Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg

Ville-Eifel-Weg (2) – 1. Etappe

Fernwanderweg · Region Köln-Bonn
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifelverein e. V. Verifizierter Partner 
  • Welterbestätte Brühler Schlösser – Schloss Augustusburg
    / Welterbestätte Brühler Schlösser – Schloss Augustusburg
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Welterbestätte Brühler Schlösser – Schloss Falkenlust
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Burg Heimerzheim
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Schlösser Brühl
    Foto: Fotoquelle: Copyright Schloss-Augustusburg-Jardin-Secret. Foto: Klaus-Wohlmann UNESCO-Welterbestätte Schlösser Brühl, Textquelle: print'n'press Verlag GmbH
m 400 300 200 100 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Schlösser Brühl Burg Heimerzheim Schloss Augustusburg
Der Ville-Eifel-Weg (HWW 2) führt über den seen- und waldreichen Höhenrücken der Ville, durchquert die Eifel von Nord nach Süd mit all ihren Facetten: bei Altenahr das Ahrtal; über den höchsten Eifelberg, die >Hohe Acht< (747 m); über Daun und Manderscheid durch die zentrale Vulkaneifel mit ihren Maaren, den Augen der Eifel; überquert die Kyll kurz vor ihrer Mündung in die Mosel und erreicht schließlich die Kaiser-Wilhelm-Brücke. Dort Zusammentreffen mit den Hauptwanderwegen (4) und (6). Auf dem >Moselsteig-Zuweg< über die Brücke gelangt man zur kultur-historischen Stadt Trier.
mittel
19,9 km
9:51 h
147 hm
81 hm

Brühl – Heimerzheim (19,7 km)  

Wegeverlauf: 

Brühl DB-Bahnhof – Schloss und Park Augustusburg – Wasserturm – Pingsdorfer See – Villenhofer Maar – P Schnacker Jagdweg - Schutzhütte Am Stern – Metternich – Heimerzheim.

Wegebeschreibung:

Der Startpunkt des Ville-Eifel-Weges ist der DB-Bahnhof in Brühl, wo direkt das erste Highlight unsere Blicke auf sich zieht: das UNESCO-Weltkulturerbe Schloss Augustusburg [1] mitsamt seinem herrlichen Park.

Am Bahnhof ist eine Hinweistafel angebracht, auf der die Wegeführung des >Ville-Eifel-Weges< durch den Schlosspark erläutert ist, da im Park keine Markierungszeichen erwünscht sind.

Genießen Sie das Ambiente der Garten- und Parkanlagen, die im Sommer in ein wahres Blütenmeer verzaubert sind. Nördlich am Schlosspark-Stadion – auch hier eine Hinweistafel – zum Xavier-Kürten-Weg, zur Bonnstraße und Pingsdorfer Straße. Aus dem Kreisel auf die Liblarer Straße. Nach dem Aufstieg auf den Villerücken erreichen wir den Brühler Wasserturm [2] (2,9 km).  

Alternativ kann man mit der Buslinie 705 ab H Liblarer Straße bequem zum Wasserturm gelangen.

Der Ville-Eifel-Weg führt nun durch die aufgeforstete ehem. Grubenlandschaft der Ville [3] in südl. Richtung. An zwei im Wald liegenden Landschaftsseen – dem Pingsdorfer See und dem Villenhofer Maar - entlang, auf dem Fahrweg südwärts, durch die Unterführung der A553, später die L194 versetzt queren. Vom P >Schnacker Jagdweg< zur Schutzhütte >Am Stern< (9 km).Unser Weg führt geradeaus weiter zum P >Rietmaar< (11,4 km), in westl. Richtung zur Schutzhütte >Hölzener Mann<, in süd-östl. Richtung durch die herrlichen Ville-Wälder zur nächsten Schutzhütte (13,3 km). Mit Richtungswechseln am P der Sportanlage (15,5 km) von Metternich entlang. Unweit unseres Weges können wir die Burgen Metternich [4] und Kriegshoven [5] in Augenschein nehmen. Der Ville-Eifel-Weg führt uns auf dem >Klüttenweg< (Klütten = Briketts) am Wülfinghof vorbei, die L182 queren und am idyllischen Swistbach entlang zur Ortsmitte von Heimerzheim (19,7 km). 

[1] Schloss Augustusburg, der Rokokopalast, ist seit 1984 UNESCO-Weltkulturerbe. Mitsamt seinem herrlichen Park war es die Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischof Clemens August von Wittelsbach (1700-1761). Zum Bau und zur Vollendung  des Schlosses (1768) trugen namhafte europäische Baumeister und Künstler  bei. Beispielhaft sei Balthasar Neumann (Treppenhaus) genannt.

[2] Der Wasserturm  ragt mit seinen 175 m über den Dächern von Brühl im typischen Flair der 50er Jahre empor. Er ist ein Wahrzeichen auf dem >Villerücken< und hist. Speicher für die Wasserversorgung. Das Restaurant im Wasserturm hat derzeit etwas unregelmäßige Öffnungszeiten, dafür kann sich der interessierte Wanderer im daneben liegenden Kletterpark den erforderlichen Kick holen, bevor er auf Wanderschaft durch die seen- und waldreiche Ville geht.

[3] Die Ville ist der ca. 60 km lange Höhenzug (Höhe bis zu 170 m), der sich  zwischen Köln und Bonn und zwischen der Kölner Bucht und der Erft, bzw. Voreifel erstreckt. Sie liegt im Zentrum >des Naturparks Rheinland<. Die Ville-Wälder sind mit ihren uralten Eichen- und Buchen Natur- und Kulturerbe.

Es ist eine Landschaft, die viel Veränderung erlebt hat. In den Jahren um 1870 begann der Braunkohletagebau, Felder, Wälder und Dörfer mussten weichen. Nach der Stilllegung des Kohlenabbaus folgte die Renaturierung, neue Biotope, Felder mit Höfen, kleine Weiler, junge Laubwälder, verzaubert wirkende Landschaftsseen aus den Restlöchern des Tagebaus sind entstanden. Das Gebiet beherbergt eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

[4] Burg Metternich, auch Schloss Merle genannt, stammt wohl aus dem 13. Jh. Ein Geschlecht, das den Namen >Metternich< trägt, wird erstmals 1316 erwähnt, 1885 wurde der heutige vierflügelige Gutshof vollständig neu erbaut. Das Herrenhaus ist von einem Wassergraben umgeben. Schon 1895 wurde Burg Metternich an Freiherr Spies von Büllesheim verkauft, dessen Familie die Burg heute noch bewohnt.

[5] Burg Krieghoven, eine alte Wasserburganlage, ist über eine herrliche Kastanienalle erreichbar. Sie ist von landwirtschaftlichen Nutzflächen, Obstwiesen und Laubwäldern umgeben. Erste urkundliche Erwähnung stammt von 1247, jedoch wird eine ältere Gründung vermutet. Die Anlage befindet sich in Familienbesitz.

Nicht unerwähnt soll Burg Heimerzheim bleiben, wenn auch all diese Burgen nicht besichtigt werden können, so können diese Juwelen der Landschaft jedoch von außen bewundert werden. 

Profilbild von Hans-Eberhard Peters
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 25.06.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
155 m
Tiefster Punkt
60 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Brühl (62 m)
Koordinaten:
DG
50.828965, 6.912534
GMS
50°49'44.3"N 6°54'45.1"E
UTM
32U 352991 5632882
w3w 
///eingeführt.talern.ausdrückte

Ziel

Heimerzheim

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
50.828965, 6.912534
GMS
50°49'44.3"N 6°54'45.1"E
UTM
32U 352991 5632882
w3w 
///eingeführt.talern.ausdrückte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Ville-Eifel-Weg (Hauptwanderweg 2) wird in folgenden Wanderkarten (1:25 000) des Eifelvereins wiedergegeben:

  • WK 25 Nr.   6 Rheinbach, südliche Ville
  • WK 25 Nr.   9 Das Ahrtal
  • WK 25 Nr. 11 Hocheifel, Nürburgring, Oberes Ahrtal
  • WK 25 Nr. 13 Rund um den Hochkelberg
  • WK 25 Nr. 20 Daun, Rund um die Maare
  • WK 25 Nr. 33 Vulkaneifel um Manderscheid
  • WK 25 Nr. 24 Wittlicher Land
  • WK 25 Nr. 30 Mosel, Ferienregion Schweich mit Meulenwald / 1. Auflage 2018

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,9 km
Dauer
9:51h
Aufstieg
147 hm
Abstieg
81 hm
Streckentour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.