Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Einbetten
Gaststätte

Gasthaus-Pension Herberger

Gaststätte · Erzgebirge · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Erzgebirge e.V. Verifizierter Partner 
  • Sauerkrautklitscher im Gasthaus Herberger Oberwiesenthal
    / Sauerkrautklitscher im Gasthaus Herberger Oberwiesenthal
    Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Gasthaus Herberger Oberwiesnthal
    Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Dessert mit Sauerkirschgrütze, Gasthaus Herberger Oberwiesenthal
    Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Oberwiesenthaler Bürgerbräu im Gasthaus Herberger, Oberwiesenthal
    Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Auf ein Bürgerbräu in dr Schachtelbud!

Dort, wo man sich heute ein frisch gezapftes „Oberwiesenthaler Bürgerbräu“ mit einem erzgebirgischen Flammkuchen am grünen Kachelofen schmecken lässt, wurden bis 1990 Schachteln produziert. Daher der Name „Zur Schachtelbud“, unter dem das Gasthaus und die Pension von Thomas Herberger vor allem bei den Einheimischen bekannt ist.

 

Typisch erzgebirgische Gemütlichkeit und viel Holz empfängt den Hungrigen in der Gaststube. Inmitten der Wandvertäfelung hinter Glas ein Schaukasten: kleine und große, m Schachteln, mit Stoffen bezogene und Muscheln verzierte Raritäten, so wie man sie aus Großmutters Schmuckschatulle kennt. Sie sind ein Relikt aus der Zeit als da, wo heute an Tischen gut gegessen, erzählt und gelacht wird, die Schachtelfabrik ihr Herzstück hatte. Handwerkliche Menschen zauberten damals aus einfachen Materialien exquisite Verpackungen. Die Speisekarte heute liest sich ähnlich. Hier werden erzgebirgische Tradition und Bodenständigkeit mit immer neuen, pfiffigen Ideen gewürzt – hin zu einer Gaumenfreude.

 

Kartoffelpuffer, im Erzgebirge „Klitscher“ genannt, kennt jeder. Aber grüne Sauerkrautklitscher sind den meisten Gästen neu. Sie sind eine Spezialität des Hauses und wie viele andere Gerichte aus regionalen Zutaten zubereitet. Die Kartoffeln vom Bauern aus dem Nachbardorf werden mit selbst gemachtem Sauerkraut vermengt. Mehr sei nicht verraten, außer, dass ein deftiger Gulasch dazu am besten schmeckt. Dieser ist auch ein Hinweis darauf, dass die tschechische Grenze nur ein paar Steinwurf entfernt ist – und so auch traditionelle Speisen des böhmischen Erzgebirges nicht fehlen dürfen. Ein vermerktes „hmmm erzgebirgisch“ auf der Speisekarte an diversen Gerichten zeigt dem Gast, mit welcher Auswahl er echten Heimatgenuss erlebt. Die Karte wechselt übrigens regelmäßig, je nach Saison und regionalem Gemüseangebot, auf das Thomas Herberger viel Wert legt.

 

Zu Buttermilchgetzen, Ofenkartoffeln, klassischem Schweineschnitzel und dem Erzgebirgischen Flammkuchen, der als Abwandlung seiner Elsässer Vorlage mit Sauerkraut und Blutwurst auf Sauerrahm belegt wird, passt am besten ein würziges Bier. Das Bierbrauen hat in Oberwiesenthal Tradition. Von 1535 bis in die letzten 50er Jahre hinein existierte hier eine der besten Brauereien des Erzgebirges. Thomas Herbergers Vater ließ anlässlich der 475-Jahr-Feier im Jahr 2002 die Biertradition aufleben. Inzwischen kann man sich das Oberwiesenthaler Bürgerbräu, gebraut von einer Brauerei außerhalb der Stadtgrenzen, in sechs Restaurants in der Stadt am Fichtelberg schmecken lassen – und am meisten im Sommer im Biergarten „Zur Schachtelbud“.

Öffnungszeiten

Heute geöffnet
Montag11:00–23:00 Uhr
Dienstag11:00–23:00 Uhr
Mittwoch11:00–23:00 Uhr
Donnerstag11:00–23:00 Uhr
Freitag11:00–23:00 Uhr
Samstag11:00–23:00 Uhr
Sonntag11:00–23:00 Uhr

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Gasthaus-Pension Herberger

Karlsbader Str. 24
09484 Kurort Oberwiesenthal
Telefon 037348 8691