Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg Etappe

RheinBurgenWeg 01. Etappe Rolandsbogen - Remagen (Nord-Süd)

· 2 Bewertungen · Fernwanderweg · Romantischer Rhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderer am RheinBurgenWeg
    / Wanderer am RheinBurgenWeg
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Blick aufs Siebengebirge
    / Blick aufs Siebengebirge
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Wurzelspiel
    / Wurzelspiel
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Rolandsbogen
    / Rolandsbogen
    Foto: Friedrich Gier/Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Aussicht auf den Rhein und Unkel
    / Aussicht auf den Rhein und Unkel
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12 Rolandsbogen Hütte (H)

Auf nach Remagen!

Rolandseck – Rolandsbogen – Rolandswerther Bach – Arp-Museum – Kasselbachtal – Bandorfer Tal – Oberwinter – Bandorf – Taubenbachtal – Waldsee – Apollinariskikrche - Remagen

mittel
14 km
4:30 h
324 hm
418 hm

Die 1. Etappe des RheinBurgenWegs (RBW) ist geprägt von weitläufigen Waldpassagen und glucksenden Bächen. Die Kondition wird auf etlichen Anstiegen ordentlich herausgefordert. Highlights sind sicherlich die Aussichten vom Rolandsbogen und oberhalb der Apollinaris-Kirche von der Franziskus-Statue!

Autorentipp

Die autofreie Rheinpromenade in Remagen lädt zur Stärkung nach der Wanderung ein.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
215 m
Tiefster Punkt
66 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Rolandsbogen
Ringhotel Haus Oberwinter

Sicherheitshinweise

Allgemeingültige Sicherheitshinweise :

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Weitere Infos und Links

Ausführliche Informationen zum RheinBurgenWeg finden Sie auch auf:

www.rheinburgenweg.com

Start

Rolandseck (O 373295 N 5610375) (159 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.640157, 7.202464
UTM
32U 372898 5611352

Ziel

Remagen (O 374440 N 5604433)

Wegbeschreibung

Auf nach Remagen!

Das Abenteuer RheinBurgenWeg beginnt direkt am Rhein. Vom Parkplatz oder auch vom Bahnhof in Rolandseck aus wandert man Strom abwärts am Rhein entlang bevor der erste Anstieg zum Rolandsbogen erfolgt. Hier, am offiziellen Startpunkt des RheinBurgenWegs, sollte man auf jeden Fall die Aussicht auf das Siebengebirge geniessen.

Nach einer kurzen Pause geht es durch ein Wäldchen weiter bergauf. Oben wandert man über freies Feld vorbei an Pferdeweiden bevor einen der Weg entlang des Rolandswerther Bachs wieder in den Wald führt. Kurze Zeit später sieht man zwischen den Bäumen den Neubau des ARP-Museums mit seiner beeindruckenden Architektur. Ein eigener Zuweg führt zum Eingang des Museums (ca. 700 m). Dem RheinBurgenWeg weiter folgend passiert man die Schutzhütte am Berschberg und nähert sich Oberwinter. Vor dem Sportplatz ist ein wenig Aufmerksamkeit gefragt, damit man nicht den vom breiten Waldweg abzweigenden Pfad nach links den Berg hinauf nicht verpasst. Entlang des Ortrandes schlängelt sich der Weg am Hang entlang, bevor ein kurzer, sehr steiler Abstieg ins Bandorfer Bachtal hinabführt, wo sich der RheinBurgenWeg dem Bach folgend an Gärten durchs Tal windet.

Nach Überwinden einer steilen Bergkuppe, erreicht man den Ort Unkelbach, den man kurz darauf durchquert.Bevor man wieder in den Wald abtaucht, bietet sich eine Waldliege für eine Rast an. Denn nun geht es zuerst wieder aufwärts, bevor der Abstieg ins Calmuthtal folgt. Es folgt eine sehr reizvolle und abwechslungsreiche Waldpassage mit einigen Richtungswechseln. Nach kurzer Strecke erreicht man einen kleinen Waldsee bevor es weiter bergab geht. Man verlässt den Wald und nähert sich Remagen.Plötzlich öffnet sich vor einem der Wald. Auf einem kleinen Plateau steht eine große Statue des Heiligen Franziskus. Er blickt vorbei an der Apollinaris-Kirche über Remagen hinweg auf das Rheintal.

Nun folgt der finale Abstieg unmittelbar an der sehenswerten Apollinariskirche vorbei und über den Kreuzweg bis man die Unterführung an der B 9 erreicht. Von hier aus sind es nur wenige Meter bis zum Bahnhof inkl. Parkplatz. Lohneswert ist ein Abstecher an die vor wenigen Jahren neu gestaltete autofreien Rheinpromenade, wo mehrere Cafes, Gaststätten und Restaurants zum Verweilen einladen.            

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Remagen und Rolandseck haben jeweils einen Bahnhof. Am Bahnhof Remagen halten auch IC-Züge. Der Bahnhof Rolandseck wird stündlich von der Regionalbahn angefahren. Ein gelb markierter Zuweg führt vom Bahnhof Rolandseck bis zum Startpunkt am Rolandsbogen.

Anfahrt

  • Nach Remagen und Rolandseck - B 9 am Rhein entlang.
  • Autofähre nach Bad Honnef in Rolandseck.

Parken

  • Fähranleger (O 373295 N 5610375)
  • Wildpark (O 373067 N 5610167)
  • Oberwinter (O 373212 N 5608004)
  • Bhf. Remagen (O 374677 N 5604277)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum RheinBurgenWeg erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

RheinBurgenWeg-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(2)
Rainer Härtner
22.03.2017 · Community
Die Wegbeschreibung lautet: Das Abenteuer RheinBurgenWeg beginnt direkt am Rhein. Vom Parkplatz oder auch vom Bahnhof in Rolandseck aus wandert man Strom aufwärts am Rhein entlang bevor der erste Anstieg zum Rolandsbogen erfolgt. Das stimmt aber nicht, man muss vom Bahnhof Rolandseck stromab, also mit der Strömung des Rheins laufen, um zum Startpunkt zu gelangen. Solltet Ihr mal korrigieren. Ansonsten kann ich dem Aurora Kommentar nur zustimmen.
mehr zeigen
Gemacht am 21.03.2017
Aurora (Aurorawillwandern.com)
23.10.2016 · Community
Aussichtsreich war diese Tour weniger, außer ganz am Anfang und ganz am Ende. Sogar von den sehr seltenen Bänken aus schaut man oft nur ins Gebüsch. Überwiegend breite Waldwege, sehr einsam. Von den angepriesenen, aber nur sehr wenigen Einkehrmöglichkeiten habe ich eine in Oberwinter gesucht ("Mein CAFÉchen"), aber nicht gefunden. Der sehr steile Abstieg von Birgel nach Oberwinter sollte dringend gestuft oder gesichert werden (Ausrutschgefahr!!). Ansonsten eine nette Tour, die als Einstieg in den RBW annehmbar ist. Das Highlight war es nicht.
mehr zeigen
Gemacht am 23.10.2016
"Aussicht" in Bandorf?
Foto: Aurora (Aurorawillwandern.com), Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
324 hm
Abstieg
418 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.