Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Gerolsteiner Dolomiten

Wanderung · Eifel
Profilbild von Klaus Mann
Verantwortlich für diesen Inhalt
Klaus Mann
  • meterhohe Schichten von Vulkanasche
    / meterhohe Schichten von Vulkanasche
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / Auswahl von Vulkansteinen
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / Rast an der Papenkaule
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / in der Buchenloch-Höhle
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / Seitenspalte in der Höhle
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / Roland Walter erklärt die Entstehung der Höhle
    Foto: Klaus Mann, Community
  • / weiter Blick über die Kasselburg
    Foto: Klaus Mann, Community
m 800 700 600 500 7 6 5 4 3 2 1 km
Rundweg auf dem Plateau der Gerolsteiner Dolomiten
leicht
Strecke 7,7 km
2:45 h
190 hm
190 hm

Familienwanderung Gerolsteiner Dolomiten am 02.08. 2015

Die Wanderung startete bei idealem Wanderwetter am Parkplatz Kreuzkaul ca. 300 m nördlich der Kasselburg. Anhand eines Flyers mit Routenskizze wurden die Teilnehmer über die vulkanischen und geologischen Besonderheiten der Strecke informiert: zunächst das breite Gerolsteiner Maar im Norden und die Vulkanbauten des Kasselburger Hahns und der Kreuzkaul im Westen. Im ersten Die entsprechenden Geländeformen und auch die dazu gehörenden vulkanischen Produkte (hauptsächlich Aschen) liessen sich im ersten Streckenabschnitt bis zur Papenkaule an vielen Stellen beobachten. Nach der Papenkaule, einem kleinem Maar im Zentrum des Wandergebiets, änderte sich das Landschaftsbild deutlich. Buchenwälder mit altem Buchenbestand und steile Dolomitfelsen begleiteten den Aufstieg zur Buchenlochhöhle, einer ehemals von Eiszeitmenschen bewohnten 19 m tief in den Fels hineinreichenden Tunnelröhre. Über die Entstehung dieser und auch weiterer Höhlen im Gerolsteiner Gebiet wurde gesprochen, und auch über die hier durch Knochenfunde belegte eiszeitliche Großtier-Fauna.Mittagsrast wurde auf der Munterley gehalten und der Blick von den Dolomitfelsen über das Kylltal mit der Stadt Gerolstein genossen. Über das dort Sichtbare hinaus gab das Panorma auch Anlass für einen Hinweis auf die natürlichen Mineralwasservorkommen im Grundwasserniveau des Kylltals.Der Rückweg führte dann auf schmalen Wegen entlang dem Südrand der Steilkante wieder zu den parkenden Autos, vorbei an der kelto-romanischen Kultstätte Juddekirchhof und den Großsteinbrüchen im Dolomit von Pelm.Eine Einkehr im Restaurant Forsthaus Kasselburg schloss die Exkursion ab.

Rosmarie und Roland Walter

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
513 m
Tiefster Punkt
446 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

P oberhalb der Kasselburg (493 m)
Koordinaten:
DG
50.237324, 6.676124
GMS
50°14'14.4"N 6°40'34.0"E
UTM
32U 334283 5567602
w3w 
///würdevoll.entspricht.zügig

Ziel

wie Start

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
50.237324, 6.676124
GMS
50°14'14.4"N 6°40'34.0"E
UTM
32U 334283 5567602
w3w 
///würdevoll.entspricht.zügig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,7 km
Dauer
2:45 h
Aufstieg
190 hm
Abstieg
190 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.