Tour hierher planen Tour kopieren
Themenweg Top

Heiden und Bergwiesen - Durch bunte Wiesen und Weiden im Ländchen

Themenweg · Manscheider Bachtal und Paulushof
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Projektgebiet im Ländchen: Dunkle Fichtenforste sind offener Landschaft gewichen
    / Das Projektgebiet im Ländchen: Dunkle Fichtenforste sind offener Landschaft gewichen
    Foto: M. Schmitz, Biologische Station Kreis Euskirchen, CC BY, Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Auch sie halfen dabei die Büsche von den Flächen zu entfernen
    Foto: M. Schmitz, Biologische Station Kreis Euskirchen, CC BY, Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Um die Wiesen später landwirtschaftlich nutzen zu können, müssen die Fichten-Stubben gefräst werden.
    Foto: M. Schmitz, Biologische Station Kreis Euskirchen, CC BY, Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Natur pur
    Foto: Andrea Meyfarth, Eifel Tourismus GmbH
  • / Vulkaneifel-Pfad: Manderscheider Burgenstieg_Natur pur im Liesertal
    Foto: © Helmut Gassen, Eifel Tourismus GmbH
  • / Schmitthütte bei Manderscheid
    Foto: Eifel Tourismus GmbH
  • / Eifelsteig bei Manderscheid
    Foto: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH
  • / Hellenthaler Höhenroute_Gemeinde Hellenthal
    Foto: Eifel Tourismus GmbH
m 800 700 600 500 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Startpunkt Durch … Ländchen Startpunkt Durch … Ländchen Naturschutz-Maßnahmen Durch … Ländchen Heiden und … Ländchen Heiden und … Ländchen Wildenburg Wildenburg

Die Tour führt auf einem drei Kilometer langen Rundweg durch das Gebiet „Ländchen“. In der Heidelandschaft verströmen bunt blühende Bergwiesen im Hochsommer den süßen Duft von Heu.

leicht
2,9 km
0:48 h
68 hm
68 hm

Die Tour führt durch das Teilprojektgebiet des LIFE+ Projektes „Allianz für Borstgrasrasen“. Bis 2014 waren die nun offenen Wiesen und Weiden mit Fichten bestanden. Das finanzierte Naturschutzprojekt hat hier Fichtenforste in blühende trockene Heiden mit Birken und bunte Bergmähwiesen verwandelt.

Dann und wann lässt sich Rotwild auf den offenen Flächen sehen. Bereits im zeitigen Frühjahr kann man nun den wohlklingend, schwermütigen Gesang der Heidelerche hören. Im Hochsommer klingt das Konzert der vielen Heuschrecken, Bienen und Hummeln. Wenn im Hochsommer gemäht und „geheut“ wird, liegt der süße und typische Duft von Cumarin in der Luft. Vielleicht trifft man auch auf eine große Schafherde.

In Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen der Region sind Natur- und Landschaftsführer zum Projekt und zu Besonderheiten der Lebensräume ausgebildet worden. Diese besonders qualifizierten Menschen machen für Gäste und Einheimische der Region Angebote zu Exkursionen und zum besonderen Naturerlebnis.

Autorentipp

Der Spaziergang kann mühelos zu einer Erkundung des Wildenburger Ländchens mit dem Schutzgebiet „Manscheider Bachtal und Paulushof“ erweitert werden.

 

Profilbild von Patrick Schmidder / Nordeifel Tourismus GmbH
Autor
Patrick Schmidder / Nordeifel Tourismus GmbH
Aktualisierung: 12.07.2019
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
592 m
Tiefster Punkt
524 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gaststätte Schneider

Sicherheitshinweise

Der Weg ist nicht generell barrierefrei! Es befinden sich keine Rettungspunkte im Gelände.

Weitere Infos und Links

Zum Mitnehmen

  • Die App Eifeler Pflanzenfinder  des Naturparks Nordeifel hilft, die 200 häufigsten Pflanzenarten aus typischen Eifeler Lebensräumen zu bestimmen.
  • Mit der NABU-App können Sie die Vogelwelt erkunden.

Weitere Infos

Sie können alleine auf Erkundungstour gehen, Sie können aber auch das LIFE+ Team oder speziell ausgebildete Natur- und Landschaftsführer ansprechen: Wir begleiten Sie gerne.

Weitere Informationen zum LIFE+ Projekt „Allianz für Borstgrasrasen“ finden Sie unter: www.life-borstgrasrasen.eu

Kontakt: Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V., Steinfelder Str. 10, 53957 Nettersheim,
Tel.: +49 (0) 2486-9507-0, Webseite: www.biostationeuskirchen.de

Gemeinde Hellenthal
Rathausstrasse
53940 Hellenthal
www.hellenthal.de

Start

Parkfläche von Norden kommend linksseitig der K61 zwischen Oberschömbach und Schmidtheim. Geogr.: E 6,51446843 N 50,43874447 (591 m)
Koordinaten:
DG
50.438771, 6.514324
GMS
50°26'19.6"N 6°30'51.6"E
UTM
32U 323495 5590369
w3w 
///fliegend.ausgeliefert.bremse

Ziel

Parkfläche von Norden kommend linksseitig der K61 zwischen Oberschömbach und Schmidtheim Geogr.: E 6,51446843 N 50,43874447

Wegbeschreibung

Start und Ziel dieser Wanderung ist eine Parkfläche linksseitig der K61 zwischen Oberschömbach und Schmidtheim. Hier können 3-4 Wagen parken. Der Standort ist durch ein Informationsschild des Projektes erkennbar. Von hier geht`s über einen Fußpfad durch ein Wäldchen und über einen alten Weg über die Wiesen und Weiden. Insgesamt ist der Weg durch Holzpfosten, deren Kopf gelb leuchtend gefärbt ist, markiert. Der Pfad führt auf einen geschotterten, später ein kurzes Stück asphaltierten Weg zur Grill-/Schutzhütte der Ortschaft Hecken. Von hier aus geht der Weg, wieder über die Pfosten markiert, über einen Gras-Schotterweg bergan zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist leider nicht möglich. 

Anfahrt

Auf der B51 nimmt man die Abfahrt nach Schmidtheim. In Schmidtheim fährt man von der L204 auf die K61 Richtung Oberschömbach. Nach ca. 4 km liegt die Stellfläche, gekennzeichnet durch ein Projektinformationsschild auf der rechten Straßenseite.

Parken

Start und Ziel dieser Wanderung ist eine Stellfläche von Norden kommend linksseitig der K61 zwischen Oberschömbach und Schmidtheim. Hier können 3-4 Wagen kostenfrei parken. Der Standort ist durch ein Informationsschild des Projektes erkennbar.

Koordinaten

DG
50.438771, 6.514324
GMS
50°26'19.6"N 6°30'51.6"E
UTM
32U 323495 5590369
w3w 
///fliegend.ausgeliefert.bremse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  1. Natur zwischen Wandel und Veränderung: Ursache, Wirkungen, Konsequenzen, Hrsg. BfN
  2. Die Geschichte der Herrschaft Wildenburg in der Eifel, Manfred Konrads, ISBN 3-935221-08-8.

Kartenempfehlungen des Autors

  1. Wanderkarte des Eifelvereins Nr. 4/14 Schleidener Tal + Nr. 16 Oberes Kylltal
  2. Wanderkarte des Eifelvereins Nr. 14 Hellenthal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk und einer dem Wetter angepassten Kleidung sind Sie gut beraten: Im „Ländchen“ kann der Wind heftig pfeifen! Es besteht keine direkte Einkehrmöglichkeit, auf Sitzgelegenheiten im Gelände kann aber die schöne Aussicht und mitgebrachter Proviant genossen werden.

 

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,9 km
Dauer
0:48h
Aufstieg
68 hm
Abstieg
68 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.