Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Franz-Josefs Neideck-Ostrunde ~ von Muggendorf über Burggaillenreuth zur Neideck

Wanderung • Fränkische Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Blick von Osten zur Neideck
    / Blick von Osten zur Neideck
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Hinweg im romantischen, engen Wiesenttal
    / Hinweg im romantischen, engen Wiesenttal
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Überall ist Bewegung, nicht nur auf dem Lande
    / Überall ist Bewegung, nicht nur auf dem Lande
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Familienwandern im Zauberwald
    / Familienwandern im Zauberwald
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Lichtspiele in der Frühjahrssonne
    / Lichtspiele in der Frühjahrssonne
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • Fels, Wald, Weg
    / Fels, Wald, Weg
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • hohl oder was?
    / hohl oder was?
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • nichts sagen, nur staunen und genießen
    / nichts sagen, nur staunen und genießen
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • heiter ist der Waldrand
    / heiter ist der Waldrand
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • seltene Wasser auf dem Jurakarst
    / seltene Wasser auf dem Jurakarst
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • geschätzt und hochverehrt
    / geschätzt und hochverehrt
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
  • das Ziel dieses Etappen-Rundwegs > die Neideck
    / das Ziel dieses Etappen-Rundwegs > die Neideck
    Foto: Robert Stein, Fränkische-Schweiz-Verein Muggendorf im Gebürg
Karte / Franz-Josefs Neideck-Ostrunde ~ von Muggendorf über Burggaillenreuth zur Neideck
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Die Hochzeitsburg Druidenhain Gasthaus Seybert Neideckgrotte

Die Muggendorfer Ostrunde auf dem Franz-Josef-Kaiser-Weg führt -nachdem der Talweg und anschließende Aufstieg bis Burggaillenreuth absolviert ist- in leichtem Auf und Ab durch zauberhaften, felsdurchsetzten Mischwald bis zum sagenumwitterten Druidenhain. Weiter geht’s nach Trainmeusel, wo sich der Raubritter Eppelein aufgehalten haben soll. Vorbei an der einzigen Juraquelle weit und breit nähern wir uns der Burgruine Neideck quasi von hinten, wo wir unseren Etappenweg verlassen, auf kurzem Weg ins Wiesenttal absteigen und auf sonnigem Talweg gemütlich zurück nach Muggendorf gelangen.
mittel
14,2 km
4:03 h
237 hm
291 hm

Muggendorf ist das traditionsreiche touristische Zentrum der Fränkischen Schweiz, direkt am Flüßchen Wiesent im gleichnamigen romantischen Tal gelegen. Die Tour beginnt und endet mit einigen Kilometern im Tal entlang der Wiesent – dazwischen viel Abwechslungsreiches auf der Jurahöhe, aber vor allem ganz viel, zauberhafter Mischwald und verwunschene schmale Pfade.

Erster Höhepunkt ist der mystische Druidenhain – eine Ansammlung von Dutzenden Felsblöcken mitten im Buchen-Fichten-Wald, die seit mindestens hundert Jahren Anlaß zu vielen Spekulationen geben. Um eventuelle finstere Gedanken schnell zu verdrängen, verläuft der Weg nun viel am hellen Waldrand, bis auf einmal am Horizont der zweite Höhepunkt auftaucht – die Neideck, über eine weite Hochfläche der Blick -ganz untypisch- von oberhalb auf den Burgturm der Ruine.

Auf dem Weg dahin geht’s aber zunächst durch Trainmeusel – ein Juradörfchen mit slawischem Namen und Aufenthalt des Raubritters Eppelein? Hier war sein sicherer Rückzugsort, als er -den sicheren Galgen vor Augen- aus Nürnberg mit seinem treuen Pferd flieht, das er hier betrauert, da es die fünfzig Kilometer im Galopp nicht überlebt. Hier ist auch die einzige Wasserquelle auf der Höhe weit und breit, idyllisch am Waldrand, in der Osterzeit über viele Wochen liebevoll geschmückt. Zur Burg Neideck schleicht sich der Weg im Wald von oberhalb und hinten an – ganz bequem. Da der Rückweg nach Muggendorf auf der sonnigen Talseite ein kurzer, entspannter Spaziergang ist, bleibt entsprechend Muße, um sich die Reste der komplexen Burganlage in aller Ruhe anzuschauen und den Blick vom restaurierten Burgturm nach West und Ost zu genießen.

Wo bleibt denn nun Franz Josef, der Kaiser? Na ja, die Runde verläuft hauptsächlich auf dem regionalen Fernwanderweg mit Namen "Franz-Josef-Kaiser-Weg" ... gemeint ist hier allerdings ein ehemaliger Landrat mit diesem Namen und nicht der Kaiser Franz Josef - aber mir gefällt die Vorstellung eines hier entlang reitenden echten Kaisers (besser:)

Autorentipp

Der Rundweg kann so oder so gleichermaßen begangen werden. Auf/in der Neideck lohnt sich ein etwas längerer Aufenthalt, was u.U. gegen Ende der Wanderung sinnvoller ist => das entspricht dann der hier beschriebenen Routenführung. Einsam ist´s da an Wochenenden allerdings nicht!
outdooractive.com User
Autor
Robert Stein
Aktualisierung: 15.07.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
485 m
301 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel "Goldner Stern"

Sicherheitshinweise

Leichter Weg ohne außergewöhnlichen Schwierigkeiten und Gefahren

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung, bequeme Schuhe mit griffigen Sohlen, eventuell Stöcke als Hilfe für Bergaufstrecken

Weitere Infos und Links

www.fsv-muggendorf.de

(Fränkische-Schweiz-Verein in Muggendorf)

Start

Muggendorf (Am Bahnhof) (306 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.802695, 11.258208
UTM
32U 662493 5519140

Ziel

Muggendorf

Wegbeschreibung

Wir starten in Muggendorf am alten Bahnhof (= NaturparkInfozentrum) und bleiben auf dem Talweg Richtung Behringersmühle, immer dem Bahngleis entlang, bis zum „Bahnhof Burggaillenreuth“. Hier verlassen wir das Tal und folgen der Beschilderung hoch nach Burggaillenreuth. Für wen es noch zu früh ist, um die dortige Gastronomie in Anspruch zu nehmen, der kann auch am Abzweig auf gut halber Höhe anstatt nach links hier gleich den Wendepunkt markieren und auf breitem Forstweg, aber ohne Beschilderung, nach rechts marschieren. Man trifft dann etwas später auf unseren eigentlichen Weg, einer Etappe des Franz-Josef-Kaiser-Wegs von Burggaillenreuth bis zur Burg Neideck - und spart sich dabei einige Hundert Meter Asfaltstraße. Das Zusammentreffen ist genau da, wo unsere Markierung (Blau-senkrecht) die Straße verläßt und in einen schmalen, erdigen Waldpfad erst etwas nach unten, dann wieder einen Aufschwung hoch führt. Ein Verlaufen ist hier kaum möglich – der Mischwald ist hell,der Pfad schmal aber klar und durchgängig markiert. Nach einem interessanten Felsmassiv im Wald kommt man an einen querenden Forstweg, auf dem es nun nach links, auf der Höhe bleibend, bis zur Landstraße zwischen Windischgaillenreuth und Wohlmannsgesees weitergeht. Ab hier bis zum Druidenhain bleibt uns nur einige Hunder Meter an dieser Straße entlang zu wandern – aber der mystische Ort Druidenhain entschädigt schnell für das Asfaltband. Unser Weg führt von der -hinteren- Seite rein in das Gewirr von Felsblöcken, das jeder auf seine Art durqueren mag, um auf der -vorderen- Seite im großen Bogen um Wohlmannsgesees herum weiter am hellen Waldrand zu wandern.

Nächstes Ziel ist das Dörfchen Trainmeusel, das auf dem Weg zur Neideck liegt. Die Landstraße zwischen Wohlmannsgesees und Trainmeusel wird gerade überquert, es geht leicht bergab auf einem asfaltierten Flurweg – an der nächsten Linkswendung die Kurve kratzen, sonst geht’s immer weiter bergab (das wäre die kurze Variante gleich zurück nach Muggendorf). Auf der kleinen Anhöhe taucht nun die Neideck in der Ferne, ganz unscheinbar auf. Auf dem Sträßchen nun rein ins Dorf Trainmeusel, hier aber gleich wieder rechts halten – Richtung der eben entdeckten Neideck.

Wenn man nach ein paar Minuten an der Trainmeusler Quelle an einem mächtigen Lindenbaum vorbeikommt, ist man weiterhin auf dem richtigen Weg. Ab hier wird’s wieder ein schöner Pfad,, der auf sanftem (Barfuß:)Untergrund leicht auf und ab zum “Hintereingang“ unserer mittelalterlichen Burg führt. Hier verlassen wir nun den Franz-Josef-Kaiser-Weg, erkunden die ehemalige Burganlage, bevor es auf dem gekiesten Fahrweg recht steil abwärts geht, unten durch den Weiler („Königreich“:) Haag und weiter Richtung andere Talseite, vorbei am Weiler Wöhr die B470 querend (!) wieder etwas hoch, dann gleich wieder rechts abbiegend, um nun auf dem mit Grün-Kreuz markierten sonnigen Talweg den entspannten Rückweg nach Muggendorf anzutreten.

Nach den ersten Häusern am Schachergraben erwartet uns die idyllische Kneippanlage – insbesondere bei einem warmen Wandertag die ideale Erfrischung, bevor die innere Abkühlung in einem Lokal an unserem Ziel gewählt wird.

Öffentliche Verkehrsmittel

Deutsche Bahn bis Ebermannstadt, von dort mit Bus nach Muggendorf > www.vgn.de (an Sommerwochenenden auch historische Dampfbahn von Ebermannstadt nach Muggendorf > www.dfs.ebermannstadt.de )

Anfahrt

Muggendorf ist direkt an der B470 (= Querverbindung Forchheim A73 – Pegnitz A9) gelegen Für Navi: 91346 Wiesenttal (Ortsteil Muggendorf) Parken

Parken

In Muggendorf am Naturpark-Infozentrum (= altes Bahnhofsgebäude) (wenige Meter von der Ortsmitte)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

in Tourist-Info Muggendorf

Kartenempfehlungen des Autors

was aktuell verfügbar ist → in Tourist-Info Muggendorf

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

outdooractive.com User
Community
20.05.2015
Hallo Robert, vielen Dank für diese ausführliche Tourenbeschreibung und die schönen Bilder! Wir haben de Tour mit dem TOP-Siegel ausgezeichnet. Weiter so!

Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,2 km
Dauer
4:03 h
Aufstieg
237 hm
Abstieg
291 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.