Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Wildnistrail

· 1 Bewertung · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
Karte / Wildnistrail
m 700 600 500 400 300 200 20 15 10 5 km

Der Wildnis-Trail führt in vier Tagesetappen zwischen 18 und 25 Kilometern quer durch den Nationalpark Eifel.
mittel
25 km
5:30 h
717 hm
938 hm
Von Monschau-Höfen im Süden bis zur nördlichen Spitze bei Hürtgenwald-Zerkall können Wanderer auf teils anspruchsvollen Strecken sämtliche Landschaften und Lebensräume des einmaligen Schutzgebietes erleben. Der gezeichnete Wildkatzenkopf weist den Weg.

Autorentipp

Zielgruppenprofil:
Ideal für Aussteiger, Naturliebhaber, Wildnisfreunde, historisch Interessierte, Botaniker, Tierfreunde und sportliche Wanderer

Zielgruppenprofil:

Zahlreiche Eifel-Blicke, wilde, einsame Natur, abwechslungsreiche Wege und spannende Landschaften, Museen in Monschau, Nationalparktore, Forum Vogelsang, Rurseen

Profilbild von Natalie Glatter
Autor
Natalie Glatter
Aktualisierung: 21.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
625 m
Tiefster Punkt
280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Weitere Infos und Links

Nationalpark Eifel, Tel. 02444-95 10-0, www.nationalpark-eifel.de

Monschau Touristik GmbH, Tel. 02472-8 04 80, www.monschau.de

Rursee-Touristik GmbH, Tel. 02485-3 17, www.rursee.de

Rureifel Tourismus e.V., Tel. 02446/80 579-0, www.rureifel-tourismus.de

Start

Nationalperktor Monschau-Höfen (543 m)
Koordinaten:
DG
50.534121, 6.253513
GMS
50°32'02.8"N 6°15'12.6"E
UTM
32U 305370 5601622
w3w 
///bleib.angerichtet.leiterin

Wegbeschreibung

Tag 1: Monschau-Höfen - Einruhr 24,5 km / 6 Std. 30 Min.

Tag 2: Einruhr - Gemünd 21,5 km / 5 Std.

Tag 3: Gemünd - Heimbach 22 km / 6 Std.

Tag 4: Heimbach - Hürtgenwald-Zerkall 17,3 km / 4 Std. 30 Min.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe Anfahrt

Anfahrt

Nach Monschau-Höfen:

ÖPNV: Ab Aachen HbF Schnellbus SB63 (tägl.). Ab Roetgen Post umsteigen in die Linie 166 bis Monschau/ Parkhaus hier mit der Linie 84 weiter. (gilt wochentags nicht zwischen 24. Sept. und 5. Okt. sowie 01. Nov.) Fahrtzeiten unter www.avv.de

Von Aachen kommend fahren Sie auf der B258 in Richtung Monschau. Folgen Sie der 258 in Monschau in Richtung Höfen und Schleiden. Sie finden das Nationalpark-Tor im Ortskern von Monschau-Höfen rechterhand.

Von Köln/ Bonn fahren Sie auf die A1 in Richtung Koblenz/ Euskirchen. Sie verlassen die Autobahn an der Anschlusstelle Wisskirchen. Folgen Sie der B266 in Richtung Kall, Schleiden-Gemünd, Kommern. Biegen Sie in Schleiden-Herhahn halb-links auf die L207, die in die B258 mündet. Sie finden das Nationalpark-Tor im Ortskern von Monschau-Höfen linkerhand.

Parken

Wanderparkplatz am Nationalparktor Monschau-Höfen

Koordinaten

DG
50.534121, 6.253513
GMS
50°32'02.8"N 6°15'12.6"E
UTM
32U 305370 5601622
w3w 
///bleib.angerichtet.leiterin
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer: Der Wildnistrail im Nationalpark Eifel, €12,95, ISBN 978-3-7616-2154-7

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte: Nationalpark Eifel, 1:25.000, Hrsg. Eifelverein e.V., € 10, ISBN 3-921805-51-1

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Verpflegung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Profilbild
Peter Kraus
03.04.2012 · Community
Wildnistrail - Nationalpark Eifel 1. Etappe: Um es gleich vorweg zu sagen: die 1. Etappe des Wildnistrails ist - landschaftlich gesehen - die schönste. Im Wüstebachtal verläuft die Route zunächst auf einem breiten Wirtschaftsweg. Im weiteren Verlauf aber blüht das Wanderherz auf. Der Weg verengt sich zu einem Pfad, der sich am Bachlauf entlang schlängelt. Das Tal schneidet sich tief ein. Felsen rahmen Pfad und Bach ein. Die Route führt über einen Hohlweg hoch auf die Dreiborner Hochfläche, dort über Wiesen, um später über einen abenteuerlichen Höhenpfad bei Hirschrott wieder hinab ins Erkensruher Tal zu gelangen. Leider haben die Wegeplaner die Route nun noch auf den Kamm des Dedenborner Waldes geführt, der den Wanderer in keine weitere Verzückung mehr versetzen kann. 2. Etappe Die Eindrücke der 2. Etappe werden weniger von der Wildnis als mehr von den historischen Zeitzeugen am Wegesrand geprägt: Urftstaumauer, Wüstung Wollseifen und ehemalige Ordensburg Vogelsang. Für die Besichtigung dieser 3 Wegmarken sollte man unbedingt reichlich Zeit einplanen. Der schmale Pfad oberhalb des Obersees sowie die Querung der Dreiborner Hochfläche sind wohl die schönsten Teilstrecken dieser Etappe. 3. Etappe Alleine der Begriff „Wildnistrail“ weckt in mir Assoziationen: auf schmalen Pfaden über Stock und Stein schlage ich mir mit meiner Machete den Weg frei durch urwüchsige, unberührte Natur. OK, ich übertreibe. Doch welch eine Enttäuschung: die 3. Etappe auf dem Wildnistrail hat kaum etwas davon zu bieten. Im Gegenteil: in immer wieder gleichen Kehren auf breiten Forstwegen zieht sich der Weg ereignislos von der Ortschaft Wolfgarten zum Kloster Mariawald und von dort nach Heimbach. Die Etappe ist schlicht und einfach langweilig. Diesen Eindruck kann auch die Aussicht vom Feuerwachturm in Wolfgarten oder die Besichtigung des Klosters Mariawald nicht mehr schönfärben. Einzig der Anstieg von der Urft zur Ortschaft Wolfgarten sowie der letzte Kilometer vor Heimbach reizen die Sinne. Auch wenn die Nationalparkverwaltung in ihren Prospekten betont, dass die Rückführung des Waldes in Wildnis wohl eine Generation dauert, so hätte man sich schon bei der Wegführung etwas Originelleres einfallen lassen können als die Nutzung der vorhandenen Forst- und Wirtschaftswege.
mehr zeigen
Gemacht am 21.02.2011

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
25 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
717 hm
Abstieg
938 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.