Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren empfohlene Tour

Auf Silbermanns Spuren

Radfahren · Erzgebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Erzgebirge e.V. Verifizierter Partner 
  • Silberstadt Freiberg
    / Silberstadt Freiberg
    Foto: Silberstadt Freiberg_Paul Schmidt/599 media, CC BY-ND, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Untermarkt mit Dom St. Marien und Stadt- und Bergbaumuseum
    Foto: Silberstadt® Freiberg_Ralf Menzel, Silberstadt® Freiberg
  • / Dom St. Marien Freiberg
    Foto: Ralf Menzel, Stadtverwaltung Freiberg
  • / große Silbermann-Orgel im Dom St. Marien
    Foto: Silberstadt® Freiberg_Ralf Menzel, Silberstadt® Freiberg
  • / Hausansicht
  • / Hausansicht
  • / Silbermann-Schauwerkstatt und Tourist-Information der Silberstadt Freiberg
    Foto: Silberstadt Freiberg_Paul Schmidt/599media, CC BY-ND, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Blick Richtung Kleinbobritzsch
    Foto: Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Talsperre Lichtenberg
    Foto: Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Schloss Frauenstein
    Foto: Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
m 700 600 500 400 300 50 40 30 20 10 km Hotel Goldener Stern Fachhandel Jackisch Frauenstein Freibad Weißenborn E-Bike Verleih: … Freiberg Lichtenberg Kirche
Radeln Sie durch die wunderschöne Landschaft des Erzgebirges zu den Schauplätzen Gottfried Silbermanns Leben, einer der bedeutendsten deutschen Orgelbaumeisters.
schwer
Strecke 52,1 km
4:05 h
609 hm
625 hm
Bei dieser Tagestour radeln Sie von Freiberg über Hilbersdorf nach Kleinbobritzsch, dem Geburtsort des Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann weiter nach Frauenstein. Weithin sichtbar erhebt sich die Burgruine und prägt das Panorama Frauensteins. Weiter geht es über die Talsperre Lichtenberg. Sollten Sie noch Kondition haben, lohnt sich der Anstieg zum Burgberg wo Sie einen tollen Ausblick über das Erzgebirge haben. Ab jetzt geht es ca. 5 km bergab zum Mulderadweg zurück in die Silberstadt Freiberg.

Autorentipp

- Orgelkonzert im Dom St. Marien

- Burgruine in Frauenstein

- Gottfried-Silbermann-Museum

- Talsperre Lichtenberg / Aussichtspunkt Burgberg

Profilbild von Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg
Autor
Carolin Zimmermann, Silberstadt® Freiberg
Aktualisierung: 16.06.2021
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
656 m
Tiefster Punkt
341 m

Einkehrmöglichkeit

bei Zwillings Hotel & Restaurant
Hotel Goldener Stern

Start

Schlossplatz Freiberg (393 m)
Koordinaten:
DD
50.919741, 13.340962
GMS
50°55'11.1"N 13°20'27.5"E
UTM
33U 383388 5642210
w3w 
///locke.decke.baum

Ziel

Obermarkt Freiberg

Wegbeschreibung

Unsere Tour beginnt am Schlossplatz am "Silbermann-Haus". In diesem Haus wohnte und arbeitete der berühmte Orgelbaumeister Gottfried Silbermann.

  • Gottfried Silbermann (1683 – 1753) war einer der berühmtesten deutschen Orgelbauer der Barockzeit. 34 der von ihm gebauten Orgeln sind bis heute erhalten, davon 4 allein in Freiberg. An dem Ort, wo Silbermann vor 300 Jahren 45 seiner weltberühmten Orgeln schuf, lädt eine Ausstellung mit historischer Schauwerkstatt und spielbarem Orgelmodel dazu ein, die Welt der Königin der Instrumente zu erleben.

Die Tour führt uns entlang der Kirchgasse zum Untermarkt. Von weiten sehen Sie schon den Dom St. Marien. Hier befinden sich 2 noch erhaltene Silbermann-Orgeln, darunter auch die größte geschaffene Orgel von Gottfried Silbermann. Den Klang dieser 300 Jahre alten Orgel erleben Sie am besten bei einem Orgelkonzert immer donnerstags 20 Uhr (von Mai bis Oktober). Vom Untermarkt fahren Sie weiter über den Meißner Ring entlang der zum Teil noch erhaltenen Stadtmauer Richtung Donatsturm. Am Donatsturm angekommen sehen Sie auf der gegenüberliegenden Seite die Jakobikirche. Auch diese Kirche beheimatet eine Orgel von Gottfried Silbermann. Diese können Sie immer freitags um 12 Uhr im Rahmen der Mittagsmusiken hören (Mai bis Oktober).

Überqueren Sie an der Fußgängerampel die Straße und halten Sie sich links und nehmen gleich wieder die nächste Einfahrt rechts. Fahren Sie die Schmiedestraße bis zum nächsten Abzweig. Hier biegen Sie links in die Oststraße ab und nach ca. 190 m halten Sie sich rechts bis Sie an die Frauensteiner Straße kommen. Folgen Sie der Frauensteiner Straße stadtauswärts für ca. 400 m. Biegen Sie links ab auf den Knappenweg. Am Ende der Straße angekommen biegen Sie rechts ab und gleich wieder links Richtung Hilbersdorf. Fahren Sie die Straße entlang durch Hilbersdorf, überqueren Sie die Bahnschienen und folgen der Straße weiter Richtung Niederbobritzsch. Ab den 7 km geht etwas bergab in den Ortskern von Niederbobritzsch. An der Hauptstraße angekommen biegen Sie rechts ab und gleich wieder links Richtung Oberbobritzsch. Auch hier finden Sie in der Kirche St. Nikolai eine Orgel des sächsischen Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann.

Fahren Sie weiter durch das schöne Bobritzschtal Richtung Kleinbobritzsch, dem Geburtsort Gottfried Silbermanns. Folgen Sie im Ort dem Silbermannweg (anstelle der Freitaler Straße) für ca. 800 m. Am Geburtshaus Silbermanns findet sich heute noch eine Gedenktafel. Hier lebte er für 2 Jahre mit seiner Familie ehe sie in die nahegelegene Stadt Frauenstein zogen.

Weiter geht es Richtung Frauenstein über Hofefeld für ca. 1,5 km.  

In Sichtweite ist die Frauensteiner Burgruine, die um 1200 erbaut wurde und bis 1588 bewohnt war.

Die Burgruine ist in den Sommermonaten für Besucher geöffnet. Das Schloss beherbergt das Gottfried-Silbermann-Museum und erinnert an den bedeutendsten Orgelbauer Sachsens, der in Frauenstein aufwuchs und dort seine Lehrjahre verbrachte. Am Markt lädt der Goldene Stern für eine kleine Rast ein oder die Straße etwas weiter vorn Richtung Brand-Erbisdorf der Frauensteiner Hof. Nach einer Verschnaufpause geht es weiter und Sie biegen am Frauensteiner Hof links in die Walkmühlenstraße ein. Dieser folgen Sie für etwa 3,8 km und biegen rechts ab Richtung Talsperre Lichtenberg. An der Talsperre angekommen folgen Sie linkerhand der Hauptstraße für ca. 800 m und biegen gleich wieder rechts ab und fahren immer entlang der Talsperre. Kurz nach der Talsperrenschänke "Zum Singenden Wirt" können Sie einen kurzen Zwischenstopp an der Staumauer einlegen und die Aussicht genießen.

 

 

Sollten Sie noch Kondition haben, lohnt sich Anstieg zum Burgberg, wo Sie eine tolle Aussicht über das Erzgebirge haben. 

 

 

Danach geht es 5 km entspannt bergab auf der Dorfstraße in den Ortskern. Im Ortskern angekommen, folgen Sie der Straße Richtung Mulda, um an der Bahnhofstraße gleich wieder rechts abzubiegen und dem Mulderadweg Richtung Weißenborn zu folgen. Radeln Sie entlang der Freiberger Mulde zurück in die Silberstadt Freiberg. Folgen Sie dabei der Ausschilderung. Am Ortseingang von Freiberg folgen Sie der Beschilderung in das Zentrum und biegen dabei links in das Silberhofviertel ab. Am Obermarkt angekommen sehen Sie schon die Petrikirche. Auch hier befindet sich eine Silbermann-Orgel die Sie von Mai bis Oktober immer mittwochs um 12 Uhr hören können.

Unsere Tour beginnt am Schlossplatz am "Silbermann-Haus". In diesem Haus wohnte und arbeitete der berühmte Orgelbaumeister Gottfried Silbermann. Hier schuf Silbermann über 43 seiner berühmten Orgeln. Heute befindet sich im Silbermann-Haus die Tourist-Information und eine liebevoll historisch gestaltete Schauwerkstatt. Bevor Sie mir Ihrer Tour beginnen, empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Ausstellung. 

Die Tour führt uns entlang der Kirchgasse zum Untermarkt. Von weiten sehen Sie schon den Dom St. Marien. Hier befinden sich 2 noch erhaltene Silbermann-Orgeln, darunter auch die größte geschaffene Orgel von Gottfried Silbermann. Den Klang dieser 300 Jahre alten Orgel erleben Sie am Besten bei einem Orgelkonzert immer donnerstags 20 Uhr (von Mai bis Oktober). 

 

In Sichtweite ist die Frauensteiner Burgruine, die um 1200 erbaut wurde und bis 1588 bewohnt war. Danach zog die Familie Schönberg in das daneben neu errichtete, mit mehr Komfort ausgestattete Schloss und die Burg verfiel nach und nach.

Die Burgruine ist in den Sommermonaten für Besucher geöffnet. Das Schloss beherbergt das Gottfried-Silbermann-Museum und erinnert an den bedeutendsten Orgelbauer Sachsens, der in Frauenstein aufwuchs und dort seine Lehrjahre verbrachte. Am Markt lädt der Goldene Stern für eine kleine Rast ein oder die Straße etwas weiter vorn Richtung Brand-Erbisdorf der Frauensteiner Hof. Nach einer Verschnaufpause geht es weiter und Sie biegen am Frauensteiner Hof links in die Walkmühlenstraße ein. Dieser folgen Sie für etwa 3,8 km und biegen rechts ab Richtung Talsperre Lichtenberg. An der Talsperre angekommen folgen Sie linkerhand der Hauptstraße für ca. 800 m und biegen gleich wieder rechts ab und fahren immer entlang der Talsperre. Kurz nach der Talsperrenschänke "Zum Singenden Wirt" können Sie einen kurzen Zwischenstopp an der Staumauer einlegen und die Aussicht genießen.

Sollten Sie noch Kondition haben, lohnt sich Anstieg zum Burgberg, wo Sie eine tolle Aussicht über das Erzgebirge haben. 

Danach geht es 5 km entspannt bergab auf der Dorfstraße in den Ortskern. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

In Lichtenberg haben Sie die Möglichkeit den Shuttle der Freiberger Eisenbahn zurück nach Freiberg zu nutzen

Koordinaten

DD
50.919741, 13.340962
GMS
50°55'11.1"N 13°20'27.5"E
UTM
33U 383388 5642210
w3w 
///locke.decke.baum
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
52,1 km
Dauer
4:05 h
Aufstieg
609 hm
Abstieg
625 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.