Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Die wilde Ourthe – Von Felsen, wilden Wassern und Kelten

· 4 Bewertungen · Wanderung · Belgien
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin
  • Manuel Andrack und Eric Thomas bei einer Rast über der Ourthe
    / Manuel Andrack und Eric Thomas bei einer Rast über der Ourthe
    Foto: Wandermagazin, N. Glatter, Wandermagazin, N. Glatter
  • /
    Foto: Wandermagazin
Karte / Die wilde Ourthe – Von Felsen, wilden Wassern und Kelten
0 150 300 450 600 km 2 4 6 8 Hérou-Fels Biber Le Cheslé Lichtung

 Über die Felsen des Hérou, mit prächtiger Aussicht auf den Fluss, folgt die Wanderung dem Verlauf der Ourthe und führt auf schmalen Waldpfaden zum Startpunkt zurück.

mittel
9,5 km
4:30 h
343 hm
337 hm

Über die Felsen des Hérou, mit prächtiger Aussicht auf den Fluss, folgt die Wanderung dem Verlauf der Ourthe. Der Weg führt auf meist schmalem und steinigem Pfad zu den Überresten der keltischen Bergfestung „Le Cheslé“. Vom höher gelegenen Ringwall lassen sich wunderschöne Blicke auf die Flusslandschaft der Ourthe genießen. Von dort geht es auf ebenso steilen wie abenteuerlichen Pfaden und Wegen zurück zum Ausgangspunkt „Belvédère“. Dort bietet sich ein abschließender Imbiss an.

Autorentipp

 Nach der Wanderung kann man die Reste der römischen Villa von Nadrin anschauen und im Hotel-Restaurant „Les Ondes“ essen. Ein "Chouffe" zum Essen, Bier aus der nahe gelegenen Brauerei Achouffe, rundet die Wanderung ab.

outdooractive.com User
Autor
Eric Thomas
Aktualisierung: 13.06.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
402 m
260 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Wanderung kann, außer bei Hochwasser und Glatteis, ganzjährig unternommen werden. Die Aussichtspunkte des Hérou-Felsens sollten mit Vorsicht bestiegen werden! Im Oktober 2016 musste der Bereich zwischen dem engeingeschnittenen Tal und dem Bach (Furt), aufgrund zahlreicher umgestürzter Bäume, steil bergab umgangen werden, um weiter oben wieder auf den markierten Pfad zu treffen.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist obligatorisch. Wetterfeste Kleidung, Proviant und Wasser sollten unbedingt mitgeführt werden. Fotoapparat und Fernglas sind empfehlenswert.

Weitere Infos und Links

Syndicat d’Initiative de Nadrin
Place du Centre 4
B-6660 Nadrin

Tel. +32 (0) 84/44 46 20
contact@nadrin-le-herou.be
www.nadrin-le-herou.be
www.coeurdelardenne.be

Start

Parkplatz am Belvédère von Nadrin (Aussichtsturm, ausgeschildert) (360 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.155849, 5.662785
UTM
31U 690204 5559353

Ziel

Parkplatz am Belvédère von Nadrin (Aussichtsturm, ausgeschildert)

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz (S) zunächst bergab gehen und dem grünen Balken mit der Nr. 6 folgen. Nach wenigen Metern gabelt sich der Weg, schwindelfreie und trittsichere Wanderer können über die Felsen (1) absteigen, die anderen nehmen den Pfad. Unten angekommen geht es nach rechts flussabwärts. An der Wegkreuzung „Les Ondes“ (ausgeschildert) die Markierung „Grüner Balken Nr.6“ verlassen, den Bach queren und links halten. Der Markierung des neuen Eisleck Trails „Blaue Welle“ bzw. dem Weitwanderweg GR57 folgend geht es auf schmalem Pfad immer am Ufer der Ourthe entlang zur Halbinsel „Le Cheslé“. An der Weggabelung geht es den Markierungen folgend rechts auf einem steilen Pfad bergauf. Oben angekommen, geht es an den „Remparts“ (Befestigungen) links ab und in einem weiten Bogen durch die keltische Festungsanlage „Le Cheslé“ (2),wo zahlreiche Infotafeln und eine Rastbank mit herrlicher Aussicht zum Verweilen einladen. Nun dem Eisleck Trail weiter folgen, der sich an einigen Aussichtspunkten vorbei als steiniger Pfad über den Rücken der ehemaligen Festung schlängelt. Bei einer Kreuzung muss der Trail jedoch an der großen Infotafel verlassen werden, die Rundwanderung führt hier kurz ohne Markierung auf einem breiten Forstweg nach rechts. An der nächsten Gabelung wieder rechts halten, bis an einem eng eingeschnittenen Tal der Weg schmaler wird. Hier geht es in einer Rechtskurve auf einem Pfad nach links, um nun – wieder mit der Markierung des Eisleck Trail – weiter zu wandern und den Bach durch eine Furt zu queren.(Achtung: Dies ist ein anderer Abschnitt des Eisleck Trail! Man kann hinter der Festung Cheslé nicht einfach weiter der blauen Welle folgen!) Der schmale Pfad auf der anderen Seite führt nun sehr steil bergauf. Oben angekommen, an einer kleinen Lichtung (3), verläuft der Weg geradeaus und nach wenigen Metern gleich wieder nach rechts. Hier führt die Markierung „blaue Welle“ durch einen lichten Wald zum Wegpunkt „Laide Covée“, wo es nach links weiter geht. Nach einer kurzen Steigung geht es rechts und nach knapp 300 m wieder links durch einen jungen Wald steil bergab. Unten den kleinen Bach „Onde“ queren und auf einem breiten Wirtschaftsweg zunächst links (bergauf) halten. Nach wenigen Metern ist die Wegkreuzung „Au Vevi“ erreicht. Von hier geht es geradeaus auf einem schönen Feldweg in wenigen Minuten zum Sportplatz am Ortsrand von Nadrin. Der Eisleck Trail führt hier links zur Ortsmitte (Touristinfo). Den Parkplatz beim Belvédère erreicht man jedoch, wenn man hier rechts der Rue du Hérou zurück zum Ausgangspunkt folgt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Schwierig, zwei Busse tägl. außer Sa/So (Linie 15/2).

Anfahrt

Von La Roche auf der N860 Richtung Houffalize, über Maboge und Bérismenil bis Nadrin.

 

 

Parken

Parkplatz am 
Belvédère von Nadrin (Aussichtsturm, ausgeschildert)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Escapardenne, Eisleck Trail, Parc Naturel des Deux Ourthes, natur&ëmwelt, 2012

Kartenempfehlungen des Autors

Ourthe Supérieure 1:20.000; Erhältlich beim Syndicat d’Initiative Nadrin (hrsg. bei Geocart)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (5)

Jürgen Kaluzny
28.04.2019
Ich kann Monika Bartl nur beipflichten, wie sie die Schwierigkeiten der Tour beschrieben und bewertet hat. Als durchaus geübter Wanderer habe ich anschließend Muskeln gespürt, die man sonst nicht bemerkt. Erweitert habe ich die Wanderung noch durch den Steig durch die Felsen Le Hérou ins Tal der Ourthe, die folgende Südschleife und zum Schluss zur Chapelle Sainte-Marguerite in Ollomont (https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/tal-der-ourthe-bei-nadrin/120173342/). Es ist eine tolle Wanderung auf meistens Natur belassenen Pfaden entlang der Ourthe, einer keltischen Befestigung und weiten Blicken über das Tal.
Bewertung
Gemacht am
24.02.2019
Felsen Le Hérou vom Beginn des Steigs ins Tal der Ourthe
Felsen Le Hérou vom Beginn des Steigs ins Tal der Ourthe
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
Rückblick zum Steig durch die Felsen Le Hérou ins Tal der Ourthe
Rückblick zum Steig durch die Felsen Le Hérou ins Tal der Ourthe
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
Rückblick ins Tal der Ourthe vom Pfad vom Steig durch die Felsen Le Hérou zum Weg vom Parkplatz
Rückblick ins Tal der Ourthe vom Pfad vom Steig durch die Felsen Le Hérou zum Weg vom Parkplatz
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
Passage an der Ourthe zwischen dem Tal bei Le Vernovlin und dem Aufstieg nach Le Cheslé
Passage an der Ourthe zwischen dem Tal bei Le Vernovlin und dem Aufstieg nach Le Cheslé
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
keltische Befestigungen im Norden von Le Cheslé
keltische Befestigungen im Norden von Le Cheslé
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
Aussichtspunkt über der Ourthe bei den keltische Befestigungen im Norden von Le Cheslé
Aussichtspunkt über der Ourthe bei den keltische Befestigungen im Norden von Le Cheslé
Foto: Jürgen Kaluzny, Community
Landschaft nordwestlich von Ollomont
Landschaft nordwestlich von Ollomont
Foto: Jürgen Kaluzny, Community

Monika Bartl
06.09.2018
Sehr schöne, aber auch anstrengende Tour. Hatte mich gewundert, warum man für knapp 10 km über 4 Stunden brauchen sollte, hinterher war es mir klar: Wege (auch entlang der Ourthe) teilweise schwer begehbar, etliche steile Auf-/Abstiege, Waldwege durch umgestürzte Bäume blockiert, so dass wir uns Umwege suchen mossten, Orientierung teilw. nur dank App. Wir empfehlen dringend festes Schuhwerk und ausreichend Getränke. Wanderstöcke waren hilfreich. Einstufung "mittel" ist ok, nach unserem Empfinden mit Tendenz zu "schwer".
Bewertung
Gemacht am
19.07.2018
Foto: Monika Bartl, Community
Foto: Monika Bartl, Community
Foto: Monika Bartl, Community

Arnd Kornfeld
25.05.2015
Sehr schöne Wanderung an einem tollen Fluss
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,5 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
343 hm
Abstieg
337 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.