Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Sinziger Höhenweg

· 3 Bewertungen · Wanderung · Ahrtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ehlinger Ley
    / Ehlinger Ley
    Foto: Maike Gausmann-Vollrath, Dominik Ketz
  • / oberhalb von Löhndorf
    Foto: Maike Gausmann-Vollrath, www.ahr-foto.de
m 400 300 200 100 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Die abwechslungsreiche Tour führt über offenes Gelände aber auch durch dichten Wald und entlang der Ahrauen. Die „Ehlinger Ley“ wartet mit einem beeindruckenden Blick in das Ahrtal auf den Wanderer, bevor es durch das Rosendorf Löhndorf, über die weiten Felder der Wüstung Krechelheim, in den Ortsteil Franken geht. Hier lohnt sich ein Blick in die Pfarrkirche St. Michael mit ihren herrlichen Deckenmalereien. Vorbei an dem Segelfluggelände Mönchsheide gelangt man über den Rheinburgenweg zurück zum Sinziger Schloss.
21,1 km
5:28 h
325 hm
325 hm
Auf der abwechslungsreichen Rundtour über die Sinziger Höhen bieten sich dem Wanderer verschiedenste Landschaftsformen. Die Tour führt über offenes Gelände mit eindrucksvollen Fernblicken aber auch durch dichten Wald und entlang der Flusslandschaft der Ahr. Zu Beginn wird der Weg vom idyllischen Lauf der Ahr begleitet, bevor nach einem ersten Anstieg mit der Ehlinger Ley ein Aussichtspunkt mit einem beeindruckenden Blick auf die Landskrone und in das Ahrtal auf den Wanderer wartet. Weiter geht es durch das Rosendorf Löhndorf über die weiten Felder der Wüstung Krechelheim. Im Ortsteil Franken ist die Pfarrkirche St. Michael mit ihren herrlichen Deckenmalereien einen Besuch wert. Vorbei an dem Segelfluggelände Mönchsheide gelangt man über einen Abschnitt des Rheinburgenwegs durch Waldgebiet zurück zum Sinziger Schloss. Der nahegelegene wunderschöne Kirchplatz und die Sinziger Innenstadt lädt nach der anstrengen Wanderung zum Verweilen ein. Einkehrmöglichkeiten sind in größeren Abständen auch entlang des Wanderwegs gegeben.
outdooractive.com User
Autor
Maike Gausmann-Vollrath
Aktualisierung: 07.04.2017

Höchster Punkt
218 m
Tiefster Punkt
60 m

Start

Sinzig Schloss (67 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.545890, 7.249420
UTM
32U 375970 5600791

Ziel

Sinzig Schloss

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Sinzig ca. 500m vom Ausgangspunkt

Anfahrt

Schloss Sinzig, Barbarossastraße

Parken

öffentlicher Parkplatz Ecke Jahnstraße/Barbarossastraße in unmittelbarer Nähe zum Startpunkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,3
(3)
Dieter von Roht
23.08.2016 · Community
Gemacht am 18.08.2016
Alwin Guglielmo
17.09.2013 · Community
Der Weg ist entgegen dem, was der Name erwarten lässt, nicht als solcher markiert, sondern eine Kombination überregionaler (Ahrtalweg, Ahrsteig, Rheinburgenweg, linksrheinischer Rheinhöhenweg) und örtlicher Wege. Angesichts von Abweichungen zum tatsächlich möglichen Wegeverlauf dürfte der hier veröffentlichte GPX-Track zudem nur nach Kartenlage erstellt und nicht gegangen und dabei aufgezeichnet worden sein (siehe speziell auch Text zum Track-Verlauf nach dem Ort Franken). - Der Einstieg bringt zunächst knapp 5 km Asphalt auf dem Ahrtal-Weg, der zudem als gut frequentierter Radweg dient. Am Ortsausgang des rechts der Ahr liegenden Teils von Bad Bodendorf folgt ein wiederum asphaltiertes Wegestück leicht aufwärts bis zum Ahrsteig, der die bisherige Streckenführung für kurze Zeit vergessen lässt. Diesem folgt man nach links aufwärts auf die Ehlinger Lei mit Blick auf die eher urbane Landschaft des unteren Ahrtals und weiter an den Weinbergen entlang bzw. sie querend und durch den Wald bis kurz vor Löhndorf. Hier wird der Ahrsteig nach rechts mit Asphalt Richtung Ortschaft verlassen. Nun zunächst an der K44 entlang und dann in den Ort mit der Straße "Auf der Ahlbach" abbiegen, weiter geradeaus mit der Straße "Am Landgraben" den Ort wieder verlassen und weiter auf dem Sträßchen am Ilkenhof vorbei und bis vor den Gerhardshof. Vor diesem links abbiegen, nach knapp 500 m wieder nach rechts und durch die Felder, aufwärts am Beulerhof (Gaststätte) und danach geradeaus die L 86 querend am ehemaligen Forsthaus Dachsbach vorbei. (Die Geräuschkulisse der nahen Autobahn erinnert dabei stets daran, dass man eine Tour nahe der Zivilisation gewählt hat.) Hier einige Hundert Meter bis zum Austritt aus dem Wald kein Asphalt, dann wieder auf solchem geradeaus bis zur L 82, über sie hinweg leicht abwärts in den Ort Franken. An der zweiten Abzweigung nach links am Friedhof vorbei, rechts mit der "Töpfergasse" leicht abwärts, links in die "Frankenstraße". Mit dieser den Ort verlassen, später ein wenig durch Wald und an einer Grillhütte vorbei und kurz nach dieser auf dem Trackverlauf nach rechts - oder besser lieber nicht: Nach Track und Kartenlage zweigt dann ein Weg (lokaler Weg "6") vom Asphalt nach links ab, der aber nach seiner nächsten Abbiegung nach rechts (Markierung hier deutlich sichtbar) mit Brombeersträuchern fast zugewachsen ist und schließlich am Feldrand endet. Ursprünglich scheint er früher im Bereich der hier jetzt links befindlichen Sandgrube verlaufen zu sein, denn mag man nicht durch Maisfeld und am Rand des Segelflugplatzes entlang, bleibt nur der Abstieg und einige Hundert Meter durch Gestrüpp und teilweise knöcheltiefen Schlamm, und man sieht sich mit Verlassen des Sandgruben-Geländes der genau den genommenen Weg weisenden Markierung "6" gegenüber. Hier verläuft der nach rechts einzuschlagende Weg entgegen auch den aktuellen (Garmin-)Karten zusätzlich auch nach links, so dass von vorhin genannter Grillhütte möglicherweise (geradeaus statt nach rechts) eine Umgehung des Abenteuers möglich ist. Weiter nun an Waldrand und Segelflugplatz weiter, bis am Ende der freien Fläche der Rheinburgenweg erreicht wird, dem nun nach links weiter zunächst auf breitem Waldweg, dann abwärts wieder auf Straßen zurück bis Sinzig gefolgt werden kann. - Mit gemessenen knapp 13 von 21 Kilometern auf Asphalt hat die Strecke eher den Charme der Wegeführungen aus den 70-er Jahren, empfehlenswert dafür als Notlösung, wenn auf die Schnelle gerade keine bessere Variante zur Verfügung steht oder richtige Wanderwege nach langen Regenperioden partout nicht begangen werden können. Alwin Guglielmo, Bonn
mehr zeigen
Gemacht am 14.09.2013
Tina Bauermeister
01.09.2013 · Community
Gemacht am 01.09.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Strecke
21,1 km
Dauer
5:28h
Aufstieg
325 hm
Abstieg
325 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.