Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergwanderrouten

Munt la Schera: Vom Gletscher geformt

Bergwanderrouten • Graubünden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • /
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • /
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • /
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Karte / Munt la Schera: Vom Gletscher geformt
1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12
Wetter

Für viele Leute gehört diese Tour zu den schönsten Wanderungen im Schweizerischen Nationalpark. Sie führt durch eine für die Schweiz untypische Steppenlandschaft und bietet eine wunderbare Aussicht in Richtung Italien.

mittel
12,5 km
5:21 Std
670 hm
847 hm

Eine abwechslungs- und aussichtsreiche Rundwanderung. Entlang der Route warten Highlights wie die alten Bergwerksstollen oberhalb von Buffalora, die Erdströme am Munt Chavagl oder die Aussicht vom Munt la Schera, die bis weit in den benachbarten italienischen Nationalpark Stilfserjoch hinein reicht. Zudem lockt besonders im Frühsommer eine beeindruckende Vielfalt von Alpenblumen. Selbst Edelweiss sind am Munt la Schera in grossen Mengen zu finden. Je nach Lust und Kondition kann die Wanderung mit oder ohne Besteigung des Gipfels unternommen werden.

outdooractive.com User
Autor

Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza

Aktualisierung: 27.03.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höhenlage
2578 m
1783 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Wanderschuhe, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, nach Bedarf Wanderstöcke, Fernglas empfohlen, FOCUS-Faltblätter „Der geologische Kreislauf“ und „Die Schmetterlinge am Munt la Schera“.

Weitere Infos und Links

www.scuol.ch 

Start

Postauto-Haltestelle Buffalora (P10) (1968 m ü.M.) (1966 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.648038 N 10.266687 E
UTM
32T 596930 5166832

Ziel

Postauto-Haltestelle Il Fuorn (P6) (1794 m ü.M.)

Wegbeschreibung

Von der Postauto-Haltestelle beim Wegerhaus Buffalora (1968 m ü.M.) aus startet die Route mit einer Überquerung des Bachbetts der Ova dal Fuorn. Durch ein schönes Moor geht’s zur Alp Buffalora. Danach auf breitem Weg steil durch einen alten Arvenbestand bis zur Weggabelung auf der Alp Marangun (2195 m ü.M.). Der Weg Richtung Süden würde über Jufplaun in die Val Mora und weiter nach Sta. Maria im Val Müstair führen.
Die Route zum Munt la Schera wendet sich hingegen nach Westen und steigt entlang der nördlichen Flanke des Munt Buffalora leicht an. Nach kurzer Zeit zeugt ein Stolleneingang gleich neben dem Weg vom mittelalterlichen Eisenerzabbau in dieser Gegend. Der Weg steigt weiter an und überquert auf einem kleinen Sattel (2378 m ü.M.) die Grenze zum Nationalpark.
Vom Munt Chavagl fliessen an dieser Stelle Erdströme zu Tal, die wie der Guss auf einem Kuchen aussehen. Nach einem kurzen Wegstück mit schönem Blick in die Val Chaschabella und den italienischen Nationalpark Stilfserjoch folgt eine Weggabelung (2370 m ü.M.), bei der die Entscheidung fällt, ob der Munt la Schera bestiegen werden soll.
Wanderer, die auf eine Besteigung verzichten, gehen geradeaus Richtung Westen auf flachem Weg weiter und treffen später wieder auf den Pfad, der vom Gipfel herunter führt.
Der Weg Richtung Gipfel hingegen führt auf der südöstlichen Kante bergwärts und nach Erreichen der Höhe auf dem langgezogenen Rücken des Munt la Schera bis zum Gipfel (2586 m ü.M.). Der Abstieg führt durch blumenreiche Wiesen und vorbei an einem kleinen Schmelz- und Regenwassertümpel zum Weg hinunter, der um den Munt la Schera herum führt.
Zurück an der Basis des Hügels geht’s durch die ersten Föhrenbestände und entlang stark erodierter Lehnen abwärts. Kurz nach dem Eintauchen in die ersten Lärchenbestände öffnet sich die grosse Lichtung der Alp la Schera (2091 m ü.M.) mit ihrer ausgeprägten Lägerflur und der alten Alphütte, die heute als Schutzhütte für die Parkwächter dient.
Nach der Alphütte wendet sich die Route nach Norden, und führt durch einen abwechslungsreichen Mischwald schnell abwärts gegen das Ofenberggut. Beim Parkplatz 5 überquert der Weg die Ofenpassstrasse, wendet sich nach Osten und erreicht nach kurzer Zeit die Postauto-Haltestelle Il Fuorn (P6) (1794 m ü.M.) und das Hotel Parc Naziunal Il Fuorn.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Prättigau, Ober- und Unterengadin) stündlich (teilweise halbstündlich) bis Zernez
  • Ab Zernez mit dem Postauto Richtung Müstair-Mals stündlich bis Buffalora (P10)

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga – Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders – Martina) ins Unterengadin auf H27
  • Ab Zernez auf Ofenpassstrasse Richtung Val Müstair bis Parkplatz 10
  • Aus Richtung Val Müstair über den Ofenpass Richtung Zernez bis Parkplatz 10

Parken

  • Kostenlose Parkplätze am Bahnhof, im Dorf sowie beim Besucherzentrum des Nationalparks in Zernez.
  • Kostenlose Parkplätze auf dem Parkplatz 10 an der Ofenpassstrasse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer durch den Schweizerischen Nationalpark

Kartenempfehlungen des Autors

  • Wanderkarte Nationalpark 1:50'000 (Eigenverlag Schweizerischer Nationalpark)
  • SwissTopo 1:25‘000
    - Zernez 1218 : ISBN-Nummer: 978-3-302-01218-6
    - Piz Quattervals 1238 : ISBN-Nummer: 978-3-302-01238-4
    - Santa Maria 1239 : ISBN-Nummer: 978-3-302-01239-1

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,5 km
Dauer
5:21 Std
Aufstieg
670 hm
Abstieg
847 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Wetter heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.