Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Sagenumwobenes Jahnsgrün - Oberhartmannsdorfer Rundwanderweg

Wanderung · Erzgebirge · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Erzgebirge e.V. Verifizierter Partner 
  • Wanderschutzhütte Jahnsgrün
    / Wanderschutzhütte Jahnsgrün
    Foto: Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Blick auf das Jahnsgrüner Tal
    Foto: Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Wanderweg Oberhartmannsdorf
    Foto: Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Alter Grenzstein in Jahnsgrün
    Foto: Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
  • / Markierung Wanderweg Oberhartmannsdorf
    Foto: Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf, Tourismusverband Erzgebirge e.V.
m 700 600 500 400 7 6 5 4 3 2 1 km

Der Oberhartmannsdorfer Rundwanderweg führt uns aus dem Rödeltal durch das sagenumwobene Jahnsgrün, vorbei am Heiligen Born durch den Hartmannsdorfer Forst.

Dauer ca. 2:20h

Markierung: Weiß-Gelb-Weiß

Der Bienenlehrpfad Jahnsgrün liegt auf dem Weg. Nehmen Sie sich dafür zusätzlich Zeit.

geöffnet
Strecke 7,8 km
2:04 h
141 hm
141 hm

Hartmannsdorf ist sagenhaft. Von der Oberförsterei in Hartmannsdorf geht es über die Sandleite an den Hängen des Rödeltals bergauf in Richtung Hirtsberg. Wir finden den Heiligen Born - einen heiligen Brunnen - der gut ausgeschildert ist. In seiner Nähe soll sich die ehemalige Jahnsgrüner Kapelle befunden haben. Man sagt, eine Wildsau habe die alte Glocke ausgegraben. Nach den Bauerngütern und den schönen Wäldern geht es über den Wettiner Platz mit dem Gedenkstein anlässlich des Herrschaftsjubiläums der Wettiner. Jetzt wandern wir in den Forst. Dort geht es vorbei an der Waldschänke mit herrlichen Blicken auf Lindenau und die Bergstadt Schneeberg mit St. Wolfgang. Wir tauchen wieder in den Forst ein und gehen zum Ende der Tour wieder in Richtung Hirtsberg vorbei am ehemaligen Truppenübungsplatz der NVA und später Bundeswehr. An der alten Oberförsterei wieder angekommen können wir im Hotel und Pension Flechsig einkehren.

 

Der Bienenlehrpfad Jahnsgrün liegt auf dem Weg. Nehmen Sie sich dafür zusätzlich Zeit.

Autorentipp

Sehenswert:

  • Heiliger Born (Heiliger Brunnen)
  • Streuobstwiesen
  • Blicke auf St. Wolfgang

Einkehr:

  • Müllers Milchautomat
  • Waldschänke
  • Hotel und Pension Flechsig
Profilbild von Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf
Autor
Christfried Nicolaus, Hartmannsdorf
Aktualisierung: 22.06.2020
Höchster Punkt
583 m
Tiefster Punkt
442 m

Einkehrmöglichkeit

Waldschenke
Müllers Milchautomat

Sicherheitshinweise

Bei Regen bietet sich die Wanderschutzhütte in Jahnsgrün an.

Weitere Infos und Links

www.hartmannsdorfer-forst.de

Start

Oberförsterei Hartmannsdorf (441 m)
Koordinaten:
DG
50.575617, 12.541781
GMS
50°34'32.2"N 12°32'30.4"E
UTM
33U 325949 5605518
w3w 
///forellen.neuem.gründete

Ziel

Oberförsterei Hartmannsdorf

Wegbeschreibung

Hartmannsdorf ist sagenhaft. Startpunkt ist die ehemlige Oberförsterei in Hartmannsdorf. Von dort geht es über die Sandleite an den Hängen des Rödeltals bergauf in Richtung Hirtsberg. Am Waldesrand geht es am Rande des Jahnsgrüner Baches in einen Buchenhain. Dort ist der Heilige Born - ein heiliger Brunnen - der gut ausgeschildert ist, zu finden. In seiner Nähe soll sich die ehemalige Jahnsgrüner Kapelle befunden haben, die durch die Hussiten geschliffen wurde, ebenso wie der gesamte ehemalige Ort Jahnsgrün. Man sagt, eine Wildsau habe die alte Glocke ausgegraben. Am Ende des Buchenwaldes bietet eine Wanderhütte Schutz vor schlechtem Wetter. Danach geht es vorbei an der Streuobtswiese durch Jahnsgrün. Nach den Bauerngütern und den schönen Wäldern geht es über den Wettiner Platz mit dem Gedenkstein anlässlich des Herrschaftsjubiläums der Wettiner. Jetzt wandern wir in den Forst. Dort geht es vorbei an der Waldschänke mit herrlichen Blicken auf Lindenau und die Bergstadt Schneeberg mit St. Wolfgang. Wir tauchen wieder in den Forst ein und gehen zum Ende der Tour wieder in Richtung Hirtsberg vorbei am ehemaligen Truppenübungsplatz der NVA und später Bundeswehr. An der alten Oberförsterei wieder angekommen können wir im Hotel und Pension Flechsig einkehren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Plusbus kommen Sie stündlich aus Richtung Zwickau nach Hartmannsdorf. Einen Anschluss an die Vogtlandbahn haben Sie in Zwickau. An der Haltestelle Hartmanndorf Oberdorf steigen Sie aus.

Anfahrt

Über die Autobahn A72, Abfahrt Zwickau West oder über die B93 aus Richtung Aue: Kommen Sie über den Autbahnzubringer S282 und fahren Sie in Richtung 08107 Hartmannsdorf ab. Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Landhof und Pension Flechsig.

Parken

Sie parken am besten am Sportplatz bzw. Freibad in Hartmannsdorf. Gegebenfalls können Sie an der Sandleite parken.

Koordinaten

DG
50.575617, 12.541781
GMS
50°34'32.2"N 12°32'30.4"E
UTM
33U 325949 5605518
w3w 
///forellen.neuem.gründete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Strecke
7,8 km
Dauer
2:04 h
Aufstieg
141 hm
Abstieg
141 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour kulturell / historisch Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.