Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Willibrordusweg (7) - 6. Etappe

Fernwanderweg • Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Eifelverein e. V.
  • Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    / Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    / Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    / Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    / Klosterkirche Basilika St. Willibrord
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Statue des hl. Willibrordus vor der CHAPELLE SAINTE-CROIX
    / Statue des hl. Willibrordus vor der CHAPELLE SAINTE-CROIX
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Blick auf Echternach
    / Blick auf Echternach
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Blick auf Echternach
    / Blick auf Echternach
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Irreler Wasserfälle
    / Irreler Wasserfälle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Teufelsschlucht
    / Teufelsschlucht
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Liborius-Kapelle
    / Liborius-Kapelle
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • Blick auf Echternach
    / Blick auf Echternach
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
Karte / Willibrordusweg (7) - 6. Etappe
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Prümer Burg Irreler Wasserfälle Teufelsschlucht

Dieser Hauptwanderweg (HWW) erinnert an die Missionstätigkeiten des hl. Willibrordus, des Begründers des Klosters in Echternach und die Pilgerfahrten zu seiner Verehrung. 

Von Prüm aus führt der Wanderweg ins Nimstal, weiter ins Tal der Prüm, verläuft dieses abwärts vorbei am Stausee Bitburg und gelangt über bizarre Felspartien am Rande des Ferschweiler Plateaus nach Echternacherbrück im Tal der Sauer. Jenseits der Brücke liegt Echternach mit der Basilika und dem Grab des hl. Willibrordus. 

mittel
9,5 km
3:03 Std
193 hm
362 hm

Prümerburg – Echternacherbrück (9,5 km) 

Wegeführung:

Ruine Prümerburg – Irreler Wasserfälle – Gedeckte Brücke – Teufelsschlucht – Echternacherbrück. 

Wegebeschreibung:

Von der Ruine Prümerburg aus bis zu den Wasserfällen mit dem Felsenweg >Prümerburg< und dem AE-Weg in süd-östl. Richtung sanft abwärts. Nachher mit Kehren steiler runter zu einem P, Schutzhütte und Rettungspunkt (1,7 km), über die L 4 hinweg, zu den Irreler Wasserfällen (2 km) [1] - den Felsenweg >Prümerburg< verlassend. Über die gedeckte Brücke die Wasserfälle queren, die auch von hier aus spektakulär anzusehen sind. In die imposanten Felspartien des Ferschweiler Plateaus aufsteigen – hier auftreffen auf den Felsenweg 6 >Teufelsschlucht< - durch die Teufelsschlucht (4,5 km) [2], an einer Schutzhütte mit schöner Aussicht auf Irrel vorbei, bis vor die K 20. Weiter auf einem Fußweg längs der Straße – wieder zu einer Schutzhütte (6,2 km), nach ca. 500 m die Schleife der K 20 gerade überqueren, z.T. am Waldrand entlang zur nächsten Schutzhütte. Hier zweigt der Felsenweg 6 >Teufelsschlucht< nach rechts ab. Nach knapp 200 m kommt der Matthiasweg (HWW 6) von rechts an (8,7 km), mit ihm zusammen abwärts nach Echternacherbrück (9,5 km). Nach dieser kurzen Etappe verbleibt für Echternach und St. Willibrordus viel Zeit. 

Der Eifel-Ardennen-Rundweg (AE) begleitete uns ab Brecht auf 26,1 km bis hierher. 

Der Pilgerweg Köln-Trier, der uns in Waxweiler verlassen hat, begegnet uns hier wieder, nachdem wir auf der >Pont de la Sûr< die Sauer überquert haben. Mit ihm statten wir >Willibrordus< in Echternach [3] einen Besuch ab, denn Willibrordus gab unserem Hauptwanderweg Nr. 7 seinen Namen. 

[1] Irreler Wasserfälle - im Volksmund als Wasserfälle bezeichnet, sind Stromschnellen im Unterlauf der Prüm. Sie sind in der letzten Eiszeit (vor mehr als 12 000 Jahren) durch herabstürzende Felsmassen entstanden. Von der gedeckten Brücke aus lässt sich das Naturereignis gut beobachten, wie sich das tosende Wasser durch bemooste Steine und Felsinseln bahnt, es ist ein großartiges Naturschauspiel. 

[2] Teufelsschlucht: In den ausgedehnten Mischwäldern bei Irrel befindet sich die Teufelsschlucht, schon der Name lässt einiges erahnen. Sie ist wohl zur gleichen Zeit infolge von Felsstürzen entstanden, wie die Wasserfälle: vor rund 12 000 Jahren. Die Teufelsschlucht ist eine 28 m tiefe Felsspalte, die nur 1 bis 5 Meter breit ist. Die Wege und Treppen sind entlang der hohen Felsen mit Holzgeländern gesichert. Durch die bizarre Sandstein-Felsenlandschaft mit steilen Felswänden und engen Schluchten und Spalten ist eine Wanderung ein faszinierendes Erlebnis. 

[3] Wer war Willibrord? Er ist um 658 in Northumbria, England, geboren und am 7. November 739 in Echternach verstorben. Er war ein angelsächsischer Missionar, der das Kloster Echternach 697/98 gründete. Sein Grab in Echternach ist seit dem 15. Jh. jährlich am Pfingstdienstag das Ziel vieler Pilger zu der bekannten Echternacher Springprozession.

Sein Sarkophag steht in der Krypta der ihm geweihten romanischen Basilika St. Willibrord.

Lassen Sie in Echternach vom Abteivorplatz aus ihren Blick in Richtung Norden schweifen, dann entdecken Sie hoch im Wald der Kuckucksley die Liboriuskapelle und die Einsiedelei. Sie sind nur ca. 1,5 km entfernt, aber man hat auf dieser Distanz 150 Hm zu bewältigen, dafür von oben einen fantastischen Blick auf Echternach.

 

Markierungszeichen unserer Hauptwanderwege: Dreifarbiges „E“ (blau: für Himmel und Wasser; braun: für Erde und Boden; grün für Wiesen und Wälder) auf weißem Spiegel; darüber „EIFELVEREIN“, darunter auf grünem Feld der Name des Weges.

outdooractive.com User
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 30.08.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
331 m
157 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Prümerburg (326 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.869072 N 6.443579 E
UTM
32U 316301 5527208

Ziel

Echternacherbrück

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Willibrordusweg (7) ist in folgenden Wanderkarten des Eifelvereins wiedergegeben:           

  • WK 25 Nr. 17  Prümer Land im Deutsch-Belgischen Naturpark (NP)
  • WK 25 Nr. 26  Arzfeld im Islek mit Stausee Bitburg, NP Südeifel Blatt 1
  • WK 25 Nr. 27  Neuerburg – Körperich – Vianden, NP Südeifel Blatt 2
  • WK 25 Nr. 28  Bollendorf – Irrel – Echternach, NP Südeifel Blatt 3

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,5 km
Dauer
3:03 Std
Aufstieg
193 hm
Abstieg
362 hm
Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.