Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Dittmannsdorfer & Dörnthaler Teich (Welterbe)

Wanderung · Erzgebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Olbernhau - Mitten im Erzgebirge Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kunstgraben mit Mundloch
    Kunstgraben mit Mundloch
    Foto: Matthias Drechsel, Olbernhau - Mitten im Erzgebirge
m 750 700 650 600 550 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Dittmannsdorfer Teich Aktive Revierwasserlaufanstalt … Rösche Dörnthaler Teich

Ausgangspunkt Gasthof Dittmannsdorf Parkplatz 

Dittmannsdorfer Teich (Anbindung durch Kunstgraben) - Tännicht - Marktsteig - rund um den Dörnthaler Teich (mit Kunstgraben) - Oberpfaffroda - Sportplatz Pfaffroda - Parkplatz am Schloß - Schloßpark - Hofgrund - Dittmannsdorf - Ausgangspunkt

 

Achtung!  Das Betreten der der Abdeckungen der Kunstgräben ist verboten!

mittel
Strecke 17,8 km
4:45 h
264 hm
264 hm
689 hm
525 hm

Der Dittmannsdorfer Teich wurde von 1826 bis 1828 errichtet und ist der höchstgelegene im Freiberger Revier. Er dient heute als wasserwirtschaftliche Reserve und dem Hochwasserschutz. Gestaut wird der von Ullersdorf zufließende Bielabach. Außerdem besteht ein Zu- und Abfluss durch den Kunstgraben der Oberen Wasserversorgung. Das nur wenige Meter neben seiner Wasserfläche liegende Mundloch der Martelbacher Rösche gibt Wasser durch einen kurzen abgedeckten Kunstgraben an den Dittmannsdorfer Teich.

Der Dörnthaler Kunstgraben ist ein Kunstgraben zwischen dem gleichnamigen Ort Dörnthal und Obersaida im Erzgebirge aus dem 18. Jahrhundert. Er diente der Zuführung von Aufschlagwasser für den Freiberger Bergbau und ist Teil der Revierwasserlaufanstalt Freiberg. 

Der Bau des Kunstgrabens begann 1786 und konnte 1790 abgeschlossen werden. Nach der Auswertung der Teichzettel der Jahre 1850 bis 1854, welche der Ermittlung und Dokumentation der Zu- und Abflussmengen dienten, erfolgte 1857 der Beschluss zur Erweiterung des Dörnthaler- und Obersaidaer Kunstgrabens sowie der Obersaidaer Rösche, da erhebliche Wassermengen wegen zu geringer Kapazitäten der Kunstgräben ungenutzt für den Bergbau abflossen. Der Ausbau des Dörnthaler Kunstgrabens erfolgte vom Bielabach bis zum Grundbach. Der Dörnthaler Kunstgraben bildet einen Teil der Oberen RWA und durchläuft die Gemarkungen Dörnthal, Haselbach, Mittelsaida und schließlich Obersaida. Der Dörnthaler Kunstgraben ist aufgrund seiner Bedeutung für die Rohwasserüberleitung komplett mit Betonplatten abgedeckt.

Die als technisches Denkmal geschützte Revierwasserlaufanstalt Freiberg mit Ihrem Kunstgrabensystem ist Teil des UNESCO-Welterbes Montanregion Erzgebirge.

Autorentipp

Eine Tour für Bergbauinteressierte, Spuren des Bergbaus und deren Zusammenhänge für Entwässerung von Stollen.

Profilbild von Matthias Drechsel
Autor
Matthias Drechsel
Aktualisierung: 29.06.2022
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
689 m
Tiefster Punkt
525 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 13,04%Schotterweg 6,65%Naturweg 34,09%Pfad 10,42%Straße 12,92%Unbekannt 22,85%
Asphalt
2,3 km
Schotterweg
1,2 km
Naturweg
6,1 km
Pfad
1,9 km
Straße
2,3 km
Unbekannt
4,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Abdeckungen des Kunstgrabensystems bitte nicht betreten!

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Olbernhau, Grünthaler Straße 20, 09526 Olbernhau http://www.olbernhau.de

Ferienwohnung Drechsel *** Olbernhau  http://www.fewo-drechsel.de

Start

Gasthof Dittmannsdorf (559 m)
Koordinaten:
DD
50.697196, 13.384597
GMS
50°41'49.9"N 13°23'04.5"E
UTM
33U 385914 5617397
w3w 
///fertig.anschaulich.arbeitszimmer

Ziel

Gasthof Dittmannsdorf

Wegbeschreibung

Ausgangspunkte mit Parkplatz: Gasthof Dittmannsdorf , Parkplatz am Schloßpark Pfaffroda

Markierungen : blauer Strich, grün diagonal (Lehrpfad)

Die abwechslungsreiche Tour beginnt unterhalb des Dittmannsdorfer Teiches, auf dem Parkplatz des Gasthofes Dittmannsdorf. Der Weg führt bergab und nach links abbiegend zur Staumauer des Dittmannsdorfer Teiches, dort ist der Kunstgraben sichtbar. Von dort führt uns der Weg in Richtung Tännicht und Marktsteig Dörnthal. Auf den Anhöhen ist  ein schöner Ausblick zu genießen. Am Dörnthaler Teich erreichen wir die Freiberger Straße (Hauptstraße). Auf dem Lehrpfad umrunden wir den Dörnthaler Teich. Dort sind wieder die Kunstgräben (Mundloch) zu sehen.

Weiter in Richtung Pfaffroda erreichen wir den Abzweig Kalkweg. In Oberpfaffroda, kurz vor der Hauptstraße, biegen wir nach rechts in Richtung Sportplatz ein. Danach erreichen wir bergab den Parkplatz am Schloßpark Pfaffroda. Wir durchqueren den Schloßpark bis zum Hofteich (Schönfelder Teich). Weiter über den Hofgrund erreichen wir Dittmannsdorf und unseren Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus oder PKW bis zum Gasthof Dittmannsdorf oder dem Parkpatz am Schloß Pfaffroda.

Anfahrt

Mit Bus oder Pkw zum gasthof Dittmannsdorf.

Parken

Gasthof Dittmannsdorf oder dem Parkpatz am Schloß Pfaffroda.

Koordinaten

DD
50.697196, 13.384597
GMS
50°41'49.9"N 13°23'04.5"E
UTM
33U 385914 5617397
w3w 
///fertig.anschaulich.arbeitszimmer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,8 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
264 hm
Abstieg
264 hm
Höchster Punkt
689 hm
Tiefster Punkt
525 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 7 Wegpunkte
  • 7 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.