Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Über den Ho Chi Minh-Pfad am 17. Juli 2017

· 3 Bewertungen · Wanderung · Region Köln-Bonn
Profilbild von Eifelverein Siegtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifelverein Siegtal
  • /
    Foto: Eifelverein Siegtal, Community
Karte / Über den Ho Chi Minh-Pfad am 17. Juli 2017
m 400 300 200 100 10 8 6 4 2 km
Die Tour wurde innerhalb der Wanderwochen des Rhein-Sieg-Anzeigers und der Rhein-Sieg-Rundschau durchgeführt.
mittel
Strecke 11,1 km
2:52 h
102 hm
101 hm
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
153 m
Tiefster Punkt
69 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Koordinaten:
DG
50.814192, 7.211688
GMS
50°48'51.1"N 7°12'42.1"E
UTM
32U 374018 5630686
w3w 
///kuss.erfreuen.zinn

Wegbeschreibung

Am Wanderparkplatz Alte Lohmarer Str. kurz vor der Unterführung der B56 startet die Wanderung. Von hier geht es über den Heideweg durch das Naturschutzgebiet Gagelbestand bis zur B56. Kurz vor Fussgängerbrücke dann links und dann wieder links auf den Weg zum  Friedwald. Der Weg führt uns vorbei an der Einfahrt zum Hof Rothenbach und weiter in einer Linkskurve beginnt dann der Fiedwald. Wir folgen ein kurzes Stück dem Wirschaftsweg überqueren einen Bach und biegen dann nach rechts ein. Wir folgen nun dem Weg bis zu einer erneuten Bachquerung. Hier geht es dann links auf den Ho Chi Minh-Pfad. Wir halten uns nun immer rechts des Holzbachs bis zum Erreichen des breiteren Forstweges. Hier gehen wir rechts und am nächsten Abzeig dann links und folgen auf diesem Weg bis zur Straße Pützerau. Wir gehen links und folgen der Straße bis zum Ende (Reiterhof) biegen dann nach rechts ab. Hier folgen wir dem Weg und nehmen den ersten Abzweig nach links ( ca. 300m). Auf der rechten Seite erreichen wir nun einen Weiher um kurze Zeit später rechts abzubiegen. Wir folgen diesem Weg bis zum Erreichen der Alten Lohmarer Str. hier gehen wir links und erreichen nach ca.: 1 km den Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
50.814192, 7.211688
GMS
50°48'51.1"N 7°12'42.1"E
UTM
32U 374018 5630686
w3w 
///kuss.erfreuen.zinn
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(3)
Bego Torres
13.05.2021 · Community
Sehr schöne Tour!!
mehr zeigen
Gemacht am 13.05.2021
David der Wanderjogger
22.12.2020 · Community
11 Km Strecke und 100 Hm, das war genau nach meinem Geschmack für diesen Tagesanfang. Zwei Tage vor Weihnachten im Jahr 2020 war die Unterführung am Ausgangpunkt der Wanderung, in der „Alte Lohmarer Straße“ für Radfahrer und auch Fußgänger wegen Bauarbeiten gesperrt. Um 8:30 Uhr morgens entschied ich mich dennoch die Durchgangssperre zu ignorieren, und die Tour wie beschrieben zu starten. Vorbei an den Verbotsschildern machte ich mich auf den Weg in den Lohmarer Wald. Kein beispielhaftes Verhalten, wie ich in der Nachbetrachtung eingestehen muss. Alternativ findet man auf der Strecke auch andere Parkplätze, sollte man die Anreise mit dem Auto bewerkstelligen wollen, und der Tunnel weiterhin gesperrt sein sollte, so beispielsweise beim Friedwald oder beim Haus Waldeck in der Pützerau. Die Nähe zur Autobahn A3 ist leider nicht zu überhören, besonders am Anfang und am Ende der Wanderung (Punktabzug). Auf den Abschnitten weiter weg von der Autobahn sinkt die Lärmbelästigung auf ein erträgliches Maß. Ansonsten gab es auf der Strecke der Rundwanderung nahezu keinen Autoverkehr, und es waren nicht viele Leute auf der Strecke unterwegs. Ich hatte genau mitgezählt: es begegneten mir 17 Hundeausführer, fünf Jogger, zwei Spaziergänger/Wanderer und zwei Autos in der Nähe der weiter oben erwähnten Parkplätze. Erstaunlicherweise begegneten mir keine Radfahrer, aber vielleicht hat sie der aufgeweichte Boden vom nächtlichen Regen abgehalten. Die Wanderung ist nicht Kinderwagen-geeignet, auch wenn sie zunächst genau diesen Eindruck vermittelt. Auf sehr guten Wegen läuft man, begleitet von Wassersträßchen, die parallel zum Laufweg plätschern, vorbei an Fischerteiche, auf denen einzelne Gänse schwimmen. Mit diesen schönen Impressionen kommt man dann nach etwa 4 km zum ersten Anstieg der Wanderung, beim Friedwald. Und gerade, wenn man die Anstrengung dieses Anstieges hinter sich gebracht hat, und inzwischen gut aufgewärmt ist, kommt der Höhepunkt der Wanderung. Es handelt sich um einen Erdpfad, entlang an einem Graben, in dessen Sohle ein Ausläufer des Auelsbach fließt. Dieser etwa 2,5 km lange Abschnitt hat genau all das, was sich der Wanderer oder der Wanderjogger wünscht: in herrlicher Landschaft gelegen, neben einem Graben mit Wasser, ein beständiges Auf und Ab auf unbefestigten Naturpfad, im lichten Walde, und exotisch klingendem Namen: der Ho-Chi-Minh-Pfad. Man sieht es dem Pfad an, er ist auch sehr beliebt bei Radfahrern, und genießt, wie ich später feststellte, eine gewisse Beliebtheit bei Mountainbiker. Ich hatte Glück. Ich begegnete niemanden auf diesem Abschnitt, dem Ho-Chi-Minh-Pfad, keinem Radfahrer, keinem anderen Menschen, und auch sonst niemanden. Glückselige und einsame Auseinandersetzung, zwischen mir und dem Weg. Auch die A3 war unhörbar weit weg. Leider habe ich bisher nicht in Erfahrung bringen können, warum dieser Pfad nach einem vietnamesischen Politiker benannt wurde. Insbesondere, da ich mir die umgebende Vegetation des echten Ho-Chi-Minh-Pfades ganz anders vorstelle als die hier im Rhein-Sieg-Kreis. Falls jemand genaueres weiß, bitte gerne ein Kommentar hinterlassen. Die schöne Rundwanderung kann auch von Anfängern bewältigt werden, die nun die ersten Höhenmeter erarbeiten möchten, und sich auf etwas weniger trittfesten Wegen begeben möchten. Trotz ihrer "Kürze" von 11 km hat die Wanderung einiges an Abwechselung zu bieten, mit dem Ho-Chi-Minh-Pfad als klaren Höhepunkt des Weges. Der Lohmarer Wald bietet zwar keine spektakulären Fernsichten, aber es soll dort, in unmittelbarer Nähe zur Strecke, uralte Hügelgräber geben, und den Lohrmarhohn; ein denkmalgeschützter Hof, der sich allerdings in musikalischem Privatbesitz befindet, und nicht besichtigt werden kann. Vielen Dank für die schöne Wanderung. Für eine einfache Wanderung möchte ich sie gerne mit vier Sternen bewerten.
mehr zeigen
Jörg Wagner 
26.03.2018 · Community
Ich bin die Tour am 18.03.2018 gelaufen bei zunächst frischen -02 Grad und einem kalten Wind. Insgesamt würde ich die Strecke als einfach einstufen auch wenn in einem Teilstück der Pfad schon ein wenig Trittsicherheit bedarf. Auch landschaftlich hat die Strecke mit den ehemaligen Fischteichen und einer doch interessanten Flora (seltener Gagelstrauchbestand, Myrica gale) einiges zu bieten. Leider merkt man auch bei dieser Strecke, dass man am Rande eines Ballungszentrum (Köln-Bonn) unterwegs ist und somit ist der Umgebungslärm nicht zu überhören. Dennoch ein schöner Rundwanderweg der zu anderer Jahreszeit sicherlich noch mehr zu bieten hat.
mehr zeigen
Gemacht am 18.03.2018
Stallberger Teiche
Foto: Jörg Wagner, Community

Fotos von anderen

Stallberger Teiche

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,1 km
Dauer
2:52 h
Aufstieg
102 hm
Abstieg
101 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.