Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Radfahren

RR ERZ T05 Über Mückentürmchen nach Zinnwald

Radfahren • Erzgebirge
  • Am Wanderübergang Cinovec
    / Am Wanderübergang Cinovec
    Foto: Ronny Schwarz, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • Am Hochmoor Zinnwald-Georgenfeld
    / Am Hochmoor Zinnwald-Georgenfeld
    Foto: Ronny Schwarz, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Karte / RR ERZ T05 Über Mückentürmchen nach Zinnwald
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Komáří hůrka (Mückentürmchen)

Fürstenau – Fojtovice – Krupka – Cínovec – Geising - Fürstenau
leicht
24km
2:23
371 m
371 m
alle Details
outdooractive.com User
Autor
Ronny Schwarz
Aktualisierung: 18.03.2015

Schwierigkeit leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
878 m
599 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
botanische Highlights
Bergbahnauf-/-abstieg

Ausrüstung

Trekkingrad, Mountainbike, Fahrradanhänger geeignet

Start

Fürstenau, Dorfstraße/ Parkplatz (724 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.738321 N 13.831242 E
UTM 33U 417529 5621377

Ziel

Fürstenau, Dorfstraße/ Parkplatz

Wegbeschreibung

Ab Fürstenau beginnen wir auf der I-6/23 nach Fojtovice in Tschechien. Hier fahren wir rechts haltend auf der R23 bergauf nach Horní Krupka bis zum Abzweig Komář í hůrka (Mückentürmchen). Unbedingt lohnt der kurze Aufstieg an der Kirche zum Aussichtspunkt (1,0 km), wo ein traumhaftes Panorama auf das Böhmische Becken und das Osterzgebirge sichtbar wird. Von Krupka führt die älteste und längste Seilschwebebahn Tschechiens auf den Gipfel, auch Fahrräder werden transportiert. Weiter auf der R23 fahren wir entspannt am Berghang entlang und können einen Halt am neu geschaffenen Aussichtspunkt „Sedmihůrská vyhlídka“ einlegen. Nochmal bergauf müssen wir, wenn die R23 rechts nach Cínovec abbiegt. Südwestlich des Ortes fahren wir über das „Brückentor“ und kommen auf der Hochebene des Erzgebirgskammes am Georgenfelder Hochmoor zum Grenzübergang. Wir erkennen von Weitem die Felsenkette und den Funkturm auf dem Lugstein (892 m) in Zinnwald auf deutscher Seite und folgen der I-6 abwärts am Besucherbergwerk „Vereinigt Zwitterfeld“ vorbei nach Geising mit seiner historischen Altsstadt. Auf der Hauptstraße nach rechts führt die I-6 uns durch wunderschöne Natur, gegenüber dem Hüttenteich empfehlen wir den 1,3 km Abstecher auf die Kohlhaukuppe (786 m). Der steile Abschnitt bis zum Gipfel entschädigt durch herrlichen Panoramablick vom Turm über das Osterzgebirge. Auf der I-6 weiter bergauf erreichen wir in Fürstenau das Ziel. 

Anfahrt:


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 24 km
Dauer 2:23 Std.
Aufstieg 371 m
Abstieg 371 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.