Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

KinderWanderSpaß: Zum Dreimühlen-Wasserfall

Wanderung • Eifel
  • Der Wasserfall Dreimühlen
    / Der Wasserfall Dreimühlen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Ein Naturerlebnis, das Jung und Alt begeistert
    / Ein Naturerlebnis, das Jung und Alt begeistert
    Foto: Ursula Peters, Community
Karte / KinderWanderSpaß: Zum Dreimühlen-Wasserfall
0 150 300 450 600 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3

Der Wasserfall Dreimühlen ist ein Wasserfall, gespeist durch den Mühlenbach in der Gemarkung Üxheim-Ahütte. Über eine Breite von etwa 12 m fällt das kalkhaltige, kalte Wasser etwa 4 bis 6 m tief zum Ahbach. Der Wasserfall befindet sich im Dreieck der Ortschaften Ahütte, Niederehe und Nohn in der Kalkeifel. Er ist nach der benachbarten Ruine Dreimühlen benannt.
mittel
3,2 km
0:53 Std
26 m
27 m
alle Details

Drei kleinere Karstquellen mit stark kalkhaltigem Wasser hatten in den zurückliegenden 10.000 Jahren seit der letzten Eiszeit ein etwa 300 Meter breites und 100 Meter tiefes Kalksinter­plateau geschaffen.

Beim Bau der Bahnstrecke Dümpelfeld–Lissendorf, die am 1. Juli 1912 eröffnet wurde, fasste man die Quellbäche zum Mühlenbach zusammen und leitete sie unter dem Bahnkörper hindurch. An der Stelle, an der der künstliche Bach die Stufe passiert, wächst seither ein Vorsprung, über den das Wasser ins Tal fällt und wenige Meter weiter in den Ahbach fließt.

Der starke Bewuchs mit Laubmoosen, insbesondere Cratoneuron commutatum, zusammen mit Kieselalgen beschleunigt diesen Prozess, da die Oberfläche vergrößert und ausfallender Kalk gebunden wird. Pro Stunde sind dies etwa 0,5 kg, woraus sich eine Jahresmenge von etwa 4.500 kg ergibt. Durch sein ständiges Wachstum entgeht das Moos Cratoneurum commutatum der Überkrustung mit Karbonat an seiner Oberfläche; im Bereich seiner Anhaftung am Kalksinter stirbt es jedoch ab, wird überkrustet und bildet so fortlaufend neues, poröses Sintergestein, was einen jährlichen Zuwachs von etwa 10 cm verursacht.

Der Wasserfall wurde 1938 zum Naturdenkmal erklärt.

1986 musste die Sintermauer gegen ein mögliches Abrutschen durch Betonfundamente gesichert werden, weil der Untergrund aus Auelehm dem Gewicht nicht mehr standzuhalten drohte. Der obere Teil wurde gesprengt wodurch der Absatz in der Mitte entstanden ist.

(Wikipedia)

Autorentipp

Schlusseinkehr in der Nohner Mühle
outdooractive.com User
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 03.09.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
397 m
372 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
geologische Highlights

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweis auf einem Hinweisschild am Fußpfad: “Achtung! Der Fußweg ist ein schmaler Pfad mit Steigung und Gefälle. Besonders bei Nässe ist er rutschig. Trittsicherheit ist erforderlich.“

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Start

Parkplatz an der L68 bei der Nohner Mühle (393 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.321247 N 6.779541 E
UTM 32U 341936 5576707

Ziel

Parkplatz an der L68 bei der Nohner Mühle

Anfahrt:

Parken:

Parkplatz an der L68 bei der Nohner Mühle

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 3,2 km
Dauer 0:53 Std
Aufstieg 26 m
Abstieg 27 m

Eigenschaften

Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.