Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Willibrordusweg (7) - 1. Etappe

Fernwanderweg • Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Eifelverein e. V.
  • Salvator Basilika Prüm
    / Salvator Basilika Prüm
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Sarkophag des deutschen Frankenkaisers Lothar I.
    / Sarkophag des deutschen Frankenkaisers Lothar I.
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Sarkophag des deutschen Frankenkaisers Lothar I.
    / Sarkophag des deutschen Frankenkaisers Lothar I.
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Jungfrauley
    / Jungfrauley
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Blick auf Burgruine Schönecken
    / Blick auf Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
Karte / Willibrordusweg (7) - 1. Etappe
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 Jungfrauley

Dieser Hauptwanderweg (HWW) erinnert an die Missionstätigkeiten des hl. Willibrordus, des Begründers des Klosters in Echternach und die Pilgerfahrten zu seiner Verehrung. 

Von Prüm aus führt der Wanderweg ins Nimstal, weiter ins Tal der Prüm, verläuft dieses abwärts vorbei am Stausee Bitburg und gelangt über bizarre Felspartien am Rande des Ferschweiler Plateaus nach Echternacherbrück im Tal der Sauer. Jenseits der Brücke liegt Echternach mit der Basilika und dem Grab des hl. Willibrordus. 

mittel
11,4 km
3:07 Std
144 hm
188 hm

Prüm – Schönecken 11,4 km

Wegeverlauf:

Prüm – Querung B 265/410 – Unterführung B 51 – Nimstal – Kupferbachtal – Meyersruh – Schalkenbachtal – Schönecker Schweiz – Schönecken. 

Wegebeschreibung:

In Prüm [1] – gemeinsam mit dem Karolingerweg (HWW 15), Rhein-Maas-Weg und Pilgerweg – von der Basilika [2] am Hahnplatz aus auf der Ritzstraße auf die andere Seite der Prüm, entlang der Bundesstraßen 265/410 zum Ortsende, aus der Kurve der Bundesstraße  heraus auf einen Waldweg. Am nächsten Querweg trifft der >Schneifelpfad< auf, durch die Unterführung der B 51, in östliche Richtung über freie Landschaft – am ersten Querweg geht der Pilgerweg rechts ab -  leicht abwärts ins Tal der Nims. Über die Nimsbrücke, am Waldrand zunächst in südl. Richtung, über die K 170, an einer Schutzhütte (6,1 km) vorbei ins Kupferbachtal. Dieses abwärts bis zum Wegekreuz >Meyersruh< [3] (7,7 km), hier Trennung vom HWW 15 und Rhein-Maas-Weg. Im Schalkenbachtal durch die >Schönecker Schweiz< [4] (8,9 km) nach Schönecken (11,4 km) vor dem Ort führte der >Schneifel-Pfad< nach links ab. 

[1] Prüm - die Stadt ist Sitz der Verbandsgemeinden-Verwaltung und liegt im Deutsch-Belgischen Naturpark, ist staatl. anerkannter Luftkurort. Eine Brunnenplastik am Teichplatz veranschaulicht wichtige Stationen aus der bewegten Geschichte der Stadt. 

[2] Basilika St. Salvator; die Fürstabtei wurde 721 von Bertrada d. Ä. gestiftet, 752 mit Mönchen des Benediktinerordens besetzt und als Hauskloster der Karolinger neugegründet. 799 weihte Papst Leo III. in Anwesenheit Karls des Großen  die Klosterkirche mit der mächtigen Barockfassade ein. In der Basilika befinden sich der Sarkophag des Frankenkaisers Lothar I., Enkel Karls des Großen und im neugotischen Schrein die Sandalenreliquie Christi.

[3] Meyersruh – Pilgerkreuz im Kupferbachtal der St. Matthiasbruderschaft Erkelenz. 

[4] Das NSG Schönecker Schweiz liegt in der Prümer Kalkmulde. Typisch für das Landschaftsbild sind imposante Felsstrukturen und Dolomitblöcke. Bekannt ist die  >Jungfernlay<  im Schalkenbachtal, die engen Täler sind durch artenreiche Schluchtwälder geprägt. Ein besonderer Tipp ist die Burgruine Schönecken, die Burg wurde vermutlich im 12. Jh. von Grafen aus Vianden erbaut.

 

Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

outdooractive.com User
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 30.08.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
536 m
394 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Prüm (433 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.207239 N 6.425520 E
UTM
32U 316299 5564845

Ziel

Schönecken

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Willibrordusweg (7) ist in folgenden Wanderkarten des Eifelvereins wiedergegeben:           

  • WK 25 Nr. 17  Prümer Land im Deutsch-Belgischen Naturpark (NP)
  • WK 25 Nr. 26  Arzfeld im Islek mit Stausee Bitburg, NP Südeifel Blatt 1
  • WK 25 Nr. 27  Neuerburg – Körperich – Vianden, NP Südeifel Blatt 2
  • WK 25 Nr. 28  Bollendorf – Irrel – Echternach, NP Südeifel Blatt 3

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,4 km
Dauer
3:07 Std
Aufstieg
144 hm
Abstieg
188 hm
Etappentour kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.