Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Ritterrunde Heimbach - Mariawald

Wanderung · Eifel
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hans-Eberhard Peters 
  • Burg Hengebach
    / Burg Hengebach
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Jugendstil-Wasserkraftwerk
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Abtei Mariawald
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Burg Hengebach
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Blick vom Ehrenfriedhof Abtei Mariawald
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Abtei Mariawald
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Burg Hengebach
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Burg Hengebach
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
  • / Burg Hengebach
    Foto: Hans-Eberhard Peters, Community
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12

Diese Erweiterung der bekannten „Klosterrunde“ – wir haben sie nach Burg Hengebach „Ritterrunde“ genannt -  führt von Heimbach aus am Ufer des Staubeckens Heimbach entlang, vorbei am Jugendstil-Wasserkraftwerk (Besichtigung nach Anmeldung), hinauf zur Ferienanlage „Landal Eifeler Tor“, auf halber Höhe auf die Abtei Mariawald zu und über den Bildchesberg (mit Eifel-Blick auf Heimbach und Burg Hennebach) zurück nach Heimbach. Von Mariawald kann man alternativ durch das Welmsbachtal nach Heimbach zurückgehen.

Beachtenswert auf dieser „Ritterrunde“ sind die Burg Hengebach in Heimbach, das Jugendstil-Wasserkraftwerk, die Kriegsgräberstätte Mariawald, die Abtei Mariawald und der Eifel-Blick „Schöne Aussicht“.

Besonders reizvoll fanden wir folgende Streckenabschnitte: den Uferpfad entlang des Staubeckens Heimbach, den Wildnistrail auf halber Höhe (man hat schöne Ausblicke über den Rurstausee und auf die Höhen des Rurtales (Buntsandsteinfelsen bei Blens, Burg Nideggen) und den Abstieg vom Bildchesberg nach Heimbach (alternativ: den Pfad durch das Welmsbachtal mit zahlreichen Kreuzwegstationen). 

Die Route folgt zunächst der Markierung des Krönungsweges (HWW 10 des Eifelvereins) bis hinauf zur Ferienanlage „Landal Eifeler Tor“, folgt dann kurz der Markierung „T5“ und führt weiter auf dem „Wildnistrail“ zur Abtei Mariawald (Piktogramm einer Wildkatze). Der Rückweg über den Bildchesweg auf dem Felsenweg (HWW 4 des Eifelvereins) nach Heimbach (alternativ durch das Welmsbachtal auf dem örtlichen Wanderweg „49“).

mittel
13,5 km
4:00 h
348 hm
352 hm
Die Route folgt zunächst der Markierung des Krönungsweges (HWW 10 des Eifelvereins) bis hinauf zur Ferienanlage „Landal Eifeler Tor“, folgt dann kurz der Markierung „T5“ und führt weiter auf dem „Wildnistrail“ zur Abtei Mariawald (Piktogramm einer Wildkatze). Der Rückweg durch das Welmsbachtal nach Heimbach erfolgt auf dem örtlichen Wanderweg „49“.

Autorentipp

Alternativer Start der Tour an der Abtei Mariawald (Grund: Hohe Parkgebühr in Heimbach: 5 € / Tag)

Einkehrmöglichkeit in der Klostergaststätte der Abtei Mariawald

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
465 m
Tiefster Punkt
202 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz "Über Rur", Heimbach (gebührenpflichtig) (205 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.632828, 6.476526
UTM
32U 321546 5612034

Ziel

Parkplatz "Über Rur", Heimbach (gebührenpflichtig)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Parkplatz "Über Rur", Heimbach (gebührenpflichtig)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

WK 1:25.000 "Rureifel" (Wanderkarte Nr. 2 des Eifelvereins)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,5 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
348 hm
Abstieg
352 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.