Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Willibrordusweg (7) - 2. Etappe

Fernwanderweg • Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Burgruine Schönecken
    / Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Blick auf Burgruine Schönecken
    / Blick auf Burgruine Schönecken
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
Karte / Willibrordusweg (7) - 2. Etappe
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Burgruine Schönecken Mariensäule

Dieser Hauptwanderweg (HWW) erinnert an die Missionstätigkeiten des hl. Willibrordus, des Begründers des Klosters in Echternach und die Pilgerfahrten zu seiner Verehrung. 

Von Prüm aus führt der Wanderweg ins Nimstal, weiter ins Tal der Prüm, verläuft dieses abwärts vorbei am Stausee Bitburg und gelangt über bizarre Felspartien am Rande des Ferschweiler Plateaus nach Echternacherbrück im Tal der Sauer. Jenseits der Brücke liegt Echternach mit der Basilika und dem Grab des hl. Willibrordus. 

mittel
16,3 km
4:40 Std
358 hm
411 hm

Schönecken – Waxweiler 16,4 km

Wegeführung:

Schönecken – Forstberg – Katzenberg – Nimstal - Schweißtal – Nimsreuland – Weiherbachtal – Schutzhütte auf dem Eichelsberg – Alter Grenzstein – Mariensäule – Waxweiler. 

Wegebeschreibung:

In Schönecken führt unser Willibrordusweg (HWW 7) und der Pilgerweg über die Nims und die Lindenstraße (L 5) hinweg, zwischen Nims und Waldrand weiter, auf der Straße >Forstberg< zu einem Wirtschaftsweg, am Südhang des Forstberges entlang. Nach links schwenken, die K 118 queren, über den Katzenberg zur Siedlung Schweißtal (2,9 km) und im Nimstal nach Nimsreuland (4,3 km). Das Nimstal in westl. Richtung verlassen, ein Seitental aufwärts, unter der A 60 hindurch (6,2 km), mit einigen Kehren vorwiegend durch Wald ins Weiherbachtal. Einige kleine Zuflüsse queren, an einer Furt trifft der >Devon-Pfad< auf, mit ihm in zunächst südl. Richtung das Bachtal verlassen, zur L 10 (13,7 km). Dann auf der anderen Straßenseite nach rechts längs der Straße, links am Waldrand entlang. An einer Schutzhütte und später an einem alten Grenzstein [1] vorbei, zur Mariensäule [2] (15,2 km) – der >Devon-Pfad< zweigt hier ab. Mit mehreren Kehren abwärts nach Waxweiler  (16,4 km).

Der Pilgerweg führt - mit einigen Abweichungen vom Willibrordusweg -   bis Waxweiler [3] mit.

 

[1] Der Grenzstein – sog. Römerstein – wird als Grenzstein zwischen dem Herzogtum Luxemburg und Kurtrier gedeutet, vermutlich 16. Jh.

[2] Mariensäule und Aussichtspunkt auf dem Eichelsberg. Im Krieg gelobte die Bevölkerung eine Statue der Mutter Gottes zu errichten, die Einweihung fand am 9. Mai 1948 statt. Die Säule ist 18 m hoch, die Madonna auf der Weltkugel 4,30 m. Waxweiler wurde von Kriegsschäden weitgehend verschont.

[3] Die Kirche St. Johannes der Täufer wurde 1770 errichtet, es wird bereits 728 eine Kirche vermutet, als Willibrord seine Missionsreise durch die Westeifel machte. Eine Gedenktafel mit Willibrord auf Bußkreuz erinnert an den Ursprung der Echternacher Springprozession am Pfingstdienstag. Die Kirche ist Etappenziel vieler Jakobspilger. Auch ein Brunnen vor der Kirche erinnert an den Mönch Willibrord, der später heiliggesprochen wurde.

 

Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

outdooractive.com User
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 30.08.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
558 m
341 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Schönecken (394 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.157726 N 6.463410 E
UTM
32U 318815 5559248

Ziel

Waxweiler

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Willibrordusweg (7) ist in folgenden Wanderkarten des Eifelvereins wiedergegeben:           

  • WK 25 Nr. 17  Prümer Land im Deutsch-Belgischen Naturpark (NP)
  • WK 25 Nr. 26  Arzfeld im Islek mit Stausee Bitburg, NP Südeifel Blatt 1
  • WK 25 Nr. 27  Neuerburg – Körperich – Vianden, NP Südeifel Blatt 2
  • WK 25 Nr. 28  Bollendorf – Irrel – Echternach, NP Südeifel Blatt 3

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,3 km
Dauer
4:40 Std
Aufstieg
358 hm
Abstieg
411 hm

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.