Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Pilgerweg

Deutsch-Luxemburgischer Jakobusweg Echternach - Perl

Pilgerweg · Region Müllerthal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mosellandtouristik GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Markierung Jakobusweg
    / Markierung Jakobusweg
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Die Jakobsmuschel weist den Weg
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Weite Strecken verläuft der Jakobsweg auf historischen Trassen
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Römische Villa in Konz
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H. P. Merten
  • / Römische Tempelanlage bei Tawern
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H. P. Merten
  • / Rehlinger Kirche bei Fisch
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Pfarrkirche St. Martin in Merzkirchen
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Auf der Kammlinie des Saargaus oberhalb von Kirf
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H.P. Merten
  • / Blick auf Kirf
    Foto: TI Saar-Obermosel-Touristik, Fotograf: H. P. Merten
m 500 400 300 200 100 80 70 60 50 40 30 20 10 km Tempelanlage

Der Jakobusweg von Echternach über Trier und Konz nach Perl bietet eine große Vielfalt kulturhistorischer Besonderheiten und landschaftlicher eindrücke entlang der "grünen" Staatsgrenze Luxemburg-Deutschland.
mittel
88,6 km
20:00 h
1230 hm
1269 hm
Der Jakobusweg von Echternach nach Perl ist Teil des europaweiten Netzes an Jakobuswegen, das sich im Mittelalter ausgehend von Santiago de Compostela im spanischen Nordwesten, über Südeuropa, Frankreich, Deutschland bis zu den Britischen Inseln, Skandinavien und Osteuropa gebildet hat.

 

Autorentipp

Das originale Kochbuch des Marcus Gavius Apicius ist u.a. im Reclam Verlag erschienen, auf deutsch und lateinisch. Angepasster an heutige Verhältnisse ist das "Kochbuch der alten Römer" aus dem Patmos Verlag.
Profilbild von Sonja Maximini
Autor
Sonja Maximini
Aktualisierung: 17.11.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
415 m
Tiefster Punkt
123 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Ratskeller
Brauhaus
Campingplatz Konz
Weinlokal und Restaurant "Weinhexe"
Vinothek im Wein- und Fischhaus Oechsle
Walderdorffs Vinothek-Café-Club
Weinstube Kesselstatt
Hotel-Restaurant Burg Ramstein
Trattoria Da Mimo

Weitere Infos und Links

Saar-Obermosel-Touristik e. V.
Graf-Siegfried-Straße 32, 54439 Saarburg; Telefon: +49(0)6581/995980
Saarstraße 1, 54329 Konz; Telefon: +496501/6018040
www.saar-obermosel.de

info@saar-obermosel.de

 

Tourist Information Echternach

9-10, Parvis de la Basilique, L-6456 Echternach; Telefon: +352/720230

www.echternach-tourist.lu

info@echternach-tourist.lu

 

Deutsch-Luxemburgische Tourist Information

Moselstraße 1, 54308 Langsur-Wasserbilligerbrück; Telefon: +49(0)6501/602666

www.lux-trier.info

info@lux-trier.info

 

Tourist-Information Trier Stadt und Land e. V.

An der Porta, 54290 Trier, Telefon: +49(0)651978080

www.trier-info.de

info@trier-info.de

 

Tourist Information Perl

Trierer Straße 28, 66706 Perl; Telefon: +49(0)6867/660

www.perl-mosel.de

info@perl-mosel.de

Start

Echternach (159 m)
Koordinaten:
DG
49.810889, 6.426744
GMS
49°48'39.2"N 6°25'36.3"E
UTM
32U 314870 5520781
w3w 
///eislutscher.anforderungen.pflanzenwelt

Ziel

Perl

Wegbeschreibung

In der Abteistadt Echternach, der ältesten Stadt Luxemburgs, beginnt der Weg an zwei kirchenhistorisch wie architektonisch besonderen Sakralbauten: der viertürmigen romanischen Basilika und der Barockabtei. Der bedeutende Walldahrtsort birgt das Grab des hl. Willibrod und ist berühmt für die jährlich an Pfingstdienstag stattfindende Springprozession.

 

An der alten Zollbrücke in Echternach wechselt der Weg auf das deutsche Sauerufer und führt entlang des Grenzflusses in Richtung Minden mit weiten Ausblicken ins Sauertal. Hinter der Mündung der Prüm in die Sauer geht's bergauf entlang einer alten Römerstraße auf die Hochfläche des Bitburger Gutlandes.

 

Vorbei an ehemaligen Westwallbunkern und hohen Windrädernführt die Route nach Welschbillig, dessen Dorfplatz zwei Rundtürme der einstigen Stadtmauer sowie Nachbildungen römischer Skulpturenköpfe (Hermen) zieren.

Durch die hügelige Landschaft mit idyllischen Streuobstwiesen der südlichen Vordereifel geht's ins Örtchen Möhn mit seinem sehenswerten Siebenschläfer-Altar aus dem 16. Jahrhundert. Weiter läuft die Pilgerstrecke über Kordel-Kimmlingen durch das romantische Butzerbachtal nach Butzweiler. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zu den Pützlöchern, den Schächten eines ehemaligen römischen Kupferbergwerks aus dem 1. und 2. Jahrhundert nach Christus.

 

Nach einer Weile durchquert man das kleine Dorf Lorich, das inselartig von den steil abfallenden Hängen des südlichen Bitburger Gutlandes umgeben ist. Schließlich gelangt man ins Moseltal und in den Trierer Stadtteil Biewer. Von hier aus führt der Weg entlang des ehemaligen Leinpfades der Mosel, dann über die Kaiser-Wilhelm-Brücke bis ins Wallfahrtszentrum Trier. Den Beginn der Trierer Innenstadt markiert die Porta Nigra, gleich nebenan ist auch die Tourist-Information. 200 Meter weiter befinden sich Hauptmarkt udn Dom. Die älteste Kirche Deutschlands erschließt sich dem Pilger am besten in einer Meditation. In der Dominformation gegenüber erhält der Jakobspilger von Abzeichen über Pilgerausweise alle Informationen über Wege, Karten, Literatur, Unterkunftsmöglichkeiten und Gebete.

 

Ein weiterer Meilenstein auf dem Pilgerweg in der Bischofsstadt ist die ehrwürdige Abtei St. Matthias. Die Basilika birgt die Gebeine des hl. Matthias, das einzige Apostelgrab nördlich der Alpen und bis Santiago.

 

Von St. Matthias verläuft die Strecke moselaufwärts bis nach Konz, wo einst die spätrömische Villa des Kaisers Valentinians I. stand. Hier an der Mündung der Saar in die Mosel, überquert der Jakobusweg die Saar und steigt sanft dem Saargau entgegen.

 

Am Metzenberg bei Tawern führt der Jakobusweg an einer Rekonstruktion eines römischen Tempelbezirks vorbei. Ab dort verläuft die Pilgerroute auf oder parallel zur einstigen Römerstraße von Trier nach Metz auf der Höhe des Saargau. Bei Kümmern streift er Streuobstwiesen und Felder.

 

In Fisch biegt der Weg nach Osten ins liebliche Tal des Mannebachs ab zur idyllisch gelegenen Pfarrkirche Litdorf-Rehlingen, die St. Jakobus geweiht ist. Über den Weiler Maklich erreicht man Körrig, mit der Filialkirche St. Lukas & St. Arnold, und unweit der Pfarrkirche St. Martin in Merzkirchen wieder ein Teilstück der ehemaligen Römerstraße. Von hier bietet sich ein weites Panorama zur Obermosel, ins Saartal und bis nach Luxemburg und Lothringen.

 

Vorbei an imposanten Windrädern verläuft der Jakobusweg auf der Kammlinie des Saargau oberhalb von Meurich und Kirf auf einer Höhe von 400 m über dem Meeresspiegel. Am Friedensdenkmal quert der Jakobusweg die B 406 und führt durchs Kampholz bis nach Borg, wo unweit des Weges mit der Römischen Villa Borg eine weitere Rekonstruktion römischer Architektur und Lebensweise beeindruckt.

 

Von Borg geht's weiter am Pillinger Hof vorbei und durch liebliche Weinberge hinab zur Obermosel. Im saarländischen Weinort Perl im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg führt unser Jakobusweg zur Pfarrkirche St. Gervasius & Protasius, die von einer Jakobusfigur geschmückt wird. Nun bleibt nur noch der kurze Weg über die Moselbrücke ins luxemburgische Schengen und schon steht man am Denkmal für das bekannte Schengener Abkommen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
49.810889, 6.426744
GMS
49°48'39.2"N 6°25'36.3"E
UTM
32U 314870 5520781
w3w 
///eislutscher.anforderungen.pflanzenwelt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wege der Jakobspilger im Rheinland, Band 2: Von Köln/Bonn durch die Eifel über Trier nach Perl/Schengen. 250 Seiten starke Wegbeschreibung für Fuß- und Radpilger. Topographische Karten im Maßstab 1:25.000, teilw. 1:50.000 mit Fuß- und Radweg. Zahlreiche Fotos und Texte mit ausführlichen Informationen zu Sehenswürdigkeiten , Pilgerspuren am Weg, Verkehrshinweise für An- und Abfahrt zu den Etappen, Hinweise zu Pilgerherbergen und Unterkünften. ISBN: 3-7616-1600-7

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Ordentlich anstrengende Etappenwanderung. Geeignet sind feste Laufschuhe oder leichte Wanderschuhe. Rucksack für Proviant, ausreichend Sonnen- und Regenschutz, und alles was dazu gehört!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
88,6 km
Dauer
20:00h
Aufstieg
1230 hm
Abstieg
1269 hm
Etappentour kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.