Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Köhler- und Loheweg

Wanderung · Ahrtal
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hans-Eberhard Peters 
  • Die Wacholderheide am Weiselstein ist der höchste Punkt (473 m) und gleichzeitig der eindrucksvolle Höhepunkt der Wanderung.
    / Die Wacholderheide am Weiselstein ist der höchste Punkt (473 m) und gleichzeitig der eindrucksvolle Höhepunkt der Wanderung.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Die Heideblüte hat gerade begonnen
    / Die Heideblüte hat gerade begonnen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Zahlreiche Informationstafeln und Erlebnispunkte vermitteln historisches Wissen, ökologische Zusammenhänge und bieten ein unmittelbares Naturerlebnis.
    / Zahlreiche Informationstafeln und Erlebnispunkte vermitteln historisches Wissen, ökologische Zusammenhänge und bieten ein unmittelbares Naturerlebnis.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Wir starten an der Florianshütte bei Ramersbach (links im Bild); der Blick reicht bis hinüber zum Siebengebirge.
    / Wir starten an der Florianshütte bei Ramersbach (links im Bild); der Blick reicht bis hinüber zum Siebengebirge.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Kulturgut der Eifel: Wegekreuz aus dem 18. Jahrhundert
    / Kulturgut der Eifel: Wegekreuz aus dem 18. Jahrhundert
    Foto: Ursula Peters, Community
  • Von der Höhe noch einmal der Blick auf die Florianshütte
    / Von der Höhe noch einmal der Blick auf die Florianshütte
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Mit dem Ahr-Urft-Weg (HWW 11 des Eifelvereins) wandern wir Schalkenbach entgegen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Eine Tafel informiert über Abbaugruben (Pingen), die vermutlich in römischer Zeit entstanden sind
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Römischer Eisenverhüttungsofen in Untervinxt
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Kapelle „Maria Königin des Friedens“ in Untervinxt
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / St.-Johannes-Kapelle in Schalkenbach aus dem Jahre 1748
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Kurz hinter Schalkenbach, auf dem Weg zum Stucksberg, …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … ein kleines Heidegebiet.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick auf Königsfeld
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Kaisermantel (Argynnis paphia f. valesina) auf Distel
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Bei Gut Schirmau
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Aufstieg zum …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … Weiselstein.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Die Heide blüht.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick vom Aussichtsturm
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick zurück
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Tipp: Einkehr im Waldgut Schirmau, Remise. Die Remise war am letzten Wochenende geschlossen, von diesem Wochenende bis 31. Oktober hat sie wieder geöffnet. Jeweils samstags und sonntags in der Zeit von 12:00 bis 18:00 Uhr können Sie in der Remise einen kleinen Imbiss und diverse Getränke zu sich nehmen. Info: https://www.waldgut-schirmau.de/
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Rückweg nach Ramersbach
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Rückkehr zur Florianshütte; in der Ferne das Siebengebirge, Petersberg und Drachenfels sind zu erkennen.
    Foto: Ursula Peters, Community
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16

Drei historische Wege bilden im Kreis Ahrweiler die „Historische Straße“: Der „Wacholderweg“ bei Heckenbach, der „Eisenweg“ zwischen Ramersbach und Ahrweiler und der „Köhler- und Loheweg“ bei Ramersbach. Diese Wege vermitteln durch zahlreiche Informationstafeln und Erlebnispunkte historisches Wissen, ökologische Zusammenhänge und ein unmittelbares Naturerlebnis.

Der Köhler- und Loheweg (17,5 km; 352 hm Anstieg) startet an der Florianshütte bei Ramersbach und führt in weitem Bogen über Obervinxt, den Weiselstein (bei Gut Schirmau), Schalkenbach und Untervinxt. Unterwegs kann man viel darüber lesen, wie Holzkohlenmeiler gebaut und betrieben wurden und wie in ihnen Holzkohle hergestellt wurde. Man erfährt, wie die Römer Eisenerz abgebaut und verhüttet haben. Eine andere Tafel beschreibt, wie in früherer Zeit der Wald genutzt wurde und wie Köhlerei und Lohewirtschaft sich auf den Wald auswirkten.

Die Wacholderheide am Weiselstein ist der höchste Punkt (473 m) und gleichzeitig der eindrucksvolle Höhepunkt der Wanderung. Die Heideblüte hat gerade begonnen.

Der Weg ist einseitig gegen den Uhrzeigersinn markiert; wir sind im Uhrzeigersinn gegangen, halten aber die markierte Gehrichtung gegen den Uhrzeigersinn für sinnvoller!

mittel
17,5 km
4:56 h
352 hm
352 hm

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
473 m
Tiefster Punkt
274 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Ramersbach, Florianshütte (415 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.492967, 7.102310
UTM
32U 365398 5595163

Ziel

Ramersbach, Florianshütte

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Parken

Ramersbach, Florianshütte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

WK 1:25000 "Das Ahrtal" (Wanderkarte Nr. 9 des Eifelvereins)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
4:56 h
Aufstieg
352 hm
Abstieg
352 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.