Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Qualitätswege Etappe

Kammweg Etappe 06 "Von Kühnhaide nach Satzung"

2 Qualitätswege • Erzgebirge
  • Basaltfächer am Hirtstein
    / Basaltfächer am Hirtstein
    Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V., Projektmanagement Kammweg
  • Lehmheider Teich bei Rübenau
    / Lehmheider Teich bei Rübenau
    Foto: Birgit Knöbel , Tourismusverband Erzgebirge e.V., Projektmanagement Kammweg
  • Wanderparkplatz Am Schwarzwasser Kühnhaide
    / Wanderparkplatz Am Schwarzwasser Kühnhaide
    Foto: Birgit Knöbel, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / "Schwarze Pockau" bei Kühnhaide
    Foto: R.+D. B., Community
  • Schutzhütte auf dem Auerhahnweg bei Satzung
    / Schutzhütte auf dem Auerhahnweg bei Satzung
    Foto: Birgit Knöbel, Tourismusverband Erzgebirge e.V., Projektmanagement Kammweg
Karte / Kammweg Etappe 06 "Von Kühnhaide nach Satzung"
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Wanderparkplatz Schwarzwassertal - Grüner Graben - Kühnhaide Sportplatz - Moorlehrpfad Stengelhaide - Reitzenhain - Reissigmühle- Hirtstein

mittel
14 km
4:00 Std
184 m
4 m

Autorentipp

Moorlehrpfad Stengelhaide

Hirtstein mit Aussicht und Basaltfächer: http://www.hirtstein.de/hirtsteinpanorama.html

outdooractive.com User
Autor
Birgit Knöbel
Aktualisierung: 28.03.2018

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
890 m
700 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Bäckerei & Konditorei Rach
Hirtsteinbaude Berggasthof und Pension
Pension Erbgericht

Ausrüstung

wetterfeste Kleidung, trittsicheres Schuhwerk

Weitere Infos und Links

www.marienberg.de

www.reitzenhain.de

www.kuehnhaide.de/schwarzwassertal.html

www.ruebenau.de/natzschungtal.html

Start

Marienberg OT Kühnhaide, Wanderparkplatz Schwarzwassertal (706 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.595573 N 13.251185 E
UTM
33U 376226 5606312

Ziel

Marienberg OT Satzung, Hirtstein

Wegbeschreibung

Am Wanderparkplatz in Kühnhaide des wildromantischen Tales der „Schwarzen Pockau“ beginnend führt diese Etappe im NSG Schwarzwassertal durch pure Naturlandschaft. Auf einem Wanderpfad folgen Sie dem Grünen Graben, einem

künstlichen Wasserkanal. Im 17. Jahrhundert erbaut bedeutet er eine bergbauliche Meisterleistung. Über 8 km führt er mit minimaler Strömung Wasser als Energiequelle zum Betreiben der Bergbautechnik in die früheren Gruben von Pobershau.  Nach idyllischen Wegschleifen verlässt der Kammweg das Tal auf dem Neubrückenweg. Im Wald abbiegend Richtung Kühnhaide wird das Moor- und Torfstichgebiet „Wirtsgarten“ am Rand der

Ortschaft Kühnhaide gestreift, wo noch bis 1989 Torf abgebaut wurde. Hier gedeihen vortrefflich Wollgras, Zitzensumpfsimse, Pfeifengras sowie die Rauschbeere. Letztere bedeutet Lebensgrundlage für den Hochmoorgelbling, einer vom Aussterben bedrohten Schmetterlingsart. Zum Erhalt des Lebensraumes begannen seit 2004 Wiedervernässungsmaßnahmen. Immer am Waldrand entlang mit Sicht auf das Grenzdorf wird in Herrenhaide auf sicherem Forststeig ein Moorgebiet durchquert. Auf dem als 2 km Rundweg ausgebauten Moorlehrpfad Stengelhaide erfährt der Interessierte anschaulich

alles über die Entstehung und den Werdegang eines für das Erzgebirge typischen Hochmoores. Nach Verlassen des Pfades am Zeuggraben gehen Sie durch Mischwald bis zum Übergang der Wildhäuser Straße weiter auf dem Poetenweg Richtung Reitzenhain. Im Ort führt der Weg ein Stück auf herrlichem Wiesenpfad, dann auf dem Zeuggrabenweg Richtung Reißigmühle. Kurze Rast bietet sich am liebevoll hergerichteten Standort der ehemaligen Reißigmühle und Namensgeber des Ortsteiles oder nach Unterquerung der  B174 an einem Gedenkstein des Heimatdichters Anton Günther an. Gegenüber der Verbindungsstraße zwischen Reitzenhain und Satzung verläuft erst ein kurzer Waldpfad an der Neuen Welt in Richtung Hirtstein, dann weiter auf gerader Linie auf den Auerhahnweg bis zum Wanderparkplatz an der Straße zwischen Steinbach und Satzung. Hier gilt es Kräfte zu sammeln, um auf schönen Wiesenpfaden durch Laubwald den Hirtstein (890 m) zu erklimmen. Ein Geotop und Naturdenkmal von europäischer Bedeutung stellt der Basaltaufbruch in Form eines 15 m großen Fächers oder Palmwedels dar. Schautafeln verraten seine außergewöhnliche Entstehungsgeschichte. Wenn die Wetterlage günstig ist, bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf das Erzgebirge, manchmal bis zum  Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Die Gastgeber auf dem Hirt stein und im Ortszentrum von Satzung kümmern sich um Ihr Wohl. Wer eine größere Strecke zurücklegen möchte, der läuft am Etappenanfang am Grünen Graben weiter und erlebt das Schwarzwassertal in all seinen landschaftlichen Facetten: Felsformationen, Aussichtspunkt Kat zenstein, Naturschutzzentrum, Lamaranch, Gastronomie/Hotel und im wunderschönen Bergdorf  Pobershau angelangt zahlreiche Museumsangebote.

Öffentliche Verkehrsmittel

www.vms.de

Anfahrt

von Marienberg über B174 und S216, von Olbernhau über S216 nach Kühnhaide

Parken

Kühnhaide, Wanderparkplatz Schwarzwassertal

Hirtstein, Parkplatz an Auffahrt und auf dem Hirtstein

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Übersichtskarte Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Birgit Knöbel
20.04.2018 · Qualitätswege · Kammweg Etappe 06 "Von Kühnhaide nach Satzung", Erzgebirge
Umleitungen bzw. Beeinträchtigung der Begehbarkeit des Weges wegen Beseitigung der Sturmschäden im Wald
Gefahrenhinweis
Betrifft folgende Abschnitte: - Clausnitz Nähe Rachelbrücke (Etappe 2: Km 34,0) Achtung! Bäume quer - werden in Kürze beräumt - Sayda (Etappe 3: Kilometer 37,5 – 39,0) Weg verschlammt wegen Holzabfuhr - Seiffen (Etappe 4: Km 47,6 – 48,0) am Reicheltberg nach Skilift Beeinträchtigung durch Beseitigung Sturmschäden - Kühnhaide (Etappe 6: Km 82,3 – 83,0) an Pobershauer Straße der Umleitung folgen - Königswalde/Kühberg (Etappe 7: Km 110,0 - 111,5) im Ortsteil Brettmühle wird wegen energiewirtschafftlicher Naumaßnahmen statt am Floßgraben oberhalb auf den parallel verlaufenden gelb markierten Weg geleitet (seit 2017 bis vorauss. Ende 2018) - Sehmatal vor Kretscham-Rothensehma (Etappe 8: Km 119,0 – 122,5) eingeschränkt begehbar - Oberwiesenthal nach Bächelhütte am Klingerbachweg (Etappe 9: Km 137,5 – 142,0) eingeschränkt begehbar - Johanngeorgenstadt (Etappe 11: Km 160,0 – 165,5) nach Jugendherberge dem Kammweg weiter folgen bis Abzweig nach rechts auf als „Alternative Kamm“ markierten Weg über Bergbaulehrpfad zum Kammweg. An den Schanzen wieder Abzweig rechts auf Alternative Kamm vorbei am Naturbad Schwefelbach zur Schwefelwerkstraße mit Anschluss Kammweg, Wenn Kammweg an Kreuzung nach rechts abzweigt, weiter geradeaus der Alternative Kamm folgen bis Anschluss Kammweg auf der geschotterten Eisenstraße.

Birgit Knöbel
16.04.2018 · Qualitätswege · Kammweg Etappe 15 "Von Eichigt ins Burgsteingebiet", Erzgebirge
Die Stürme Herwart Ende Oktober 2017 und Friederike im Januar 2018 verursachten große Waldschäden. Förster und Waldarbeiter vom Sachsenforst sowie private Forstfirmen bemühen sich seitdem mit spezieller Forsttechnik mit Hochdruck um die Beseitigung der Sturmschäden, was aufgrund großer Mengen aufzuarbeitenden Holzes aber einige Wochen dauern wird. Bitte zur eigenen Sicherheit die Sperrschilder und Umleitungen beachten! Wir bitten um Verständnis für den teilweise schlechten Wegzustand!
Gefahrenhinweis
Bei den einzelnen Kammweg-Etappen finden Sie die betreffenden Abschnitte und Umleitungen.
Wetter
Außerdem bitte beachten, dass besonders auf naturnahen Wegabschnitten bei längerem Regen unter Umständen mit nassem oder schlammigem Untergrund zu rechnen ist. Ebenfalls führen notwendige Holzeinschlagarbeiten durch den Sachsenforst zu Spurrinnen und Unwegsamkeiten. Nach Beendigung der Holzabfuhr wird der Wegabschnitt durch den Forst wieder begradigt.

Marion Schalm
05.10.2016
Wir sind die Etappe von Reitzenhain nach Jöhstadt Schlösselmühle gegangen, leider bei ganz mießem Wetter. Umso mehr freuten wir uns auf eine Einkehr in der Hirtsteinbaude. Der Wirt begrüßte uns allerdings gleich mit den Worten: Essen gibt es nicht, er hat ganz viele Bestellungen. Wir konnten ihn dann allerdings doch noch überreden, und so bekamnen wir "Griene Kließ mit Schwamme Brieh". So gestärkt ging es dann einen sehr schönen Abschnitt auf einer Wiese auf dem Kamm weiter, mit schöner Aussicht. Dann ging es steil bergab nach Schmalzgrube. Weil Feiertag war, fuhr die Preßnitztalbahn. Nach unserer Ankunft im Ziel Schlössel-Mühle gönnten wir uns deshalb noch eine Bahnfahrt nach Steinach und wieder zurück.
Gemacht am
03.10.2016
Griene Kließ mit Schwamme Brieh
Griene Kließ mit Schwamme Brieh
Foto: Marion Schalm, Community
BAhnhof in Schmalzgrube
BAhnhof in Schmalzgrube
Foto: Marion Schalm, Community
Die Preßnitztalbahn
Die Preßnitztalbahn
Foto: Marion Schalm, Community

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
4:00 Std
Aufstieg
184 m
Abstieg
4 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.