Sprache auswählen
Historische Stätte

Edigna-Linde & Kaisersäule Puch

Historische Stätte · Landkreis Fürstenfeldbruck · 555 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Fürstenfeldbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Edigna-Linde
    Edigna-Linde
    Foto: Stadt Fürstenfeldbruck

Die Königstochter in der Linde

Das Dorf Puch – westlich von Fürstenfeldbruck an der B 2 in Richtung Augsburg gelegen – gehört seit 1978 als Ortsteil zur Großen Kreisstadt. Dennoch hat es sich seinen besonderen Charakter bewahren können – nicht zuletzt durch die starke Verbundenheit der Pucher mit „ihrer“ seligen Edigna, einer französischen Königstochter, die der Legende nach in der hohlen Linde neben der heutigen Kirche lebte und seit ihrem für 1109 überlieferten Tod bis heute stark verehrt wird. 

 

Willensstark muss sie gewesen sein, diese Edigna. Der Legende nach war sie eine Prinzessin, Tochter des Königs Heinrich I. von Frankreich und seiner Gemahlin, Anna von Kiew. Doch sie verließ die Mutter, Vater und Brüder, floh vor ihrer Heirat - um ehelos ihr Leben Gott zu widmen, heißt es. Ins Kloster konnte oder wollte sie offenbar aber nicht. Vielleicht mochte sie einfach nicht an einen unbekannten verschachert werden, um Allianzen zu schmieden. Also ging sie auf Pilgerfahrt.

Ohne Gefolge, allein auf dem rumpelnden Ochsenkarren eines Bauern kam die Edelfrau um das Jahr 1074 durch Puch, den Ort "bei den Buchen". Da krähte der Hahn auf dem Karren und eine mitgeführte Glocke läutete wie von unsichbarer Hand. Edigna sah es als Zeichen, die beschwerliche und gefährliche Reise zu beenden. Sie zog in die alte hohle Linde neben der Kirche auf der Anhöhe. Dort lebte sie rund 35 Jahre lang, arm aber unabhängig. Die Leute suchten ihre Hilfe, weil sie Wunden heilte, lesen und schreiben konnte. Mehr als 900 Jahre nach ihrem Tod wird sie immer noch angerufen bei Krankheit von Mensch und Vieh oder verlorenen Gegenständen.


Ein Baum als Wohnung? Gar nicht so abwegig, da auch die Menschen ringsum damals in Holzhütten lebten. Ein wenig Phantasie braucht es doch, denn Alter und Unwetter haben dem einst weit dickeren Stamm der Sommerlinde schwer zugesetzt. Der Teil mit dem Hohlraum musste 1047 gefällt werden. Daher fehlen auch Jahresringe, um das genaue Alter zu bestimmen. Schätzungen schwanken zwischen 500 und über tausend Jahren. Letzteres hieße: Edignga hätte hier leben können. Ohnehin gleicht es einem Wunder dass die neuen Triebe bereits 20 Meter in die Höhe ragen und dichtes Laub tragen.

 

Seit dem 8. Jahrhundert , lange vor Edignas Ankunft, stand an dieser Stelle bereits eine Kirche. Die jetzige wurde im 15. Jahrhundert im spätgotischen Stil errichtet, im 18. im barocken erneuert. Die gleichen Pastellfarben wie in der Klosterkirche schmücken den Innenraum. Fresken und Gemälde zeigen Leben und Himmelfahrt Edignas, die nie offiziell selig geprochen wurde. Im Glasschrein am Edigna-Altar ruhen ihre angeblichen Gebeine. Wallfahrende danken ihr im Votivtafeln, die bins ins Jahr 1693 zurückreichen.  Auch der ehmalige ukrainisch Staatschef Viktor Yushchenko kam und stiftete der "Tochter Kievs" eine Ikone.

 

Alle zehn Jahre – zuletzt 2019 – finden ihr zu Ehren die sogenannten Edigna-Spiele statt, an denen die ganze Dorfgemeinschaft Anteil nimmt. Die barocke Ausstattung der Kirche (1714–1724) geht auf Abt Liebhard Kellerer aus Fürstenfeld zurück.

 

Am Ortseingang an der B 2 befindet sich die Kaisersäule. Sie erinnert an Kaiser Ludwig den Bayern, der dort 1347 auf der Bärenjagd verstorben sein soll.

 

Öffnungszeiten

Die Wallfahrtskirche "St. Sebastian" ist untertags geöffnet.
Profilbild von Claudia Metzner
Autor
Claudia Metzner
Aktualisierung: 29.11.2022

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Bahnhof Fürstenfeldbruck ist mit der S 4 in einer halben Stunde von der Münchner Innenstadt aus zu erreichen. Von dort aus führt der Bus 839 mit Halt "Pucher Meer " oder "Kaisersäule" nach Puch.

Vom Kloster Fürstenfeld ist es über die Brucker Innenstadt, die Theodor-Heuss-Straße und den Herrenweg ein Spaziergang ins Grüne.

Anfahrt

Über die A 8 und B 471, die A 99 und B 2, Ausfahrt am Hagebaumarkt

 

Parken

Sportplatz Puch (Zur Kaisersäule 8)

Koordinaten

DD
48.187554, 11.221111
GMS
48°11'15.2"N 11°13'16.0"E
UTM
32U 665079 5339531
w3w 
///idealen.wechsel.knödel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Stadtrundgang · Landkreis Fürstenfeldbruck
Fürstenfeldbruck entdecken - individuelle Stadttour
empfohlene Tour Schwierigkeit
Strecke 3,7 km
Dauer 1:49 h
Aufstieg 18 hm
Abstieg 18 hm

Kleiner Rundgang durch die Fürstenfeldbrucker Innenstadt, Dauer circa 1,5 Stunden

von Claudia Metzner,   Stadt Fürstenfeldbruck
Stadtrundgang · Landkreis Fürstenfeldbruck
Technik-Tour FFB
empfohlene Tour Schwierigkeit
Strecke 4,3 km
Dauer 1:04 h
Aufstieg 9 hm
Abstieg 8 hm

Energie und Erzgießerei Auf den Spuren der Familie Miller 

von Claudia Metzner,   Stadt Fürstenfeldbruck
Radtour · Landkreis Fürstenfeldbruck
Auerochsen und Meer
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 31,9 km
Dauer 2:11 h
Aufstieg 54 hm
Abstieg 54 hm

Landschaftlich schöne Radtour durch das Emmeringer Hölzl bis zum Emmeringer See und Pucher Meer

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck
Radtour · Landkreis Fürstenfeldbruck
Kirchen und Kapellen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 40,4 km
Dauer 2:47 h
Aufstieg 85 hm
Abstieg 85 hm

Eine Radtour vorbei an vielen sehenswerten Kirchen und Kapellen im Landkreis Fürstenfeldbruck

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck
Radtour · Landkreis Fürstenfeldbruck
Drei-Seen-Runde
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 41 km
Dauer 2:47 h
Aufstieg 110 hm
Abstieg 110 hm

Die Radtour führt durch das Emmeringer Hölzl zu den Seen in Olching, Germering und Eichenau  

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck
Radtour · Landkreis Fürstenfeldbruck
Über die Dörfer ins Haspelmoor
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 39,6 km
Dauer 2:42 h
Aufstieg 50 hm
Abstieg 50 hm

Eine Radtour durch unberührte Natur und bäuerlich geprägte Kulturlandschaft

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck
Radtour · Landkreis Fürstenfeldbruck
Furthmühle: Eine Zeitreise durch die historische Mühle
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 40,2 km
Dauer 2:44 h
Aufstieg 85 hm
Abstieg 85 hm

Die Radtour mit dem Blick auf das Alpenpanorama zwischen Frauenberg und Stephansberg führt an vielen schönen Kirchen vorbei

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 30,5 km
Dauer 2:04 h
Aufstieg 56 hm
Abstieg 56 hm

Die Radtour führt über beschauliche Dörfer und folgt den Spuren der Energiewende

von ADFC Fürstenfeldbruck,   Stadt Fürstenfeldbruck

Alle auf der Karte anzeigen

Edigna-Linde & Kaisersäule Puch

Kirchstr. 4
82256 Puch
Telefon 08141 5016 0

Eigenschaften

Ausflugsziel
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung