Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Matthiasweg (6) - 11. Etappe

Fernwanderweg · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifelverein e. V. Verifizierter Partner 
  • Blick auf Bollendorf
    / Blick auf Bollendorf
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Blick auf Bollendorf
    Foto: Ria Borchardt, Eifelverein e. V.
  • / Schloss Kewenig
    Foto: Felsenland Südeifel Tourismus GmbH
m 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km Burg Bollendorf Schloss Kewenig

Dieser Hauptwanderweg ist nach den Nord-Süd-Pilgerwegen zum Grab des Apostels St. Matthias in Trier benannt. Der Wanderweg ist der Westlichste unserer Nord-Süd-Wege, er verbindet die Landschaften des Deutsch-Belgischen mit denen des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks. Von der Propsteikirche St. Kornelius in Kornelimünster führt er durch den Nationalpark Eifel, die Schneifel, über aussichtsreiche Höhen ins Ourtal, durch Wald und bizarre Felsformationen des Ferschweiler Plateaus in das Tal der Sauer, über die Moselberge in das Moseltal und schließlich zu seinem Ziel St. Matthias in Trier. Viele Kultur- und Naturdenkmäler liegen an seinem Weg.

mittel
14 km
3:49 h
249 hm
342 hm

Körperich – Bollendorf (14,1 km) 

Wegeverlauf:

Körperich – Seimerich – Gaybachtal – Niedersgegen – Schloss Kewenig – Kruchten – Hunnenkopf –  WP Biesdorf - Sonnenberg Allee – KD Maria-Theresia-Stein –Nikolauslay – Mariensäule – Bollendorf. 

Wegebeschreibung:

In Körperich von der Ortsmitte aus ins Gaybachtal, am Ortsrand von Seimerich entlang, nach Niedersgegen (2,5 km). Aus dem Ort eine kleine Strecke in süd-östl. Richtung, dann in nord-östliche, mit Kurve  zum Waldrand. An ihm entlang zu Schloss >Kewenig< [1] (4,2 km). Aufwärts zur K 3, nach links ein kurzes Stück auf ihr und mit mehreren Richtungswechseln über freie Landschaft nach Kruchten (7,2 km). In süd-östl. Richtung an einer Schutzhütte mit P entlang, am Hang des >Hunnenkopf< und WP Biesdorf vorbei und ab- und aufwärts zum KD >Maria-Theresia-Stein< [2] Schutzhütte und Rettungspunkt (11,8 km). auf der Sonnenberg Allee zur >Nikolauslay< einer großflächigen Buntsandstein-Felsengruppe und Schutzhütte (12,6 km). Auf der Sonnenberg Allee an P und Rettungspunkt vorbei zur >Mariensäule< [3] mit herrlicher Aussicht auf Bollendorf, das Sauertal und das gegenüber liegende Luxemburger Land (13,4 km). Nun weiter abwärts und in Bollendorf an der Brücke – die über die Sauer nach Luxemburg führt – ist das Etappenziel erreicht (14,1 km). 

[1] Schloss Kewenig ist eines der ältesten Gutshäuser im Kreis Bitburg-Prüm. Schloss Kewenig ist in Privatbesitz. 

[2] Maria-Theresia-Stein – im 18. Jh. wurde zwischen den Besitztümern der Abtei Echternach und der Grafschaft Vianden ein Grenzstein gesetzt. An  dem 1 m hohen Stein sind die Wappen der damaligen Herrscher eingemeißelt. 

[3] Mariensäule – eine auf einer 5 m aufragenden Säule aus Sandstein gefertigte Statue der Muttergottes, mit Lichterkranz.

1955 erbaut als Gelübde zum Dank für die glückliche Heimkehr aus russischer Gefangenschaft von Johann Peter Collé in Gemeinschaft mit seinem Bruder Nikolaus Collé, so steht es auf der Tafel an der Säule.

 

Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

Profilbild von Hans-Eberhard Peters
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 25.08.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
392 m
Tiefster Punkt
166 m

Start

Körperich (259 m)
Koordinaten:
DG
49.923807, 6.260323
GMS
49°55'25.7"N 6°15'37.2"E
UTM
32U 303357 5533758
w3w 
///erkennt.eile.schauspielern

Ziel

Bollendorf

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
49.923807, 6.260323
GMS
49°55'25.7"N 6°15'37.2"E
UTM
32U 303357 5533758
w3w 
///erkennt.eile.schauspielern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Matthiasweg wird in folgenden Wanderkarten (1:25 000) des Eifelvereins wiedergegeben: 

  • WK 25 Nr. 1  Aachen – Eschweiler – Stolberg
  • WK 25 Nr. 3  Monschauer Land – Rurseengebiet
  • WK 25 Nr. 4/14 Schleidener Tal – Hellenthal – Schleiden – Gemünd
  • WK 25 Nr. 15 Oberes Kylltal 
  • WK 25 Nr. 17 Prümer Land
  • WK 25 Nr. 26 Arzfeld im Islek – mit Stausee Bitburg
  • WK 25 Nr. 27 Neuerburg – Körperich – Vianden
  • WK 25 Nr. 28 Bollendorf – Irrel – Echternach
  • WK 25 Nr. 29 Trierer Land

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
3:49h
Aufstieg
249 hm
Abstieg
342 hm
Etappentour aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.