Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Traumpfad Wacholderweg

· 3 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
m 700 600 500 400 8 7 6 5 4 3 2 1 km WP 3 Büschberg WP 2 NSG WP 4 Nettetal

Lust auf eine gute Mischung aus offener Landschaft und Waldpassagen? Dann ist diese Tour die Richtige für Sie!

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er lieber in offener Heidelandschaft oder im Wald wandert, der ist auf dem Wacholderweg goldrichtig. Der herrliche Traumpfad verbindet beide Landschaftsformen auf ideale Art und Weise, bietet dazu tolle Aussichten und begeistert mit spannenden Formationen. Auf schönen, pfadigen Wegen geht es abwechslungsreich durch die tolle Landschaft: Kaum hat man die erste Heide hinter sich, wecken Niederwald, Mischwald und Hecken das Interesse. Dann folgt ginsterdurchsetzte Heide, die den Traumpfad bis zum Hochwald begleitet. Dazwischen liebevoll gestaltete Rastplätze, wie am alten Wacholderwanderweg oder am Büschberg. Per Verbindungsweg kann man zum Bergheidenweg wechseln.

leicht
8,6 km
3:00 h
294 hm
294 hm
Die Tour startet mit weiten, offenen Blicken, wir gehen auf Tuchfühlung mit der für die Gegend charakteristischen Wacholderheide. Tolle Ausblicke auf die Umgebung begeistern ebenso wie die urwüchsige Natur. Danach wandern wir durch vielfältigen Wald: mal niedrig, mal hoch, mal dichter Tannenwald, mal typischer Buchenhochwald, Langeweile hat auf diesem Rundkurs keine Chance. Wer noch nicht genug hat, der kann den Wacholderweg problemlos mit dem Bergheidenweg bei Arft zu einer großen Rundwanderung verbinden. Die Wanderung kann mit dem Traumpfad "Bergheidenweg“ verbunden werden. Verbindungswege gibt es nach dem Büschberg und im Nettetal.

Autorentipp

Die beschriebene Wanderung wird als Wanderpauschale angeboten.                                Um Arft herum werden die einst typischen Wacholderheiden der Vordereifel renaturiert, um das ursprüngliche Landschaftsbild wieder herzustellen (Infos: www.vordereifel.de und www.wacholderheiden.de).

Zielgruppenprofil:

Landschaftsgenuss pur – die kurze Strecke ist mit ihrem sanften Relief auch für Genusswanderer und Kinder gut zu bewältigen

Erlebnisprofil:

Weite Blicke über die Vordereifel
Renaturierte Wacholderheide, Naturschutzgebiet Wabelsberg                                             Spannender Wechsel von Wald und Heide

 

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
580 m
Tiefster Punkt
380 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Weitere Infos und Links

Projektbüro Traumpfade der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik
Bahnhofstr. 9, 56068 Koblenz, Tel. 0261/1 08-419; Fax: -/3 00 27 97
info@traumpfade.info, www.traumpfade.info

Touristik-Büro Vordereifel
Kelberger Str. 26, 56727 Mayen, Tel. 02651/80 09-59; Fax: -20
tourismus@vordereifel.de, www.vordereifel.de, www.traumpfade.info

Wanderpauschale / Arrangement „Auf den Spuren des Wacholders“

Leistungen: 2 x ÜF, Wanderkarte, Begrüßungscocktail, Lunchpaket, kostenlose Nutzung des
Wellnessbereichs an 1 Nachmittag. Geführte Wanderung gg. Gebühr.
Preis: 95 € p. P. in Ferienwohnung, Gruppen bis 6 Pers. möglich

Buchungs-Hotline: Tel. 06551-9 65 60, www.eifel-ardennen-wandern.com

Start

„Wacholderhütte“ (532 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.382552, 7.108511
UTM
32U 365525 5582876

Ziel

„Wacholderhütte“

Wegbeschreibung

Der Wacholderweg beginnt standesgemäß an der Wacholderhütte (1) in Langscheid. Sofort umfängt uns die herrliche Heidelandschaft. Wir umrunden, bei bestem Ausblick auf die Waldkuppen der Eifel, den Wabelsberg (2) und genießen das Wandern durch die Wacholderheide. Mit Blick auf Langenfeld mit der markanten Kirche wandern wir über die Hochfl äche, die immer wieder von Waldarealen unterbrochen ist. An einer Sitzgruppe mit steinernem Wegweiser (3) treffen wir auf den „alten“, aber noch bestehenden Wacholderwanderweg, dessen stilisiertem Wacholderlogo wir noch öfter begegnen. Nach kurzer Teerpassage laufen wir auf einem Wiesenweg bergan, bewundern die buschigen Wacholdersträucher und atmen tief die würzige Luft ein. Kein Wunder, wenn sich beim Verweilen auf einer der Ruhebänke unwillkürlich die Erinnerung an südlichere Gefi lde einstellt. Am Büschberg (4) lädt ein idyllischer Rastplatz bei toller Aussicht auf die Umgebung zum Verweilen ein. Danach führt uns der Traumpfad mitten durch die hiesige Wacholderheide. An einer Wegkreuzung biegen wir direkt nach einem Kreuz re ab. Zunächst laufen wir über offenes Wiesenterrain, bald tauchen wir aber in den kühlen Wald ab. Nach 3,3 km passieren wir den Verbindungsweg zum benachbarten Bergheidenweg (5). Wir setzen die Tour aber auf dem breiten Forstweg fort, der uns in weiten Kurven talwärts führt. Nach 4,2 km gabelt sich der Weg (6): Wir queren den Talgrund und folgen dem anfangs nur zu erahnenden Bach auf dem rechten Ufer. Urwüchsiger Wald begleitet uns, der erst im unteren Teil von Nadelwaldkulturen abgelöst wird. So erreichen wir das wenig frequentierte Nettetal (7). Wer auf den Bergheidenweg wechseln möchte, hat entlang der Zugangsstr. zu den Netterhöfen eine weitere Chance. Wir wenden uns nach re und wandern nach anfänglichem Höhengewinn bald wieder eben, später sogar abwärts durch das von üppigem Grün überwucherte Nettetal. Wiesen gewähren uns freie Aussicht ins Tal, bevor wir erneut in den Wald kommen. Aufmerksamkeit ist nach Umrundung eines kleinen Taleinschnittes gefragt (8): Wir verlassen den breiten Wanderweg und schwenken re auf den Hang bergan. Durch hochgewachsenen Buchenwald gelangen wir zum nächsthöheren Querweg und wenden uns nach li. Noch einmal geht es abwärts, doch kurz bevor wir das Niveau der Nette erreichen, weist das Logo zum fi nalen Aufstieg bergan. Stetig geht es durch den abwechslungsreichen Wald aufwärts, die häufi gen Richtungswechsel sind bestens markiert. Nach einer letzten urigen Pfadpassage treffen wir nach 9 km wieder am Startpunkt ein (1).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt mit Bahn und Bus schützt die Umwelt – Danke!

Anfahrt

Über die B412 bis Abzweig der L10 Richtung Arft. Mit der L10 und der K14 gelangt man nach Langscheid, wo man der Beschilderung „Wacholderhütte“ folgt (dort Parkmöglichkeit).

Parken

„Wacholderhütte“
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Traumtouren an Rhein, Mosel und in der Eifel, idee-media Verlag, März 2008, ISBN 978-3-934342-24-8, 9,95 €

Kartenempfehlungen des Autors

Eifelverein Wanderkarte Nr. 32: Osteifel mit Laacher-See Gebiet, 1:25.000 ISBN 3-921805-63-5, Ausgabe 2009

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist besonders im zweiten Teil empfehlenswert, da die Wege dort etwas matschig sein können.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(3)
Martin Stassen
09.03.2018 · Community
Haben wir im Januar gemacht und ist wirklich eine schöne Tour.
mehr zeigen
Gemacht am 27.01.2018
Marco Wahl
21.08.2017 · Community
Gemacht am 20.08.2017
Die Heide blüht
Foto: Marco Wahl, Community
Heidekraut
Foto: Marco Wahl, Community
Auf den Wiesen und im Wald gibt es zahlreiche Pilze
Foto: Marco Wahl, Community
Die freie Heidelandschaft auf den Höhen
Foto: Marco Wahl, Community
Tolle Aussichten über die Eifel
Foto: Marco Wahl, Community
Von Wind und Wetter gezeichnete Bäume
Foto: Marco Wahl, Community
Im Wald zeigen sich wunderschöne Felswände
Foto: Marco Wahl, Community
Waltraut B.
03.05.2016 · Community
Wir sind die Tour am 2. Mai bei schönstem Wetter ab der Wacholderhütte in Langscheid gegen den Uhrzeigersinn gewandert, so hatten wir, unserer Meinung nach, den schönsten Teil der Strecke, die Wacholderheide, zum Schluß. Die herrliche Landschaft, die Ruhe und schönen Weitblicke lohnen den etwas eintönigen Weg durch die Waldabschnitte.
mehr zeigen
1
Foto: Waltraut B., Community
2
Foto: Waltraut B., Community
3
Foto: Waltraut B., Community
4
Foto: Waltraut B., Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
8,6 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
294 hm
Abstieg
294 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.