Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Premiumweg Römerpfad

· 10 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
Karte / Premiumweg Römerpfad
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 9,7 km Länge WP 1 WP 2 Röm. Kupferbergwerk WP 3 Genovevahöhle WP 4 Burg

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Der Römerpfad ist ein vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderweg ausgezeichneter fast 10 km langer Rundweg zwischen Kordel und Butzweiler. Er führt an vielen römischen Sehenswürdigkeiten vorbei und durch die Wasserfälle, eines der schönsten Wandergebiete im Kreis Trier-Saarburg. Insbesondere für Kinder eine tolle Entdeckungs- und Erkundungswanderung mit vielen Highlights. Wir wünschen Ihnen auf dem Römerpfad viel Spaß beim Erleben!

Der Eifelsteig wird ergänzt durch den Premiumwanderweg „Römerpfad“.

mittel
9,7 km
4:00 h
465 hm
465 hm
Durch Wald und Flur führen schmale Pfade mit spektakulären Aussichten. Viele Spuren der römischen Vergangenheit liegen direkt am Weg. Mit dem abwechslungsreichen Relief, den Wasserfällen und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten verläuft der Weg durch eines der schönsten Wandergebiete im Kreis Trier-Saarburg. Auf dem zehn km langen Rundweg zwischen Kordel und Butzweiler erlebt man die Burg Ramstein, die Genovevahöhle, keltische Ringwälle, Teile der römischen Langmauer und schließlich das römische Bergwerk „Pützlöcher“. Spannender kann eine Wanderung kaum sein!

Autorentipp

Zielgruppenprofil : Mittelschwerer Rundweg mit viel Natur auf den Spuren der Römer: Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet. Auf dem Weg befinden sich zahlreiche Ruhebänke und Sitzgruppen, die zum Ausruhen einladen.

Erlebnisprofil : Genovevahöhle, römisches Bergwerk „Pützlöcher“, Klausenhöhle, Burg Ramstein: Ringwälle, Teile der römischen Langmauer, Hochburg, Wasserfälle, Geyersley, abenteuerliche Hängebrücke

Pützlöcher: Mitte des 2. Jh. wurde hier Azurit und Malachit gefördert. Später wurden in dem Steinbruch die großen Quader zum Bau der Porta Nigra aus dem Fels geschlagen.
Das Bergwerk kann vom 1. Mai bis 31. Oktober nach Vereinbarung besichtigt werden.

Spätrömische Langmauer: Rekonstruierter Abschnitt einer 72 km langen Schutzmauer, eines ca. 220 km2 umfassenden kaiserlichen Domänenbezirks. Datiert in die Zeit Valentinian 364 - 375 n. Chr.

Hochburg: Keltische Fliehburg mit Höhlen auf der Südseite des fast 50m hohen Felssporns.

Genovevahöhle: Eine Reise in die Vergangenheit bietet die sagenumwobene Genoveva-Höhle, welche hoch über dem Kuttbachtal am Südost-Steilhang der „Elterlei“ liegt. Sie entstand durch die erodierende Wirkung der Kyll. Vor der Höhle wurden neben römischen und fränkischen Scherben auch Feuersteinsplitter und ein Schaber aus der Steinzeit gefunden, welcher eine Besiedelung vor über 7000 Jahren vermuten lässt. Aus der jüngeren Steinzeit wurden Steinbeile und Speerspitzen gefunden. Dem Volksmund nach lebte hier einst die dem Tode geweihte Gräfin Genoveva. Vermutlich wurde die Höhle schon in der späten Altsteinzeit von Jägern und Sammlern als Zuflucht genutzt.

Klausenhöhle: Charakteristisch für das untere Kylltal sind die steilen wand- und rippenartig hervortretenden Wände aus rotem Buntsandstein, die von der erodierenden Kraft des Flusses herausmodelliert wurden. In der Nordwand der Hochburg finden wir das Naturdenkmal Klausenhöhle. Diese bis vor rund 200 Jahren von Eremiten bewohnte Eremitage mit in den Fels geschlagenen "Fratzen" zur Vertreibung des Bösen im Klausengrund ermöglichte es Einsiedlern Jahrhunderte lang hier nach dem großen Vorbild des heiligen Antonius ein frommes Leben zu führen.

Burg Ramstein: Auf einem Sandsteinfelsen, ca. 3 km südlich von Kordel, erhebt sich die Ruine der ehemaligen kurtrierischen Lehensburg. Sie ist über einen Weg, der in der Nähe des Dorfbrunnens in Kordel verläuft, erreichbar. Die teilweise noch in voller Höhe stehenden Umfassungsmauern zeigen Reste von Sitznischen, Kaminen und Wendeltreppen. An der Westseite ist ein 25 m hoher, ursprünglich viergeschossiger Wohnturm erhalten, der Wehr- und Wohnfunktion in sich vereinte. Schon seit 1798 beherbergt die Burg Ramstein ein Gasthaus (heute Restaurant und Hotel), welches im ehemaligen Burghaus untergebracht ist. Der Bau der Lehensburg wird dem Trierer Erzbischof Ratbod (883 - 915) zugeschrieben. 1689 wurde die Burg gesprengt.

Wasserfälle: Im romantischen Butzerbach geht es über Steine, Stege und Leitern am Bach entlang. Mehrere Wasserfälle säumen den Weg. Höhepunkt ist eine 30 m lange Hängebrücke.

outdooractive.com User
Autor
Thorsten Hoyer
Aktualisierung: 22.02.2014

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
389 m
Tiefster Punkt
141 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Verpflegung

Weitere Infos und Links

Eifel Tourismus GmbH, Tel. 06551-96 56-0, www.eifelsteig.de

Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information
Moselstr. 1, 54308 Langsur-Wasserbilligerbrück, Tel. 06501-60 26 66, Fax: 06501-60 59 84,
info@lux-trier.info, www.lux-trier.info

Führung Pützlöcher:
Heimatverein Butzweiler e.V., Tel. 06505-87 55, www.roemerpfad.de
vorsitzender@heimatverein-butzweiler.de

Start

Wanderparkplatz Burgruine Ramstein (266 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.820310, 6.628640
UTM
32U 329426 5521349

Ziel

Wanderparkplatz Burgruine Ramstein

Wegbeschreibung

Der Römerpfad ist ein Rundwanderweg und Teil des Eifelsteiges.

Auf dem Parkplatz am Brunnen Klaus-Pauli-Platz oder dem Parkplatz Ramsteiner Weg in Butzweiler (S) startet der Römerpfad (Premiumwanderweg). Die bevorzugte Gehrichtung führt entgegen dem Uhrzeigersinn zur ersten Sehenswürdigkeit, den Pützlöcher einem römischen Kupferbergwerk (1) und römischen Steinbruch. Der Weg führt nun über Serpentinen aus dem Wald. Am Waldrand entlang, vorbei an Wiesen und Feldern des Ramsteiner Kopfes erreichen Sie den rekonstruierten Teil der römischen Langmauer. Nach Durchquerung des Friedbüsch erreichen Sie eine große Feld- und Wiesenfläche mit Ausblick auf das Moseltal und Hunsrück. Weiter bergab in Richtung Genovevahöhle. Es bietet sich an, den Stichweg zur Hochburg, Reste einer keltische Fliehburg, zu wählen. Es folgt der nächste Höhepunkt: Die Genovevahöhle (2) lädt zur Erkundung / Besichtigung   ein. Es folgt nun ein weiterer Abstieg durch den Wald bis an den Fuß der Hochburg. Bis zur Klausenhöhle führt der Weg weiter bergab. Über Stufen und Serpentinen erreichen Sie die ehemalige Eremitage. Von hier führen Stufen bis zu einem Plateau. Über einen Stichweg erreichen Sie einen weiteren Aussichtspunkt, die Geyersley. Es bietet sich ein fantastischer Blick auf das Kylltal und die Burg Ramstein. Der Weg führt weiter bergab in Richtung Burg Ramstein (3). Es folgt ein weiterer Höhepunkt, das romantische Butzerbachtal mit Brücken, Stegen und Leitern. Weiter geht es an der Burg vorbei in Richtung Wanderparkplatz. Weiter am Butzerbach entlang in Richtung Butzweiler. Sie passieren die Sylvesterhöhle und überqueren zum ersten Mal den Butzerbach. Es beginnt ein besonders schöner Abschnitt des Römerpfades, der für Groß und Klein gleichermaßen interessant ist. Zwei Hängebrücken mit über 30 m Länge warten auf Entdeckung. Wasserfälle und Felsformationen prägen das Butzerbachtal. Die letzte Etappe einer sehr schönen Wanderung liegt bald hinter uns. Nur noch eine kurze Strecke bis zum Parkplatz und es ist geschafft (S).

Öffentliche Verkehrsmittel

DB Trier Hbf, Bus Kylltal-Reisen vom Hbf bis Haltestelle Butzweiler „Kordeler Straße“. Oder bis DB Kordel (Eifelstrecke), von dort aus Fußweg zur Burgruine Ramstein

Anfahrt

A61, A48-A1, AS Longuich, A602-L145, AS Trier-Ehrang, B53, B422, L43 bis Wanderparkplatz

Parken

Wanderparkplatz Burgruine Ramstein
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

siehe "Weitere Infos"

Kartenempfehlungen des Autors

LVA Rheinland Pfalz: Wanderkarte Trier/Trierer Land, 1 : 25 000., ISBN-13: 978-3896372604; 6,90 €

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,1
(10)
WanderKarin
08.10.2018 · Community
Für mich der schönste Wanderweg in Trierer Nähe! Viel Abwechslung, geschichtsträchtig, auch wandertechnisch mit der ein oder anderen Herausforderung, wunderschöner Natur und als Highlight das Butzerbachtal. Immer wieder schön zu wandern.
mehr zeigen
Wolfgang Werding 
22.04.2018 · Community
Das ist eine sehr schöne Wanderstrecke mit vielen sehenswerten Naturdenkmälern. Sie trägt den Zusatz "Premium“ völlig zu Recht.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,7 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
465 hm
Abstieg
465 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.