Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Drover Heide

· 3 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
  • Rundweg Drover Heide
    / Rundweg Drover Heide
    Foto: Wandermagazin
  • / Hungerbrünnele
    Foto: Stadt Ehingen, Stadt Ehingen (Donau)
m 300 250 200 14 12 10 8 6 4 2 km WP 1 WP 2 WP 3
Dieser Rundweg führt Sie durch das überregional bedeutsame Natur- und Vogelschutzgebiet „Drover Heide“ und bietet Ihnen als geübtem Wanderer und Naturfreund die Möglichkeit, auf einer Gesamtlänge von 14,1 km diesen schützenswerten Lebensraum für eine vom Aussterben bedrohte seltene und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt mit offenen Heide- und Waldbereichen und zahlreichen Kleingewässern zu erkunden. Das Naturschutzgebiet "Drover Heide" (ca. 680 ha), ist ein Schutzgebiet von überregionaler Bedeutung. Der ehemalige Truppenübungsplatz ist ein bedeutsamer Lebensraum für seltene und gefährdete Pflanzen- und Tierarten.
leicht
Strecke 14,5 km
4:30 h
100 hm
100 hm
Diese Wanderung durch die Heide mit ihren Naturschätzen bietet besonders den Naturfreunden unter den Wanderern alles, was sie sich wünschen!

Autorentipp

Marieneiche : Im Wald bei Stockheim direkt neben der alten Panzerstraße steht die „Tausendjährige Marien-Eiche“. Sie ist auch als der „Decke Boom“ (Dicker Baum) bekannt.

Römischer Brunnen : Dieser Brunnen ist ein teilweise wieder aufgebauter römischer Brunnen aus dem Jahre 18 n. Chr., der Zeit des Kaisers Tiberius (14–37 n.Chr.). Obwohl der Brunnen im Braunkohlentagebau Inden-Weisweiler nahe Jülich-Kirchberg und nicht in der Gemeinde Kreuzau ausgegraben wurde, stellt er doch eine beachtliche Römerspur im Gemeindegebiet dar. Von den geborgenen 31 Steinkränzen der trocken gemauerten Brunnenröhre, die bei ihrer Entdeckung mit 20 m noch zur Hälfte erhalten war, fanden 5 Lagen in Obermaubach Aufstellung. Der Brunnen besteht aus Rotsandstein der Nideggener Steinbrüche. Die gewölbte Innenflächen der Werksteine, die je nach Größe ein Gewicht von 50 bis 100 kg haben, zeigen deutliche Anzeichen von Steinmetzmeißeln und Spitzhämmern. Farbspuren lassen erkennen, dass das Innere der Brunnenröhre einmal rundum weiß verputzt war.

Helje Pütz (historischer Brunnen) und Drover Berg-Tunnel :

Vom Heiligen Pütz in Drove, dessen ursprüngliche römische Einfassung nicht mehr vorhanden ist, verläuft ein Aquädukttunnel durch den Drover Berg . Er ist eines der bedeutendsten Bodendenkmäler des Landes und d er imponierendste archäologische Fund aus der Römerzeit in der Gemeinde Kreuzau. Er wurde kurz nach 1900 entdeckt und stammt aus dem 2. Jh. n. Chr. Der einzig bekannte antike Tunnelbau in Nordrhein-Westfalen gehört zu den großen Ingenieurleistungen der antiken Welt und ist 1.700 m lang und hat stellenweise eine Tiefe von 26 m. Der Tunnel führt durch den Drover Berg. Er diente zur Wasserversorgung einer römischen Villa Rustica bei Soller mit Wasser aus dem Heiligen Pütz (Helje = Hügel), einer römischen Quellfassung. Man hat den Tunnel wie in der Antike üblich, nicht nur von den beiden Mundlöchern aus gebaut, sondern zusätzlich rund hundert Bauschächte angelegt, mit deren Hilfe eine sehr hohe Genauigkeit des Verlaufs erzielt werden konnte. Diese Bauschächte sind heute noch teilweise als Erdtrichter sichtbar. Das römische Tunnelbauwerk gilt als einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Hierbei ist zu beachten, dass der Tunnel selbst nicht der Wasserführung diente. Die Arbeiten durch den Berg verliefen von Soller aus, so dass das in das Bauwerk eindringende Grundwasser abfließen konnte, ohne den Baubetrieb zu beeinträchtigen.

 

Aussicht: Immer wieder auf den Höhen der Wanderung

Profilbild von Idee zu dieser Wanderung nebst Textteilen stammt vom  Rureifel Tourismus e.V.
Autor
Idee zu dieser Wanderung nebst Textteilen stammt vom Rureifel Tourismus e.V.
Aktualisierung: 22.02.2014
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
237 m
Tiefster Punkt
175 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Weitere Infos und Links

Rureifel-Tourismus e. V., An der Laag 4, 52396 Heimbach, Tel. 024 46 / 80 579-0, Fax -30, info@rureifel-tourismus.de, www.rureifel-tourismus.de, www.nideggen.de

Gemeinde Kreuzau Bau-, Planungs- und Wirtschaftsförderungsamt, Tel. 02422/507-452, Fax -195

Start

Parkplatz an der Drove-Straße in der Nähe der Kirche St. Martin (178 m)
Koordinaten:
DD
50.727456, 6.518551
GMS
50°43'38.8"N 6°31'06.8"E
UTM
32U 324870 5622454
w3w 
///klee.biegen.lieben

Ziel

Parkplatz an der Drove-Straße in der Nähe der Kirche St. Martin

Wegbeschreibung

Der Weg ist unkompliziert, weil durchgehend mit dem Logo des Drover Heide-Weges gekennzeichnet.

Am Startpunkt der Wanderung (S), dem Parkplatz an der Drove-Straße in der Nähe der Kirche St. Martin (1), steht eine Informationstafel, die über den gesamten Verlauf des Weges informiert. Der Erholungssuchende hat weiterhin die Alternative durch Nutzung von markierten Querwegen kleinere Wegeteilstrecken in dieser reizvollen Heidelandschaft zu erwandern, wobei die Heideblüte im Monat August eine besondere Augenweide ist. Am westlichen Heiderand kann man eine noch aus römischer Zeit stammende Quelle, den so genannten „Helije Pütz“ (2) als Bestandteil eines Bodendenkmals bestaunen. Man folgt dem Logo der Wanderung und gelangt problemlos an den Ausgangspunkt der Wanderung zurück (S).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

DB: Bahnhof Düren, weiter vom Bahnhof / ZOB mit Bus 211 nach Drove (www.bahn.de)

Anfahrt

A4 aus Richtung Köln in Richtung Aachen, Ausfahrt (7) Düren, weiter über B56 in Richtung Düren/Euskirchen, im Kreisverkehr geradeaus der B56 in Richtung Euskirchen/Zülpich, geradeaus durch den Ort Stockheim, vor Soller rechts ab in Richtung Kreuzau/Drove, am Ende der Straße links ab in Richtung Nideggen, dann wieder links nach Drove, dann befinden Sie sich bereits auf der Drovestraße

Parken

Parkplatz an der Drove-Straße in der Nähe der Kirche St. Martin

Koordinaten

DD
50.727456, 6.518551
GMS
50°43'38.8"N 6°31'06.8"E
UTM
32U 324870 5622454
w3w 
///klee.biegen.lieben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Siehe "Weitere Infos"

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nr. 2 des Eifelvereins e.V. „Rureifel“, 1:25.000, 8,00 €

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Trinkflasche

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,3
(3)
Elric of Melniboné
16.09.2021 · Community
Geht leider am Ziel vorbei. Die Wanderung umrundet zwar die Heide, nimmt aber sehr häufig so weit Abstand davon, dass man sie nicht mal mehr sieht. Da ist die vor Ort einfach zu findende blaue Wanderung deutlich (!) mehr "Grover Heide". Zusätzlich ist der nordöstliche Teil der Wanderung SEHR hoch zugewachsen (Brennnesseln und Brombeerbüsche), so dass der Durchgang auch eher unangenehm ist. Besser auf die Wanderparkplätze vor Ort fahren und sich an der Karte vor Ort informieren.
mehr zeigen
Gemacht am 16.09.2021
Werner Schaper
18.04.2021 · Community
sehr abwechslungsreich und nicht überlaufen.
mehr zeigen
Drover Heide
Foto: Schaper Werner, Community
Andreas Scheidt
25.01.2015 · Community
Wir starten unsere Tour "Am Sandberg" und erreichen den vorgezeichneten Ausgangspunkt über einen Pfad entlang des Drover Baches (mündet bei Kreuzau in die Rur). Dort ließ es sich praktischer parken. Schon nach kurzem Weg finden wir uns im Wald wieder. Über 40% der Drover Heide ist naturbelassener Mischwald, nur ca. 20% eigentliche Heidefläche. Die fast 100-jährige militärische Nutzung hat nachhaltige Spuren hinterlassen und durch Geländeauswaschung etwa 700 kleine Feuchtbiotope gebildet. Für das wachsame Auge und Ohr gibt es also viel zu entdecken in Tier- und Pflanzenwelt. Der Weg verläuft unterdessen wechselnd durch Wald und Heide, 14 Bankstationen guten Zustandes (3x Doppelbänke) laden zwischenzeitlich zur Rast ein. Schottische Hochlandrinder oder Thüringer Waldziegen lockern das ansonsten wenig abwechslungsreiche Landschaftsbild auf. Oftmals geht es lange Strecken auf Schlepperspuren am Waldrand entlang. Für den Fall einer Unsicherheit folgt man der Beschilderung 52 des Eifelwandervereins. Nach rund vier Stunden nimmt der Weg den Bachlauf des Drover Baches wieder auf. Dieser meandert sehenswert in seinem kleinen Flusstal ehe es wieder zum Ausgangspunkt zurück geht. Wer eine menschenarme Alternative zum nahe gelegenen Burgauer Wald sucht, findet hier die Abgeschiedenheit. Auch für Crossläufer sicher ein gutes Terrain!
mehr zeigen
Gemacht am 25.01.2015
Wegekreuz
Foto: Andreas Scheidt, Community
Panzerketten-Reinigngsanlage
Foto: Andreas Scheidt, Community
Schottische Hochlandrinder
Foto: Andreas Scheidt, Community
Heidelandschaft I
Foto: Andreas Scheidt, Community
Heidelandschaft II
Foto: Andreas Scheidt, Community
Schautafel
Foto: Andreas Scheidt, Community

Fotos von anderen

Drover Heide
Wegekreuz
Panzerketten-Reinigngsanlage
Schottische Hochlandrinder
+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,5 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
100 hm
Abstieg
100 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.