Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Über die Dreiborner Hochfläche bei Wollseifen / Vogelsang zur Urfttalsperre

Wanderung · Eifel
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hans-Eberhard Peters 
  • Diese abwechslungsreiche Wanderung (16,4 km; 354 hm) führt in die Rureifel: Von schroffen Felsvorsprüngen präsentieren sich Rurtalsperre-Obersee …
    / Diese abwechslungsreiche Wanderung (16,4 km; 354 hm) führt in die Rureifel: Von schroffen Felsvorsprüngen präsentieren sich Rurtalsperre-Obersee …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … und Urfttalsperre.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Die Wüstung Wollseifen und …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … Vogelsang IP machen unsere jüngere Geschichte erlebbar.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Die Höhen des Nationalparks Eifel bei Wollseifen bieten weite Ausblicke über die Dreiborner Hochfläche
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Die Wegekapelle, die sich am ehemaligen Ortseingang Wollseifens befindet, wurde 1908 erbaut.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / In der Ferne erkennt man Vogelsang
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Wir erreichen die Wüstung Wollseifen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Wie vom Winde verweht: Die Ruine der ehemaligen Pfarrkirche St. Rochus und …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … die restaurierte Volksschule Wollseifens sind Zeitzeugen einer vergangenen Zeit.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Ausstellungen zur militärischen Nutzung und …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … zur Geschichte Wollseifens informieren die Besucher.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick in die Ruine der ehemaligen Pfarrkirche St. Rochus, …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … die Bestuhlung symbolisiert, dass die Kirche einst lebte.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Auf dem Eifelsteig der Urfttalsperre entgegen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Fundsachen am Wegesrande: Versteinerungen
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Zu Beginn des letzten Jahrhunderts sprach von der Eifel als „Preußisch Sibirien“
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Wir erreichen die Urfttalsperre
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick auf die Rurtalsperre-Obersee
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Einkehrmöglichkeit im Ausflugslokal Urfttalsperre
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Toskana? Nein, Urftstausee
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Vom Uferweg der Blick auf die Staumauer und …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … Vogelsang.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / „Bird Watching“
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Über die Victor-Neels-Brücke …
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / … Aufstieg nach Vogelsang.
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Der „Sonnenwendplatz“
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick auf den Urftstausee
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Im Morsbachtal; Rutschgefahr!
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Blick vom Aussichtspunkt Kickley auf Malsbenden und Gemünd
    Foto: Ursula Peters, Community
  • / Eifel-Blick Modenhübel
    Foto: Ursula Peters, Community
m 600 500 400 300 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Diese abwechslungsreiche Wanderung (16,4 km; 354 hm) führt in die Rureifel: die Höhen des Nationalparks Eifel bei Wollseifen bieten weite Ausblicke über die Dreiborner Hochfläche, von schroffen Felsvorsprüngen präsentieren sich Rurtalsperre-Obersee und Urfttalsperre. Die Wüstung Wollseifen und Vogelsang IP machen unsere jüngere Geschichte erlebbar.

Wollseifen war bis zum Ende des II. Weltkrieges Teil der Gemeinde Dreiborn und Heimat für ca. 500 Menschen (120 Familien). Innerhalb von drei Wochen mussten die Menschen 1946 ihre Häuser räumen und Notunterkünfte in den umliegenden Ortschaften beziehen, die britische Militärverwaltung wollte das Gelände als Truppenübungsplatz nutzen. 1950 übergaben die Briten den Truppenübungsplatz an die belgischen Streitkräfte. Die Ruine der ehemaligen Pfarrkirche St. Rochus und die restaurierte Volksschule sind Zeitzeugen.

Nach gut einer Stunde entlang der Urfttalsperre steigt der Weg auf nach Vogelsang. Die Anlage war früher Kaderschmiede für den nationalsozialistischen „Führernachwuchs“, ihre Architektur verdeutlicht Macht und Herrschaftsanspruch der Partei. Der Besuch bietet eine beeindruckende, bedrückende Zeitreise in die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts; heute ist die Anlage Nationalpark Informationspunkt mit Ausstellungen zum Nationalsozialismus und – damit kontrastierend – zu „Wildnis(t)räumen", einer Erlebnisausstellung zum Konzept des Nationalparks Eifels.

Die Strecke hat einen recht hohen Anteil an befestigten Wegen, der Abschnitt entlang der Urfttalsperre ist asphaltiert. Das mag im Sommer das Wandererlebnis trüben, jetzt da vielerorts die Wege aufgeweicht und matschig sind, empfanden wir das als wohltuend (wir sind am 1. Januar dort gewesen).

16,4 km
4:59 h
354 hm
345 hm

Höchster Punkt
522 m
Tiefster Punkt
306 m

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
16,4 km
Dauer
4:59h
Aufstieg
354 hm
Abstieg
345 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.