Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Rur-Olef-Route/Etappe 2: Hellenthal - Einruhr

· 1 Bewertung · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Wir wandern durch den Nationalpark Eifel von Hellenthal nach Einruhr.
    / Wir wandern durch den Nationalpark Eifel von Hellenthal nach Einruhr.
    Foto: Outdooractive Redaktion
m 700 600 500 400 300 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Wildgehege Hellenthal Ehemaliger Schieferbruch St. Nikolaus-Kirche

Diese Tour ist die zweite Etappe der Rur-Olef-Route. Sie führt uns von Hellenthal durch den Nationalpark Eifel nach Einruhr.
schwer
19,9 km
6:30 h
593 hm
706 hm
Diese Tour von Hellenthal nach Einruhr ist der zweite Teil der Rur-Olef-Route, einer Weitwanderung, die in drei Etappen aufgeteilt ist. Je nach Belieben kann man auch jede Etappe einzeln wandern. Die erste Etappe führt von Gemünd nach Hellenthal, die zweite von Hellenthal nach Einruhr und die dritte von Einruhr nach Gemünd. Die Gesamtlänge aller drei Etappen zusammen genommen beträgt ca. 58 km und es sind insgesamt etwa 1300 Höhenmeter zu bewältigen. Ein Teil der Route, die durchgehend mit dem Logo der Rur-Olef-Route gekennzeichnet ist, verläuft parallel zum Eifelsteig.
Die zweite Etappe führt uns zunächst hinauf zur Dreiborner Hochfläche. Dort durchwandern wir eine offene Landschaft von Wiesen und Feldern, bis wir den Nationalpark Eifel erreichen. Vom landwirdschaftlichen Hof "Leykaul" geht es durch Felspassagennach Hirschrott ins Tal der Erkensruhr. Schließlich begeben wir uns durch die schönen Buchenwälder von Dedenborn nach Einruhr, dem Ziel unserer Etappe. Einkehrmöglichkeiten bieten sich uns beim Wildgehege Hellenthal, in Hirschrott und in Erkensruhr. In Einruhr suchen wir uns entweder ein Quartier für die Nacht, um am nächsten Tag die dritte und letzte Etappe anzutreten oder wir fahren mit dem Bus zurück nach Hellenthal.
outdooractive.com User
Autor
Jana Bohlmann
Aktualisierung: 26.02.2014

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
613 m
Tiefster Punkt
280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Getränke, Proviant

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zur Rur-Olef-Route gibt es auf den Internetseiten der Tourist-Information Nationalpark-Tor Gemünd, der Tourist-Information Nationalpark-Infopunkt Hellenthal und beim Nationalpark-Infopunkt Einruhr "Heilsteinhaus".

Start

Nationalpark-Infopunkt Hellenthal (400 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.490090, 6.442930
UTM
32U 318623 5596247

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung beginnt in Hellenthal am Nationalpark-Infopunkt. Von dort folgen wir der Kölner Straße (B265) über den Platißbach bis zum Kreisverkehr, an dem wir rechts auf die Aachener Straße abbiegen. Kurz darauf überqueren wir die Olef und wenden uns wenige Meter weiter nach links auf die Straße „Am Kohlseiffen“. Nun geht es stetig aufwärts in Richtung Wildfreigehege, im weiteren Verlauf der Route lassen wir die Abzweige außer Acht und erreichen schließlich den Parkplatz des Hellenthaler Wildgeheges. Hier wenden wir uns nach links, gehen wenige Meter geradeaus und biegen dann rechts ab. Nun wandern wir eine Weile am Waldrand entlang, durchlaufen ein kurzes Waldstück und setzen anschließend unseren Weg durch die Felder fort. Es folgen weitere Wegabschnitte, die uns abwechselnd am Feld- und Waldrand entlang führen. Rechts von unserer Route verläuft die B258, die wir nach einiger Zeit erreichen. Hier halten wir uns kurz links und wenden uns hinter der Straßengabelung rechts (Vorsicht beim Überqueren der Straße!). Nun geht es an einigen Windkrafträdern vorbei zum Waldrand, an dem wir kurz entlang laufen, ehe wir schließlich nach links in den Wald einbiegen. An einer Lichtung halten wir uns rechts und wandern zunächst durch dichten Wald, dann durch eine Schonung geradeaus bis zu einer T-Kreuzung. Hier geht es wenige Meter nach links und anschließend nach rechts weiter. Bald führt der Weg aus dem Wald heraus, zu unserer Linken erstreckt sich das Heidegebiet Groß-Hollerscheid. Nach einiger Zeit überqueren wir den Mühlenbach und wenden uns dahinter nach links. Im weiteren Verlauf beschreibt unser Weg einen Rechtsbogen und knickt dann westlich des Müsauelsberges nach links ab. Nun folgen wir erst einer Rechtskehre und wandern in einem anschließenden Linksbogen zu einem ehemaligen Schieferbruch, hinter dem wir uns wiederum rechts halten. Eine Zeit lang orientieren wir uns nun am Verlauf der Erkensruhr, bis wir das südliche Ende der kleinen Ansiedlung Hirschrott erreichen. Hier wenden wir uns nach links und gleich wieder nach rechts und wandern in nördlicher Richtung weiter durch den Wald. Bald dreht der Weg nach rechts ab und wir kommen zur Ortschaft Erkensruhr, die wir am Rande passieren. Anschließend geht es noch ein letztes Mal durch den Wald, bis wir schließlich die B266 erreichen, die wir vorsichtig überqueren. Auf der Rurstraße durchlaufen wir nun geradeaus den Ort Einruhr bis zur Franz-Becker-Straße, in der sich mit dem Nationalpark-Infopunkt „Heilsteinhaus“ der Endpunkt unserer Wanderung befindet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Kall, weiter mit dem Bus zum Busbahnhof Hellenthal

Anfahrt

A1 bis Ausfahrt Nettersheim, weiter in Richtung Schleiden-Gemünd/B477/Kall/Mechernich-Weyer, bei B477 links, dann rechts in Richtung Urft und über Dalbenden, Sötenich und Rinnen nach Sistig, von dort zur B258, hier rechts und anschließend links über Eichen, Ingersberg, Blumenthal und Kirschseiffen nach Hellenthal

Parken

Am Nationalpark-Infopunkt Hellenthal
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Jochen Ungermann 
06.05.2016 · Community
Schönenseifen in Sicht
Foto: Jochen Ungermann, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,9 km
Dauer
6:30h
Aufstieg
593 hm
Abstieg
706 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.