her. Über die Ahrbrücke vor dem Spielplatz geht der HWW 2 ab.

>Ahrtalweg und >Ahr-Urft-Weg< führen am Spielplatz vorbei, von oben grüßt die St. Maternus-Kapelle, und bietet unten am Weg einen schönen Picknickplatz an (14,7 km). Wenn wir unsere Blicke an der Felsenwand gegenüber hochschweifen lassen, entdecken wir das >Teufelsloch< [4]. Wie zu allen Teufelslöchern in der Eifel, gibt es auch zu diesem eine Sage. Jedenfalls muss von da oben die Aussicht fantastisch sein. Wir wandern nun hier unten an >Campingplatz Altenahr< und Minigolfplatz vorbei, noch mit dem HWW 11, unter der Ahrtalbahnbrücke her und rechts über die Holzbrücke, die nur noch von Fußgängern und Radfahrern (schiebend) zu benutzen ist. An der ehem. Seilbahnstation vorbei, auf der Seilbahnstraße zur Brückenstraße (15,7 km), wo mitten im bunten Treiben des bekannten Weinortes diese Etappe endet. 

[1] Die hist. Hubertuskapelle wurde 1610 eingesegnet, 1764 und 1863 renoviert. Die Glocke stammt von 1639. Natürlich erinnert das Bild über dem Portal – und der Name der Kapelle – an den Schutzpatron der Jagt, den hl. Hubertus.

[2] Mit der Ahrtalbahn, oder besser gesagt, was noch davon übrig geblieben ist, kann man  immerhin ab Ahrbrück bis Remagen durch eines der schönsten Seitentäler des Rheins – dem größten Rotweinanbaugebiet Deutschlands – fahren.

[3] Die Burg Kreuzberg ist eine Höhenburg auf einem kleinen Felskegel. Auf dem stumpfen Kegelhelm des Bergfrieds thront eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1781. Seit 1820 ist die Burg privater Wohnsitz und die einzige bewohnte Burg im Ahrtal. Die Burgkapelle ist der Öffentlichkeit zugänglich.

[4] Das Teufelsloch: Der Teufel suchte einst das Tal der Ahr auf und fand an Land und Leuten, vor allem aber am vorzüglichen Rotwein derart Gefallen, dass er darüber seine Heimkehr vergaß. Da näherte sich ihm eines Tages, als er auf dem Berg gegenüber der Burg Are ruhte, seine Großmutter in der Gestalt einer schönen Jungfrau. In den Armen des verliebten Teufels verwandelte sie sich schnell in die ihm nur allzu gut bekannte, widerwärtige Alte zurück. Erbost packte er die Großmutter und schleuderte sie durch die Felswand hinunter in die Hölle zurück. So entstand das Teufelsloch, das bis heute oberhalb von Altenahr zu sehen ist.

Profilbild von Hans-Eberhard Peters
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 19.10.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
245 m
Tiefster Punkt
162 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Schuld (243 m)
Koordinaten:
DD
50.447110, 6.889059
GMS
50°26'49.6"N 6°53'20.6"E
UTM
32U 350128 5590473
w3w 
///kappe.fachsprache.umzug
Auf Karte anzeigen

Ziel

Altenahr

Wegbeschreibung

Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
50.447110, 6.889059
GMS
50°26'49.6"N 6°53'20.6"E
UTM
32U 350128 5590473
w3w 
///kappe.fachsprache.umzug
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Ahrtalweg wird in folgenden Wanderkarten wiedergegeben

(s. Anlage Kartenwerk des Eifelvereins):  

  • WK25 Nr. 12 Blankenheim-Oberes Ahrtal
  • WK25 Nr.   9 Das Ahrtal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,7 km
Dauer
3:56 h
Aufstieg
92 hm
Abstieg
173 hm
Höchster Punkt
245 hm
Tiefster Punkt
162 hm
Etappentour aussichtsreich Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 12 Wegpunkte
  • 12 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.